Sommerpause und andere Aktivitäten

Wie der eine oder andere mitbekommen hat, war es auf der Seite in den letzten Wochen sehr still. Der recht simple Grund: Ich hatte so viel um die Ohren (beruflich, privat und mit anderen Filmaktivitäten), dass ich irgendwo Zeit einsparen musste – und da traf es meinen Blog. Auch in den nächsten Wochen wird es nicht besser, denn ich fahre nun erst einmal in den wohlverdienten (und benötigten) Urlaub.

Bevor ich mich aber auf die Reise mache, hier der Beweis, dass es nicht Faulheit war, die mich davon abhielten hier schreibend tätig zu sein.

An diesen Veröffentlichungen aus diesem Jahr war ich beteiligt. Es fehlt noch „Tödliche Strahlen“ (The Invisible Ray), der jetzt gerade erschienen ist, und bei dem ich zusammen mit den geschätzten Kollegen Lars Johansen und Clemens Williges den Audiokommentar eingesprochen habe.

Dazu kommen noch die regelmäßigen Sendungen, die ich mit meinem Kollegen und Freund Stefan Mibs als Ersatz für die Pandemie-bedingt ausgefallenen Weird-Xperience-Vorstellungen im Cinema Ostertor auf YouTube stelle. Hier haben wir es in 2021 auf immerhin fünf Sendungen gebracht.

Nur zu hören gibt es den 35-Millimeter-Podcast der Zeitschrift „35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin“, bei dem ich die ersten beiden Folgen moderieren durfte. Zu finden auf Spotify oder YouTube.

Zu Gast waren Stefan und ich beim Flax-Podcast aus Bremen und haben etwas aus der Schule geplaudert.

Bereits fertig – aber noch nicht veröffentlicht – sind drei Booklets für eine kommende Italo-Western-Reihe und zwei Beiträge für ein Buch über Science-Fiction-Filme. Außerdem erscheint im September „Argoman – Der phantastische Supermann“, zu dem ich das Booklet beisteuern durfte und mit Lars Johansen den Audiokommentar eingesprochen habe.

Nach dem Urlaub geht es dann erst einmal mit der „70 Millimeter“ weiter, dem Schwestermagazin der „35 Millimeter“, welches sich mit den Filmjahren 1966 bis 1975 beschäftigt. Dieses Magazin verantworte ich ab der Nummer 1 (kommt im Herbst) auch als Chefredakteur. Auch eine völlig neue, manchmal noch sehr aufregende Rolle für mich.

Ab 03. Oktober geht es mit Weird Xperience weiter. Dann endlich wieder im Kino! Und im Oktober dürfen Stefan und ich in Freiburg in einen Film einführen, worauf wir uns auch schon wahnsinnig freuen. Und dann hoffe ich natürlich, dass noch weitere spannende Projekte ins Haus trudeln. Mal abwarten. Wie man sieht: Es war trotz Pandemie ein recht ereignisreiches Jahr bisher. Und ich verspreche, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, werde ich mich auch mal wieder so langsam um meinen Blog kümmern.

Bis dahin, bleibt gesund und schaut viele gute Filme!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.