Das Bloggen der Anderen (17-05-21)

– Ich weiß, es ist nicht ratsam einzelne Blogs herauszuheben, denn natürlich liegen mir alle Blogs, die ich hier regelmäßig verlinke am Herzen. Trotzdem sei mir verziehen, wenn ich einmal eine Ausnahme mache, denn ich finde, solange es noch Blogs wie Whoknows presents gibt, die so akribisch, mit so viel Mühe, Recherche und Wissen über Filme schreiben, dann ist die Sache noch nicht verloren. In dieser Woche schreibt david über Sam Firstenbergs „Riverbend“. Und es macht wieder Spaß, hier einzutauchen.

– Sebastian stellt auf Nischenkino fünf britische Filme vor, die von Quentin T. und Edgar W. in einem Podcast über britisches Kino lobend erwähnt wurden.

Kinogucker erinnert das unendlich tolle und schmerzlich vermisste Steadycam-Magazin. Ich glaube, ich gehe gleich mal auf Ebay spazieren.

– Manon Cavagna schreibt auf critic.de über „Klang der Verführung“, der den alten Roman Porno wiederbeleben soll. Ob das geglückt ist?

– 1993 kamen gleich zwei Filme heraus, die sich mit dem legendären „Gunfight at the O.K. Coral“ beschäftigten. Als alter Fan des Lancaster/Douglas-Films „Zwei rechnen ab“ habe ich damals natürlich beide gesehen. Heute aber nur noch bruchstückhafte Erinnerungen. Nach Volker Schönenbergers Besprechung von „Tombstone“ auf Die Nacht der lebenden Texte bekomme ich wieder Lust beide aufzufrischen.

„Chopping Mall“ gehört zu den Filmen, von denen ich das Videocover noch bestens aus der Videothek kenne. Die ich aber bis heute nicht gesehen habe. Nach der hübschen Review von Filmlichter werde ich das beizeiten mal ändern und nach 30 Jahren endlich mal zugreifen.

– Eine ebenfalls recht liebevolle Rezension lässt funxton Alfonso Brescias „Der große Kampf des Syndikats“ angedeihen. Da weiß ich aber schon, wo ich den herbekommen. Den der liegt schon seit einer gefühlten Ewigkeit beim Cineploit-Shop in meinem Warenkorb.

– Ob ich mir auch noch „Raw“ zulege, weiß ich nicht so genau. Die Bewertung von Schlombies Filmbesprechungen klingt zwar gut und interessant… aber auch irgendwie verstörend. Ob ich dazu gerade in der Stimmung bin?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.