Das Cinemaxx bekommt einen „IMAX“-Saal – oder so etwas Ähnliches…

So, ich bin aus Warschau zurück und bevor ich mich an den Bericht über das 26. Internationale Filmfest Warschau setze, muss ich erst einmal aufarbeiten, was in der letzten Woche für Neuigkeiten ins Haus flatterten.

Starten möchte ich mit dieser Pressemitteilung der Cinemaxx AG:

Faszination IMAX: CinemaxX installiert ersten digitalen IMAX-Saal in Bremen

Die IMAX CORPORATION News und die Hamburger CinemaxX-Gruppe haben sich vertraglich über die Einrichtung eines IMAX-Saales der neuesten Generation im CinemaxX Bremen geeinigt.

Angestrebt wird die Eröffnung des Saales und der Eintritt in die Welt der ‚Faszination IMAX‘ bereits zum anstehenden Abenteuer ‚Harry Potter und die Heiligtümer des Todes‘ ab November.

‚Cool‘, ‚ein besonderes Erlebnis‘: Der Marke IMAX schwingt ein ganz eigener Ruf voraus. Der neueste, digitale Ansatz des kanadischen Unternehmens bringt Spielfilme in hoher und zusätzlich nachbearbeiteter Qualität in entsprechend ausgestattete Säle.

Das CinemaxX Bremen wird somit das erste Kino dieser neuen, digitalen ‚refitted‘ IMAX-Generation in Deutschland beherbergen.

CinemaxX-Chef Christian Gisy freut sich über die Partnerschaft mit den Kinofachleuten aus Kanada: ‚Uns verbindet das gemeinsame Ziel, dem Publikum immer ein besonderes Erlebnis zu bieten.‘ Die Strahlkraft der Marke sowie das Gesamterlebnis IMAX werden auch für das CinemaxX in Bremen einen weiteren Glanzpunkt setzen und dem beliebten Kino am Hauptbahnhof eine zusätzliche Zielgruppe erschließen.
CinemaxX ist eben auch in Bremen einfach ‚Mehr als Kino!‘

Okay, das klingt erst einmal gut. Es wird ja auch immer wieder vergessen, dass Bremen bereits einmal ein IMAX-Kino hatte. Und zwar im Cinespace in der Waterfront (als diese noch Space Park hieß). Leider wurde dies im August 2004, nach gerade mal einem halben Jahr im Betrieb, zusammen mit dem Space Park geschlossen. Im Juni 2009 eröffnete das ehemalige IMAX wieder als Teil des Cinespace Kinos unter dem Namen DIG3 und zeigt auf einer 600qm-Leinwand (der größten in Norddeutschland) digitale 3D-Produktionen. Dies nur mal zur Bremer IMAX-Geschichte.

Als ich die Pressemitteilung das erste Mal las bildete sich bei mir ein großes Fragezeichen über dem Kopf. Ich kenne IMAX-Kinos und weiß daher, welche einen ungeheuren Platzbedarf die überdimensionalen IMAX-Leinwände brauchen. Wo soll der im Cinemaxx am Hauptbahnhof herkommen? Soll ein neues Gebäude gebaut werden? Oder einige Kinosäle aufgelöst und zu einem riesigen IMAX-Kino umgebaut werden? Möglich, aber dazu passt überhaupt nicht, dass bereits im November die ersten IMAX-Vorstellungen starten sollen.

Also noch einmal im Ruhe drübergeschaut und insbesondere auf diesen Part hier gedachtet: Der neueste, digitale Ansatz des kanadischen Unternehmens bringt Spielfilme in hoher und zusätzlich nachbearbeiteter Qualität in entsprechend ausgestattete Säle. Das CinemaxX Bremen wird somit das erste Kino dieser neuen, digitalen ‚refitted‘-IMAX-Generation in Deutschland beherbergen.
Aha! Also kein „echtes“ IMAX. Nur eine „kleine“ Lösung. Zwar mit gesteigerter Bildschärfe dank digitaler Nachbearbeitung, aber auf einer herkömmlichen Leinwand. Schade. Damit wird der eigentliche IMAX-Gedanke meiner Meinung nach stark verwässert und die Marke IMAX irgendwie beliebig.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.