Originalfassungen in Bremen: 25.07.13 – 31.07.13

Auch wenn die Liste auf den ersten Blick recht mager aussieht, so kommt der O-Ton-Fan diese Woche, dank einer guten Auswahl, doch auf seine Kosten. Und mit dem sehr schönen „Searching for Sugarman“ läuft sogar einer meiner Favoriten aus dem letzten Jahr.

Wolverine: Der Weg des Kriegers (3D) – Cinemaxx, Do. um 20:45 und Fr.-So./Di.-Mi. um 19:45 – Nun schon zum sechste Mal verkörpert Hugh Jackman den kleinen X-Man mit der großen Wut im Bauch. Diesmal verschlägt es Wolverine nach Japan. Regie führt James Mangold, de einst Stallone zu einer seiner besten Leistungen antrieb („Cop Land„) und mit „Walk the Line“ Oscar-Material ablieferte.

YouTube Preview Image

Pacific Rim – Cinemaxx, Fr.+Di. um 19:30 – Die Story in einem Satz: “Riesen-Roboter gegen Riesen-Monster”. Klingt einerseits nett, wenn man ein Herz für japanische Monsterfilme hat, andererseits fürchterlich, wenn man bedenkt, das Hollywood gerne aus solche einer Prämisse gerne mal ultra-patriotische, seelenlose CGI-Spektakel macht. Aber es besteht Hoffnung, denn der Regisseur heißt Guillermo del Toro und der hat mit “Pans Labyrinth” bewiesen, dass er ein toller Filmemacher ist und mit “Hellboy“, dass er auch mit großer Lust und viel Spaß triviale Comic-Filme inszenieren kann. Und da der talentierte Herr del Toro ein ausgewiesener Fan von “kaiju” (so heißen Godzilla, Mothra und Co. in Japan) ist, darf man wohl etwas auf die überraschend positiven Kritiken geben. Ich werde auf jeden Fall versuchen, mal ein Auge zu riskieren.

The Company You Keep – Die Akte Grant – Cinemaxx, So., Mo. Und Mi. immer 19:40 & Schauburg, So., 28.7. um 21:30 – Robert Redford hat wieder einen Politthriller gedreht und dabei gleich selber die Hauptrolle übernommen. Er spielt einen Anwalt, der einst zu einer militanten linken Gruppe gehört und nun seit 30 Jahren unter falschem Namen lebt. Als seine ehemalige Kameradin (Susan Sarandon) festgenommen wird und ein nerviger Reporter (Shia LaBoeuf) hinter die Story kommt, muss er durch die USA flüchten, um seinen Namen reinzuwaschen.

Only God Forgives – Schauburg, Mi., 31.7. um 21:00 – Tjaaaa…. Ich freue mich ja schon ziemlich drauf, aber die bisherigen Meinungen sind so extrem gespalten, wie ich es in letzter Zeit bei keinem Film gesehen habe. In Cannes einmündig zerrissen und auch danach häufig von harscher Kritik überzogen, mehren sich zur Zeit auch die Stimmen derer, die ihn vehement verteidigen. Scheinbar gibt es hier nur Gut und Böse und nichts dazwischen.

La grande Bellezza – Die große Schönheit – Gondel, So. 20:30 und Mo. 17:30 – Mehr als 50 Jahre nach Fellinis „La Dolce Vita„, lässt Regisseur Paolo Sorrentino einen alternden Schriftsteller, der noch immer vom Ruhm seines Debütromans zerrt, durch Rom wandeln. Wie einst Marcello Mastroianni blickt auch er hinter die Kulissen der dekadenten und hohlen Oberschicht.

YouTube Preview Image

Searching for Sugarman – City 46, Do.-Mi. immer 20:00 – Je weniger man über diese wunderbare Doku weiß, umso besser. Für mich war der Film 2012 das „Feel-Good-Movie-Of-The-Year“. Was dann auch in diesem Frühling mit einem Oscar belohnt wurde.

YouTube Preview Image

On the Road – City 46, do.-Mi. immer 20:30 – Walter Salles‘ Jack Kerouac-Verfilmung  mit Sam Riley, Garrett Hedlund und Kirsten Dunst. Siehe auch Jan-Wilhelms Anmerkung in den Kommentaren.

Französische Sneak Preview – Atlantis und Gondel, beide Mi., 31.07. um 21:00

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 29.07. um 20:00

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 29.07. um 21:45

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Originalfassungen in Bremen: 25.07.13 – 31.07.13

  1. Du hast was vergessen
    On the Road – City 46, Do., den 25.07. um 20:30
    Wenn es über Bücher heißt, sie seien nicht verfilmbar, meint dies oft nicht die Geschichte sondern die Stimmung. Salles schafft es zwar die Geschichte zu erzählen und damit wäre ihm auch sicherlich ein toller Film gelungen doch mit dem Versuch die Stimmung des Buches auf den Film zu übertragen schadet er dem Film. Schade.

  2. Marco Koch sagt:

    Der ist mir in der Tat durch die Lappen gegangen. Vielen lieben Dank für den Hinweis und die kurze Einschätzung! Werde ich gleich mal nachpflegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.