Das Bloggen der Anderen (07-02-22)

– Robert Wagner berichtet auf critic.de vom Rotterdam Film Festival 2022.

– Auf film-rezensionen.de spricht Michael Gasch mit Patrick Lohmeier über dessen Podcast Bahnhofskino.

– Peter Hartig schreib auf out takes über „Falsche Vielfalt – wie Disney das mit der Diversität missversteht“.

– Auf kino-zeit.de ereifert sich Sebastian Seidler über „Nerd-Kino“, womit er Franchise (vor allem natürlich Marvel) meint, die kalkulierten Fan-Service bieten. Ich würde das alles nicht so unterschrieben und noch weiter ausdifferenzieren, aber einem Satz würde ich bedingungslos zustimmen: „Das MCU ist eine riesige Serie im Kino“. Und davon ausgehend, bewerte ich die Filme auch, und würde sie daher nicht mit aktuellen Werken wie dem neuen Paul Thomas Anderson oder Paul Verhoeven in einen Topf werfen. Ja, sie „verstopfen“ die Leinwände, aber das nur in den ohnehin mainstream-orientierten Multiplexen. Zumindest hier in Bremen gibt es aber demgegenüber genügend „MCU-frei“-Kinos.

– Dazu passt sehr gut die Kritik von Der Kinogänger zu „Eternals“, bei der ich mich dann – auch vom Ansatz her – mehr wiederfinde, auch wenn ich den Film noch ein wenig kritischer sehe.

– Ganz, ganz kurz: Zum 90. Geburtstag von François Truffaut – 9 Lieblingsszenen von Sebastian vom Magazin des Glücks.

– Auf Die Nacht der lebenden Texte findet sich eine sehr schöne Besprechung von Dominik Grafs „Fabian oder der Gang vor die Hunde“ von meinem geschätzten 35MM-Kollegen Lars Johansen.

– Toller Film: Michael Manns „Thief“. Hier noch einmal vorgestellt von Schattenlichter.

Schlombies Filmbesprechungen geben dem tollen „Viy“ nur ein „unterhaltsam“. Ich hätte ihn zwei Kästchen höher bei „Empfehlung“ platziert. Warum Schlombie das nicht tut, lest ihr in seiner Besprechung.

– Auch wenn Heiko von Allesglotzer von „The Girl in Room 2A“ nicht 100% überzeugt wurde. Nach seiner Review freue ich mich darauf, wenn der Streifen irgendwann in der gerade bestellten zweiten „Forgotten Gialli“-Box aus den USA bei mir eintrudelt.

– Und noch einmal Italien. Bluntwolf hat sich auf Nischenkino die beiden gerade erschienen Cineploit-Veröffentlichungen „Der unerbittliche Vollstrecker“ und „Die Killer der Apokalypse“ vorgenommen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.