20.-23. Juni: Das Favourites Film Festival – erstmals in Bremen

FFF—2013_Poster_gelbIch freue mich ja immer, wenn in Bremen ein ambitioniertes Filmfestival auf die Beine gestellt wird und darum freue ich mich, an dieser Stelle auf das „Favourites Film Festival“ hinzuweisen, welches vom 20. bis 23. Juni 2013 erstmalig in Bremen (im City 46) stattfindet. Gezeigt werden ausschließlich Filme, die bereits auf Festivals im In‐ und Ausland einen Publikumspreis gewonnen haben. Insgesamt werden dabei 19 kurze und lange Spiel, ‐ Dokumentar‐ und Animationsfilme aus allen fünf Kontinenten gezeigt.

Organisiert wird das Ganze von Anna Jurzik und Paula Syniawa, zwei Absolventinnen der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. Die Beiden haben 2010 den gemeinnützigen Favourite Films e.V. gegründet, mit dem Ziel, eine Plattform für besondere Festivalfilme zu schaffen. Sie verstehen Filmfestivals als parallele Plattform zum normalen Kinoprogramm. Insbesondere kleinere Festivals sorgen ihrer Meinung nach dafür, dass bestimmte Nischenfilme ein interessiertes Publikum erreichen: Filme aus Ländern jenseits von Deutschland, den USA oder Frankreich, Dokumentarfilme oder auch Kurzfilme. Filme also, die im regulären Kinobetrieb nur selten zu sehen sind.

Das Favourites Film Festival zeigt eine Auswahl solcher Filme, und zwar ausschließlich solche, die nicht von einer fachkundigen Jury, sondern von einem Festivalpublikum selbst ausgezeichnet worden sind. Anna Jurzik und Paula Syniawa glauben fest daran, dass die von ihnen ausgewählten Filme von vielen Menschen gesehen werden sollten.

Da bleibt mir nur noch, den Beiden fest die Daumen zu drücken, dass ihre tolle Idee auch vom Bremer Publikum angenommen wird. Ich persönlich würde vor allem den Film „Play“ empfehlen, von dem ich bereits sehr viel Gutes gehört habe und außerdem mag ich skandinavische filme. Ferner interessieren mich die Kurzfilme, die sich auch sehr interessant anhören – und vielleicht wäre da auch der eine oder andere Kandidat für das Phantastival dabei. Mal sehen, ob ich es schaffe.

Hier die Übersicht der Filme und der Sonderveranstaltungen.

Donnerstag, 20.06.2013

20:00 ‐ Kino 2 Eröffnungsfilm

HERMANO / BROTHER

Publikumspreis Moscow International Film Festival 2010, Russische Föderation

Spielfilm / Venezuela 2010 / Spanisch / Englische Untertitel / 97 min / Regie: Marcel Rasquin

Daniel ist ein kleines, schreiendes Bündel, als Julio und seine Mutter ihn auf einem Müllhaufen in Caracas finden. Obwohl die Mutter arm ist, nimmt sie Daniel zu sich und zieht ihn wie ihr eigenes Kind auf. Julio und Daniel werden zu Brüdern. 16 Jahre später verbindet die beiden auch ihre gemeinsame Leidenschaft für Fußball. Bei einem Testspiel für die Profiliga, winkt die Chance auf ein besseres Leben, doch während Daniel emsig für seinen Traum kämpft, involviert sich Julio immer tiefer in die Gangkonflikte im Barrio. Dynamische Kameraführung und beeindruckend kraftvolles Schauspiel bestimmen dieses mitreißende Fußballdrama in den Favelas von Caracas.

Im Anschluss Eröffnungsdrinks

Freitag, 21.06.2013

18:00 ‐ Kino 1

LES MAINS EN L’AIR / HANDS UP

Publikumspreis Französische Filmtage Tübingen‐Stuttgart 2010, Deutschland

Spielfilm / Frankreich 2010 / Französisch / Englische Untertitel / 90 min / Regie: Romain Goupil

Eine kleine Gruppe von 10‐Jährigen kämpft mit aller Entschlossenheit gegen die drohende Abschiebung ihrer aus Tschetschenien stammenden Schulkameradin Milena. Charakterdarstellerin Valeria Bruni‐Tedeschi spielt eine couragierte Mutter, die das Mädchen zunächst bei sich aufnimmt, um sie vor den Behörden zu schützen. Als das Versteck aufzufliegen droht, nehmen die Kinder den Kampf gegen die Abschiebung mit eigenen Mitteln auf. Eine bewegende Ode an die Kraft der kindlichen Hoffnung.

