Das Bloggen der Anderen (06-11-17)

Von , 6. November 2017 18:01

– In der letzten Woche hat Rüdiger Suchsland seinem Blog Cinema Moralia einen sehr kontroversen Text zum Thema „Weinstein“ online gestellt, der in dieser Woche nun von der Filmlöwin scharf kritisiert wurde. Was Rüdiger Suchsland dann nicht ruhen ließ, sodass er dazu noch einmal seine ganz eigene Sicht der Dinge dargelegt hat.

– Ferner berichtet die Filmlöwin vom 12. Porno-Filmfestival in Berlin.

– Auch Olga Galicka hat auf B-Roll über das Pornofilmfestival geschrieben. Lucas Barwenczik über die Frage „Gibt es einen „richtigen“ Sitzplatz im Kino?“ Lustigerweise habe ich gerade gestern mein Patenkind dait verblüfft, dass ich ihr in jedem Bremer Kino meinen Lieblingsplatz nennen konnte. Soviel zu meiner persönlichen Antwort auf diese Frage.  Joachim Kurz sah auf der Viennale den Film „Sexy Durga“ von Sanal Kumar Sasidharan, welcher ihn sehr mitgenommen hat.

– Auf der Viennale war auch Rainer Kienböck, der auf Jugend ohne Film von dem fort gesehenen „Ta peau si lisse“ von Denis Côté schwärmt. „Jeannette, l’enfance de Jeanne d’Arc“ von Bruno Dumont lässt ihn demgegenüber ratlos zurück.

– Valeska Rediger hat auf critic.de einige Impressionen vom Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm veröffentlicht.

– Harald Mühlbeyer hat sich auf screenshot der Retrospektive Tony Gatlif angenommen, die er auf den 51. Hofer Filmtagen sah.

– Endlich, endlich, endlich… Endlich gibt es auf Hard Sensations wieder einen Text der von mir sehr geschätzten Silvia Szymanski. Sie berichtet ausführlich über die 4. Terza Visione, die im Juli in Frankfurt stattfand.

– Dazu irgendwie passend gibt es auch einen sehr schönen Beitrag auf Eskalierende Träume von André Malberg, der sich mit Alfred Vorhers Film „Das gelbe Haus am Pinnasberg“ beschäftigt.

– Michael Schleeh empfiehlt auf Schneeland Naoko Ogigamis Komödie „Yoshino’s Barber Shop„. Und ich werde dieser Empfehlung gerne folgen.

– Sebastian stellt auf Magazin des Glücks drei Films noirs des großartigen John Brahm vor. Dessen „Scotland Yard greift ein“ liegt hier bei mir noch ungesehen – was sich kurzfristig ändern wird.

– Sascha zeigt sich auf Die seltsamen Filme des Herrn Nolte sehr begeistert von Sammo Hungs tollem „Encounters of the Spooky Kind“. Ich glaube, da wird bei mir auch eine Neusichtung fällt. Nach Saschas Review habe ich richtig wieder Lust auf den Film.

– Kinderheitserinnerungen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich „Garten des Bösen“ auf einem winzigen Fernseher im Wochenendhaus meiner Eltern gesehen habe. Wie so viele klassische Western, die ich damals förmlich aufgesogen habe. Liegt in der Familie. Mein Opa, mein Vater, meine Onkels waren genauso. Sebastian bespricht den Film auf Nischenkino.

– „Echoes – Stimmen aus der Zwischenwelt“ ist mir vor allem als Beilage einer PC-Zeitschrift und vom Tedi-Grabbeltisch bekannt. Nach funxtons sehr positiver Review, glaube ich, er ist doch mal einen Blick wert. Und politisches Thrillerkino, wie es heute leider nicht mehr gemacht wird: „Das Attentat“ von Yves Boisset.

– Oliver Nöding schreibt über auf Remember It For Later eine großartiges Mondo-Bizarr-Double-Feature in Düsseldorf, bei dem ich auch gerne gewesen wäre. Es gab „Asphalt-Kannibalen“ von Antonio Margheriti und den schier unglaublichen „Die wilden Engel von Hongkong“ von Kuei Chih-hung.

– Noch ein Film, den ich auf dem Internationalen Filmfest in Oldenburg verpasst habe: „Operation Duval – Das Geheimprotokoll“. Oliver Armknecht von film-rezensionen.de ist begeistert, was wohl bedeutet, dass ich den bei Zeiten mal nachholen sollte. Ein Tipp scheint auch der vom titel gerade hervoragend passende, estnische Schwarz-Weiß-Horror-Märchenfilm „November“ zu sein.

– JackoXL empfiehlt auf Drei MuschelnLet Me Make You A Martyr” mit Marilyn Manson in einer Hauptrolle, dessen Schauspiel JackoXL wie folgt beschreibt: “ So eiskalt, introvertiert, beunruhigend-gelassen wie der gesamte Film, obwohl sich hier die Hölle auf Erden abspielt.“ Gemerkt.

Antwort hinterlassen

 

Panorama Theme by Themocracy