Bremen im Film: „Der Boss hat sich was ausgedacht“ (1964)

Vor kurzem stand im „Weser Kurier“ ein Artikel, in dem es um Filme ging, die Bremen als Schauplatz (oder zumindest Drehort) benutzten. Leider kann ich diesen Artikel nicht online finden, sonst hätte ich gerne darauf verlinkt. Kurze Zeit später griff Wilfried Hippen in der „taz“ das Thema ebenfalls auf. Den Artikel kann man hier online lesen.

Beide Artikel verweisen auf eine – wahrscheinlich die einzige, die hier jemals gedreht wurde – stargespickte europäische Co-Produktion mit dem deutschen Titel „Der Boss hat sich was ausgedacht“. Diese Schmugglergeschichte drehte Jean Becker 1964 als italienisch-französisch-spanisch-deutsche Co-Produktion.  Der Film spielt in Italien, Spanien, Frankreich, Griechenland, dem Libanon, der Schweiz und in .. BREMEN. Die Hauptrollen spielen Jean-Paul Belmondo, Jean Seberg, Gert Fröbe, Wolfgang Preiss, Enrico Maria Salerno, Renate Ewert und Fernando Rey.

Belmondo, die Seberg und Gert Fröbe haben auch Auftritte in unserer schönen Hansestadt. Da der Film in Deutschland nur bei einem sehr kleinen Verleih auf VHS, aber später nie DVD erschien, und nur ein paar Mal im TV (oder im Kommunalkino) lief, dürften ihn nicht viele meiner Leser gesehen haben.

Vor einiger Zeit habe ich mich mal um eine Kopie des Filmes bemüht. Leider  ist deren Qualität sehr schlecht. Trotzdem wollte ich den Artikel in der „taz“ mal zum Anlass nehmen, einige Screenshots daraus  zu posten. Alle Drehorte erkenne ich nicht, aber vielleicht weiß ja jemand mehr oder erkennt etwas wieder.

vlcsnap-00343

Jean Seberg verlässt ihr Fotostudio. Tatsächlich ist das der Eingang zum Ratskeller-Shop hinter dem Rathaus.

vlcsnap-00347

Danach geht es rüber zum „Haus am Markt“.

vlcsnap-00349

Hier bin ich mir nicht sicher. Ist das im „Haus am Markt“? Ich glaube eher im heutigen „Becks am Markt“. Im Hintergrund kann am das Rathaus und den Dom erahnen.

vlcsnap-00352

Der entsprechende Gegenschuss. Ich glaube das Schiffsmodel steht/stand im „Haus am Markt“. Ganz hinten: Herr Belmondo.

vlcsnap-00354

Jean Seberg in den Wallanlangen.

vlcsnap-00355

Gert Fröbe auch.

vlcsnap-00358

Beide zusammen. Ich vermute mal, das ist beim Wallgraben.

vlcsnap-00366

Links Belmondo. Sieht aus, wie im Viertel aufgenommen.

vlcsnap-00368

Jean Seberg im Hafen. Kann das im Hintergrund die Feuerwache sein?

vlcsnap-00369

Belmondo im Bremer Hafen.

vlcsnap-00370

Ich meine die Gebäude gibt es in der Überseestadt noch. Ist das vorne nicht das ehemalige Zollamt?

vlcsnap-00372

Im Bremer Hafen.

vlcsnap-00373

Belmondo. Keine Ahnung, wo das ist.

vlcsnap-00371

Vordergrund: Die wunderschöne Jean Seberg. Hintergrund: Hafen in Bremen.

vlcsnap-00374

Das könnte vor der Feuerwache sein. Oder im mittlerweile zugeschütteten Hafenbecken des Überseehafens.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Film abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Bremen im Film: „Der Boss hat sich was ausgedacht“ (1964)

  1. totalschaden sagt:

    Ich erkenne zwar als Nicht-Bremer nichts wieder, möchte hiermit aber bekunden, wie sehr ich dich um die Tatsache beneide, wenigsten ein paar Filme zu haben, die in deiner Stadt spielen.

  2. Barbara Momber sagt:

    Bei den Dreharbeiten Am Wall in Bremen waren meine Schwester und ich 1964 direkt dabei. Jean Seberg musste in Eiseskälte immer wieder auf- und abgehen, und das in kleinen dünnen Pumps, bis sie es nicht mehr aushielt und sich beschwerte. Daraufhin sprintete einer der Kameramänner rüber zum Wall und kaufte ihr ein Paar gefütterte Stiefel, die sie dann immer während der kurzen Drehpausen anzog. – Jean Seberg war sooo schön – mit den wundervollsten blauen Augen, die wir je gesehen hatten – dass wir nur auf sie geschaut haben, denn an Gerd Fröbe können wir uns gar nicht mehr erinnern… In diese schönen Augen wurden alle paar Minuten Augentropfen geträufelt, wahrscheinlich, damit sie noch mehr glänzten. Wir erinnern uns noch heute gern an diese Szene zurück.

  3. Marco Koch sagt:

    Hallo Barbara,

    vielen herzlichen Dank für diese schöne Erinnerung, die Du hier mit uns teilst.

  4. Barbara Momber sagt:

    Hallo Marco,
    bin heute Morgen aber doch sehr erstaunt gewesen, dass Du meine Nachricht überhaupt gelesen hast. War das Zufall oder bist Du irgendwie benachrichtigt worden?

  5. Marco Koch sagt:

    Hallo Barbara,

    Benachrichtigung ist möglich, funktioniert bei mir aber leider zur Zeit nicht. Aber ich gucke hier natürlich täglich rein, ob es neue Kommentare gibt. Von daher war das nicht zufällig 😉

  6. M. aus HB sagt:

    Drittletztes Bild = Belmondo am Martinianleger?

  7. Marco Koch sagt:

    Glaube ich nicht. Im Hintergrund sieht man ja große Schiffe liegen. Das würde mehr für den Überseehafen sprechen. Aber ich weiß es eben auch nicht genau. Wäre spannend, da mal auf spurensuche zu gehen.

  8. Lorenz sagt:

    Hallo Marco ,könntest Du mir sagen ,wie man den Verleih findet, gerne würde ich den Film sehen ,auch wenn die Qualität vielleicht nicht den heutigen Ansprüchen genügt. Vielen Dank und Gruß Lorenz aus Bremen . 24.04.2016

  9. Marco Koch sagt:

    Hallo Lorenz, das kann ich dir leider auch nicht sagen. In Deutschland ist der Film bisher nur einmal in den 80ern bei einem Klein-Label auf VHS erschienen. Das Kommunalkino City 46 hat den mal als 35 Millimeter-Kopie gezeigt und im TV lief er auch schon mal. Etwas Hoffnung gibt es: In Frankreich ist er von Studio Canal als DVD (leider nur französisch ohne Untertitel) im Rahmen einer Belmondo-Reihe veröffentlicht worden. Die DVD soll aber mittlerweile eine Rarität sein. Vielleicht erbarmt sich da die deutsche Studio Canal-Dependenz „Arthaus“ irgendwann einmal, den Film auch hier zu veröffentlichen.

  10. Lasse sagt:

    Drittletztes Bild ist Belmondo am Kopf des Überseehafens vor der Pegelanzeige: http://bremer-schiffsmeldungen.de/wp-content/uploads/2016/10/schifffahrtspegel-img-300×219.jpg

  11. Marco Koch sagt:

    Hallo Lasse, danke für den Hinweis! Dann ist dieses Rätsel ja schon mal gelöst. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.