20:00 ‐ Kino 1

PLAY

Publikumspreis Tromsø International Film Festival 2012, Norwegen

Spielfilm / Schweden 2011 / Schwedisch / Deutsche Untertitel / 118 min / Regie: Ruben Ôstlund

PLAY basiert auf dem authentischen Fall einer Gruppe von 12 bis 14‐Jährigen, die im schwedischen Göteborg Gleichaltrige ausraubten, ohne körperliche Gewalt anzuwenden oder explizit zu drohen. Der Film erzählt fast dokumentarisch und hält den Zuschauer bis zum Schluss in Atem. Wie Augen zeugen folgen wir der Gruppe aus Tätern und Opfern aus dem Einkaufszentrum in die Straßen der Stadt bis in den Wald. In Schweden hat der Film für heftige Diskussionen gesorgt, denn die Täter sind schwarze Jugendliche, die Opfer weiße Mittelschichtskinder. PLAY spielt mit den Erwartungen des Publikums, wirft unangenehme Fragen auf und zieht den Zuschauer dabei in seinen unverwechselbaren Bann.

22:00 ‐ Kino 1

Favourite Shorts Night

Neun kurze und bunte Meisterwerke aus aller (Festival‐)Welt.

Mehr Infos unter http://favouritesfilmfestival.de/fffbremen‐favourite‐shorts‐ night/

Samstag, 22.06.2013

18:00 ‐ Kino 2

VIRGEM MARGARIDA / VIRGIN MARGARIDA

Publikumspreis Amiens International Film Festival 2012, Frankreich

Spielfilm / Mosambik 2012 / Portugiesisch / Englische Untertitel / 90 min / Regie: Licínio Azevedo

Mosambik, 1975, kurz nach dem Erlangen der Unabhängigkeit von Portugal: Mitten in der Nacht stürmt eine Gruppe Soldaten das Rotlichtviertel von Maputo und zwingt alle Frauen auf einen Transporter. Sie werden in Umerziehungslager mitten im Nirgendwo verschleppt, wo sie den „revolutionären Geist“ erlernen, und zu „neuen“ Frauen geformt werden sollen. Hartes körperliches Training und brutale Indoktrinierung stehen auf dem Tagesprogramm. Doch langsam regt sich Widerstand unter den Frauen und sie beginnen sich gegen die weibliche Unterdrückung unter dem Deckmantel sozialistischer Ideologie zu wehren. Mit starken Bildern und eigenwilligem tragikkomischen Schauspiel beleuchtet der Film eindrücklich ein weitgehend unbekanntes Kapitel der Geschichte Mosambiks.

20:00 ‐ Kino 2

BRODERSKAB / BRUDERSCHAFT

Publikumspreis Llamale H Montevideo/Cine/Diversidad 2011, Uruguay

Spielfilm / Dänemark 2009 / Dänisch / Deutsche Untertitel / 94 min / Regie: Nicolo Donato

Nach seiner unehrenhaften Entlassung aus dem Militärdienst, schließt sich Lars frustriert einer Gruppe Neonazis an. Während ihn die meisten wegen seiner Intelligenz bewundern, reagiert Jimmy mit Argwohn auf den Neuling. Ausgerechnet mit ihm muss Lars für den Gruppen‐Anführer ein abgelegenes Haus am See renovieren. Dem alltäglichen Nazi‐Hass zum Trotz bahnen sich in der Abgeschiedenheit immer deutlicher zärtliche Gefühle ihren Weg an die Oberfläche. Jenseits aller Erwartungen, die eine Geschichte um schwule Nazis evozieren mag, ist BRUDERSCHAFT ein zutiefst romantischer, leiser Film über eine unmöglich scheinende Liebe.

