Das Bloggen der Anderen (25-05-20)

Von , 25. Mai 2020 17:55

– Als ich mit Das Bloggen der Anderen begonnen habe, war für mich klar, dass ich hier Seiten verlinken möchte, die eine Blog-Struktur haben und im besten Falle nicht nur Reviews, sondern auch andere Inhalte bieten. Das habe ich nicht immer beibehalte, auch weil viele Blogs sich ganz auf Reviews verlegt haben und manchmal die Unterscheidung schwer ist. Das ist aber einer der Gründe, weshalb ich hier ebenso wie z.B. auch Podcasts nie die Seite badmovies.de verlinkt habe. Heute möchte ich dies aus einem traurigen Anlass heraus trotzdem tun, auch wenn sie derzeit offline ist. Der traurige Anlass ist der völlig überraschende Tod von Markus Nowak, der als „Doc Acula“ hinter badmovies.de steckte und gleichzeitig auch ein Kollege von mir in der Redaktion der „35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin“ war, wo ich ihn und seine Texte für das Magazin schätzen gelernt habe. Ich bin sehr bestürzt und Wünsche seiner Ehefrau und allen, die ihm nahe standen viel Kraft in diesen traurigen Tagen. Auf NeonZombie findet sich ein Nachruf auf ihn, ebenso bei der „35 Millimeter“.

– Ein weiterer Nachruf. Hier auf einen der größten französischen Schauspieler. Am 12. Mai 2020 starb Michel Piccoli in Saint-Philbert-sur-Risle im Alter von 94 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls. Der Kinogänger hat einen längeren Text über ihn verfasst.

– Aufgrund der Corona-Krise fanden die Kurzfilmtage Oberhausen in diesem Jahr online statt. Jonas Nestroy von critic.de hat sich das angesehen.

– Noch ein Festival geht demnächst online: Die Nippon Connection, die vom 9. bis 14. Juni stattfindet. Michael Schleeh von Schneeland hat schon mal einige Tipps.

– Kurzer Stopp in der Vergangenheit: Filmlichtung schreibt über die Top 5 Kinofilme in Deutschland im Jahre 1984. Und Platz 1 geht an…

– Oliver Nöding feiert auf Remember it For Later (zu Recht) Richard Stanleys “Color Out of Space”. Den letzten Film, den wir vor der Corona-bedingten Schließung der Kinos noch bei unserer Bremer Filmreihe Weird Xperience zeigen konnten.

– Noch euphorischer schreibt funxton auf seinem Blog über „Vampire’s Kiss“. Das ist der Film, aus dem die ganzen Nicolas-Cage-Memes stammen.

– Ich lese gerade in dem tollen Buch „Stories from the Trenches“ über Regisseur Sam Firstenberg (Besprechung demnächst hier). Jener hat auch „Cyborg Cop 2“ gedreht, an den Heiko von Allesglotzer gute Erinnerungen hatte – die sich bei der Neusichtung allerdings in Luft auslösten.

– Ein Film, der mir vorher so gar nichts gesagt hat: „Die Frucht des Tropenbaums“. Immerhin von Blake Edwards. Ist auch nicht sein bester, meint Toni Klein auf Die Nacht der lebenden Texte.

Filmsucht.org schreibt über den frühen Fassbinder-Film „Händler der vier Jahreszeiten“, und ich ahne, wer mir die günstige DVD auf dem Amazon Marketplace vor der Nase weggeschnappt haben könnte.

– André Malberg nimmt sich für Eskalierende Träume die Franco/Dietrich-Produktion „Weiße Haut auf schwarzen Schenkeln“ vor. Und allein das Bildmaterial sieht um so viel toller aus, als es der Film meiner Meinung nach am Ende ist. Aber vielleicht sollte ich den noch einmal schauen.

– Und zu guter Letzt: Werner Sudendorf hat auf new filmkritik einen der erfolgreichsten deutschen Filme des Jahres 1955 neu entdeckt: „Ich denke oft an Piroschka“.

Antwort hinterlassen

 

Panorama Theme by Themocracy