Originalfassungen in Bremen: 09.05.13 – 15.05.13

Lauter alte Bekannte. Bis auf „Sleep Tight“ und „No Place on Earth“ liefen alle „Originaltöner“ schon in der letzten Woche oder irgendwann in den letzten Monaten. Somit ist nicht wirklich was Neues zu vermelden. Sehen wir es positiv: Wer den einen oder anderen Film verpasst hat, hat jetzt eine zweite Chance, ihn doch noch zu gucken.

Iron Man 3 – Cinemaxx, Do.-So. immer 16:50 – Das isser wieder. Robert Downey Jr.zieht zum vierten Mal (nach den beiden ersten “Iron Man” und “The Avengers“) seine Eisenrüstung an und rettet die Welt. Hoffentlich wird auch der dritte Teil der Sause so unterhaltsam, wie die vorangegangenen Filme.

Star Trek: Into Darkness – Cinemaxx, Do.-Di. immer 19:50, ausser Mo., da um 22:30 – Früher war ich ein großer Trekkie. Ich hatte alle Filme und Serien, viele Bücher und generell kannte ich das Star-Trek-Universum aus dem Eff-eff. Dann irgendwann in der Mitte der “Voyager“-Serie erstarb mein Interesse plötzlich. Die Serie “Enterprise” habe ich dann schon gar nicht mehr geguckt. Als vor vier Jahren J.J.Abrams das große “Reboot” inszenierte, kam etwas von dem damaligen Kribbeln wieder zurück. Darum bin ich sehr gespannt auf “Into Darkness”. Vor allem, weil Benedict “Sherlock” Cumberbatch den Bösewicht gibt.

Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen– Schauburg, So.+Mi. um 19:30 – Steven Soderbergh hat diesen Film als seine letzte Kinoarbeit angekündigt. Da kann man gespannt sein. Die Besetzung ist – wie immer bei Soderbergh – vom Feinsten: Jude Law, Rooney Mara, Catherine Zeta-Jones. Es geht um die verheerenden Nebenwirkungen eines Antidepressiva. Man darf – wie immer bei Soderbergh, dessen Konstante immer war, dass er keine Konstante hatte – gespannt sein.

Saiten des Lebens – Gondel, So., 12.5. um 19:00 – Drama um eine Streichquartett, das sich in 25 Jahren an die Weltspitze der klassischen Musik gespielt hat. Als Gründer und Cellist Peter sich aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung zurückziehen muss, brechen plötzlich lange unterdrückte Spannungen und Beziehungsprobleme hervor. Mit Christopher Walken, Philip Seymour Hoffman und Catherine Keeler hervorragend besetzt. Regie führt Spielfilm-Debütant Yaron Zilberman.

No Place on Earth – Kein Platz zum Leben – Atlantis, Do.-Mi. immer 19:00, ausser So. da um 18:00 – Dokumentation über eine Gruppe ukrainsicher Juden, die 1942 sich 511 Tage in einem engen Erdloch vor den Nazis versteckten.

Der Geschmack von Rost und Knochen – City 46, Do., Sa.-Mo. immer 20:00 – Französisches Drama von Jacques Audiard (“Ein Prophet“). Nachdem sie in einigen Big-Budget-Hollywood-Produktionen zu sehen war, ist die fabelhafte Marion Cotillard nach Frankreich zurückgekehrt und spielt hier eine Schwertwaltrainerin, die bei einem Unfall beide Unterschenkel verloren hat.

The Iran Job – City 46, Sa./So. um 18:00 – Dokumentation über den amerikanischen Profi-Basketballer Kevin Sheppard, der das das Angebot annimmt, Teamleader einer Basketball-Mannschaft im Iran zu werden.

Sleep Tight – City 46, Mi., 15.5., um 20:00 – Spanischer Lief 2012 bei den Fantasy Filmfest Nights. Balagueró ist für Freunde des Horror-Thrillers auch kein Unbekannter. Er ist mitverantwortlich gewesen für die [rec]-Serie und hat mit „The Nameless“, „Fragile“ und „Darkness“ einige moderne Klassiker des spanischen Gruselfilms geschaffen. In „Sleep Tight“ geht es um einen psychopathischen Concierge, der die Mieter terrorisiert. Präsentiert vom Instituto Cervantes.

YouTube Preview Image

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 13.05. um 20:00

Sneak Preview – Schauburg, Di., den 14.05. um 21:45

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Originalfassungen in Bremen: 09.05.13 – 15.05.13

  1. mnemo sagt:

    Star Trek Into Darkness (ohne Doppelpunkt) war wirklich gut, hat für meinen Geschmack aber zuviel Action (ja, das gibts) und auch zu viele Zitate aus alten Trek-Filmen. Insgesamt aber trotzdem sehr unterhaltsam. Aber es könnte halt auch „irgendein“ Sci-Fi-Film sein.

    Achtung, der Surround-Ton in Saal 2 hatte ein fieses Knistern (auch schon im Man-of-Steel-Trailer), ich habe beim CinemaxX aber Bescheid gesagt, das wird hoffentlich behoben.

  2. Marco Koch sagt:

    Danke für den Hinweis mnemo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.