22:00 ‐ Kino 2

EVA Y LOLA / EVA AND LOLA

Publikumspreis Internationales Filmfestival Mannheim‐Heidelberg 2010, Deutschland

Spielfilm / Argentinien 2010 / Spanisch / Englische Untertitel / 97 min / Regie: Sabrina Farji

Eva und Lola sind beste Freundinnen und tanzen zusammen in einem Burlesque‐Zirkus in Buenos Aires. Als sie beginnen, sich mit ihren jeweiligen Familiengeschichten zu beschäftigen, werden sie mit der jüngsten argentinischen Geschichte konfrontiert: Während Eva mit aller Macht versucht, das Andenken ihres Vaters am Leben zu erhalten, der während der Militärdiktatur zwischen 1976 und 1983 ermordet wurde, ist für Lola die Vergangenheit ihrer Familie ein dunkles Kapitel, das sie am liebsten niemals aufschlagen würde. Was die beiden Freundinnen zunächst zu entzweien droht, schweißt sie am Ende noch enger zusammen. EVA Y LOLA thematisiert auf bunte und verspielte Weise einen Teil argentinischer Geschichte, über den bis heute nur wenig gespro‐ chen wird.

23:00 Tower Musikclub

FFF‐Festivalparty

 

Sonntag, 23.06.2013

15:00 ‐ Kino 2

Der sechste Sinn. In vier Filmen.

JUNIOR Publikumspreis Premiers Plans Film Festival 2012, Frankreich

Spielfilm / Frankreich 2011 / Französisch / Englische Untertitel / 22 min / Regie: Julia Ducournau

Junior heißt eigentlich Justine, trägt Jungs‐Klamotten, hat Pickel und einen ziemlich eigentümlichen Humor. Nachdem bei ihr eine Magen‐Darmgrippe diagnostiziert wird, beginnt ihr Körper mit einer bizarren Metamorphose …

TVILLINGEN / THE TWIN

Publikumspreis Uppsala International Short Film Festival 2011, Schweden

Spielfilm / Schweden 2011 / Schwedisch / Englische Untertitel / 29 min / Regie: Gustav Danielsson

Gustav ist ein schwer beschäftigter Architekt und leidenschaftlicher Taucher. Er vermag außergewöhnlich lange den Atem anzuhalten. Als seine Freundin ihn deswegen zum Arzt schickt, macht dieser eine erschreckende, aber auch ziemlich komische Entdeckung. In Gustavs Kehlkopf wächst ein Zwilling heran, der auch noch ziemlich frech wird.

THE BRIDGE

Publikumspreis Sonoma International Film Festival 2011, USA

Spielfilm / USA 2010 / Koreanisch, Englisch / Englische Untertitel / 16 min / Regie: Philipp Wolter

Tagein, tagaus überquert June die Manhattan Bridge auf dem Weg zur Arbeit. Eines Tages kommt er am Ende der Brücke genau dort an, wo er sie vorher betreten hat, und findet sich in einer Endlosschleife wieder.

MWANSA THE GREAT

Publikumspreis Vienna Independent Short Film Festival 2011, Österreich

Spielfilm / Sambia 2010 / Nyanja / Englische Untertitel / 23 min / Regie: Rungano Nyoni

Der 8‐jährige Mwansa will ein großer Held werden und macht sich auf, seinen Mut unter Beweis zu stellen – mit unerwarteten Konsequenzen. Ein bewegender Einblick in die kindliche Verschmelzung von Fantasie und Realität.

17:00 City 46 ‐ Kino 2

Erstes Berliner Filmtablequiz FFF Bremen Special

Fragen beantworten, Zitate erkennen, Filmografien ergänzen und vor allem einfach lauthals Spaß haben.

20:00 City 46 ‐ Kino 2

Screening Gewinner‐Film

Ticket-Preise:

Einzelticket 5 €
Tagesticket 12 €
Festivalpass 25 €
Filmquiz 5 €
Festivalparty für Festivalbesucher 4 €

Kartenreservierung:
tickets@city46.de / 0421 – 957 992 90

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.