Originalfassungen in Bremen: 07.02.13 – 13.02.13

Das Cinemaxx startet, im Vergleich zur letzten Woche, eine regelrechte O-Fassungs-Offensive und beschert uns – neben der seit Wochen laufenden, türkischen Komödie „Celal Ile Ceren“ und „Django Unchained“ – noch zwei aktuelle US-Produktionen. Eine davon ist für ein Dutzend Oscars nominiert. Ferner möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf das 1. Musikfilmfestival Bremen hinweisen, über das ich an anderer Stelle schon schrieb, und dessen O-Fassungen deshalb hier nicht noch einmal gesondert aufgeführt werden.

Lincoln – Cinemaxx, Do., So., Di. immer um 21:00 & Schauburg, So., 10.2., 20:30 – Steven Spielbergs großer Film über den legendären 16. Präsidenten der USA. Nominiert für 12 Oscars.

YouTube Preview Image

Gangster Squad – Cinemaxx, Mo., 11.2. um 21:00 – Starbesetzer Gangsterfilm mit Ryan Gosling und Sean Penn über zwei verdeckt ermittelnde Polizisten, die 1949 in Los Angeles den berüchtigten Gangsterboss Mickey Cohen festnehmen wollen. Die Kritiken sind äußerst zwiespältig. Aufgrund der Hauptdarsteller könnte sich aber ein Blick für Film-Noir-affine Zuschauer lohnen. Regisseur Ruben Fleischer ist zuvor mit der Splatter-Komödie „Zombieland“ aufgefallen.

YouTube Preview Image

Django Unchained – Cinemaxx, Fr., 8.2., 21:00 & Schauburg, Mi., 13.2., 21:30 – Meine Ultrakurzkritik: Hat mich über die volle Distanz sehr gut unterhalten. Ich war zwar nicht weggeblasen wie bei „Inglourious Basterds“ oder „Kill Bill, Vol. 2„, aber die Zeit verging wie im Fluge und ich war überrascht als er „schon“ zu Ende war. Schauspieler toll (besonders Samuel L. Jackson), Musik klasse, Anspielungen nett. Doch, mochte ich. Unbedingt im Original gucken!

Celal Ile Ceren – Cinemaxx, Do.-Mi. 22:50 – Türkische Komödie über ein Paar, das seit sechs Jahren zusammenlebt, doch plötzlich kommt Eifersucht ins Spiel und als der Mann heimlich zum Junggesellenabschied geht, eskaliert die Situation.

Marina Abramovic: The Artist is Present – City 46, Do. 18:00 und Mi. 20:00 – Performancefilm der Künstlerin Marina Abramovic, der zeigt, wie sie 2010 im New Yorker MoMA an einem Tisch im Ausstellungsraum sitzt und die Besucher anschaut.

Swing Girls – City 46, Di. 12.2. um 20:30 – Japanischer Musikfilm über eine Gruppe Mädchen, die zunächst widerwillig für die erkrankten Mitglieder der Blaskapelle von ihrer Schule einspringt, allmählich Gefallen am Jazz findet und nun unbedingt das Schüler-Musikfestival gewinnen will.  In Kooperation mit der japanisch-deutschen Kulturinitiative. Eintritt frei!

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 11.02. um 21:45

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.