Bremerhaven: „Kino im Hafen“

Wer am Wochenende noch nichts vor hat, der kann sich auf den Weg nach Bremerhaven machen.  Abgesehen davon, dass sich in Bremerhaven so einiges getan hat, was einen Besuch lohnt (Stichwort: „Havenwelten“), präsentiert das Open-Air-Kino „Kino im Hafen“ zwei Spielfilme.

Am Samstag wird der Film „Finnischer Tango“ gezeigt, der vom Bremer Filmemacher – und ehemaligen „buten&binnen“-Moderator – Eike Besuden produziert wurde und unter Mitwirkung der Bremer „Blaumeier“-Theatergruppe  entstand.

Am 8.12. wird, passend zum maritimen Umfeld, der deutsche Klassiker „Das Boot“ von Wolfgang Petersen auf die Kinoleinwand gebracht.

„Kino im Hafen“, eine Veranstaltung des Kulturamtes Bremerhaven, die auch dieses Jahr wieder von einer Viehlzahl namenhafter, regional ansässiger Firmen unterstüzt wird.

In bewährter Technik werden insgesamt 20 Container das Rückgrat für die Leinwand bilden, die mit rund 180 Quadratmetern Fläche die Maße einer ausgewachsenen 7-Zimmer-Wohnung erreicht. Aus Containern wird ebenfalls die Projektionskabine für den zentnerschweren Spezial- Filmprojektor gebaut, der das Bild gut 70 Meter weit auf die Leinwand werfen wird.

Nach den außerordentlichen Erfolgen der vergangenen Jahre mit u.a. ”Der rote Korsar”, “Die Legende vom Commander” (am Abend genießen bis zu 5.000 Besucher die ausgefallene Kino-Atmosphäre) wird es am 07. und 08. August 2009 wieder ein filmisches Open-Air-Spektakel im ”Schaufenster Fischereihafen” geben.

Bereits seit 1996 genießen Touristen und Einheimische die ausgefallene Kino-Atmosphäre. Laut Verband der Filmverleiher gehört „Kino im Hafen“ auf Grund der Besucherzahlen zu den Top Ten der Freiluftkinos in Deutschland.

Beginn ist jeweils ca. 22 Uhr (Einbruch der Dunkelheit) – immer mit Vorprogramm ab 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Dieser Beitrag wurde unter Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.