Urlaubszeit

Von , 30. August 2010 20:47

Das Filmforum Bremen macht Urlaub!


Ab dem 13. September geht’s dann weiter…

Filmfest Oldenburg: Eröffnungsfilm + Nominierte bekanntgegeben

Von , 29. August 2010 21:22

Der Eröffnungsfilm des 17. Internationalen Filmfests Oldenburg steht nun fest.

Es ist Christoph Hochhäuslers „Unter dir die Stadt„, welcher bereits vor einigen Monaten eine große Aufmerksamkeit in den Medien fand, als er der einzige deutsche Vertreter auf dem Filmfestival in Cannes war.

Die Hauptrolle spielt Nicolette Krebitz, die bei der Eröffnung persönlich anwesend sein wird. Diese findet am Mittwoch, 15. September, um 19.30 Uhr im Fliegerhorst (wo immer das sein mag?) des 17. Internationale Filmfests Oldenburg statt.

„Unter dir die Stadt“-Regisseurs Christoph Hochhäusler wurde mit dem Film „Falsche Bekenner“ bekannt und wird gemeinhin der sogenannten „Berliner Schule“ zugeordnet. An dieser Stelle sei auch auf seinen sehr lesenswerten Blog hingewiesen: http://parallelfilm.blogspot.com/

"Unter dir die Stadt"

Des weiteren wurden nun auch die drei Nominierten für den „German Independence Award“ bekanntgegeben.
Weiter lesen 'Filmfest Oldenburg: Eröffnungsfilm + Nominierte bekanntgegeben'»

Interview mit Felix Stienz (Regisseur von „Betty B. and the The’s“)

Von , 25. August 2010 21:36

In der letzten Woche schrieb ich hier eine Rezension des Kurzfilmes „Betty B. and the The’s“.

Mittlerweile hatte ich auch die Gelegenheit mit Felix Stienz, dem Regisseur des Films, ein Online-Interview zu führen.

Natürlich hat mich hier insbesondere die Verbindung nach Bremen, die Dreharbeiten hier und der Kontakt mit der Bremischen Kurzfilmszene interessiert.

Ich möchte mich vorab herzlich bei Felix Stienz bedanken, dass er sich die Zeit genommen hat, meine Fragen so ausführlich und interessant zu beantworten.

Ebenfalls möchte ich mich bei Marcus Forchner (Produktion) bedanken, über den der erste Kontakt lief.

***********************************************************************

Filmforum Bremen: Vielen Dank Felix, dass Du Dir etwas Zeit für das Interview genommen hast. Ich fange gleich mal mit der berühmten Frage nach der Henne und dem Ei an: Was war erst da? Die Geschichte oder die Idee einen Film im Kaurismäki-Stil zu drehen?*

Felix Stienz: Zuerst gab es DIE Hauptdarsteller! Mit Bomber (Tobi B.) haben wir schon mehrere Kurzfilme gedreht. Er ist ist ein guter Freund und gehört einfach vor die Kamera. Dabei ist er nicht einmal Schauspieler. Für ihn selbst ist die Schauspielerei auch eher ein Jux, der ihm aber sehr viel Spaß bringt.

Weiter lesen 'Interview mit Felix Stienz (Regisseur von „Betty B. and the The’s“)'»

Originalfassungen in Bremen: 26.08.- 01.09.10

Von , 25. August 2010 15:51

Wie schon in der Vorwoche, beglückt uns das Cinemaxx auch in dieser Woche wieder mit einer ordentlichen Anzahl von Originalfassungen. Bis auf den Neuzugang „Salt“, liefen die Filme zwar auch schon in der letzten Woche – aber nicht täglich. Daher hatte sicherlich der ein oder andere bisher noch keine Gelegenheit zu einem Kinobesuch und kann dies jetzt vielleicht nachholen.
Durch das Monatsthema „Rauchen im Kino“ beschert uns das Kino 46 einen der schönsten Coen-Brothers-Filme: „The Man, Who Wasn’t There“. Und auch im Cinema Ostertor läuft mit der Doku „Rocksteady“ ein Film im O-Ton. Insgesamt also wieder eine sehr gute Woche.

Die Legende von Aang – Cinemaxx, Sa., 28.08., 17:20 – der neue Film von M. Night Shyamalan. Fantasy-Abenteuer nach einer us-amerikanischen Zeichentrickserie, das auf drei Teile angelegt ist. Aber, ob die anderen beiden Teile nach den verherrenden Kritiken und Zuschauerzahlen in den USA noch gedreht werden?

Inception – Cinemaxx, Fr. und Die. jeweils um 22:15 – Christopher Nolans “next big thing” nach “The Dark Knight“. Leonardo DiCaprio als Traummanipulator und Meisterdieb. Ich war etwas enttäuscht. Allerdings waren meine Erwartungen nach dem gewaltigen Hype um diesen Film auch recht hoch.

Salt – Cinemaxx, So. 17:10; Die. und Mi. jeweils 19:40 – Action-Thriller von Phillip Noyce (Todesstille, Das Kartell) mit Superstar Angelina Jolie als toughe CIA-Agentin, die verdächtigt wird, ein russischer „Schläfer“ zu sein und plötzlich ungeahnte Fähigkeiten entwickelt.

Thank You For Smoking – Kino 46, Do. und So. um 20:30, Sa. um 18:00 – Satire von Jason Reitman (Juno, Up in the Air) über einen Sprecher der Tabak-Lobby in den USA.

The Man, Who Wasn’t There – Kino 46, Sa. 20:30 und so. 18:00 – wundervolle schwarz-weiße Hommage an den Film Noir. Von den Coen Brothers und mit einem brillanten Billy Bob Thornton in der Titelrolle.

Rocksteady: The Roots of Reggae – Cinema, Sa. 16:30 und So. 16:00 – wie der Titel schon sagt: Eine Dokumentation über die Ursprünge des Raggae.

Sneak Preview – Schauburg, Mo. 30.08., 21:45

Nordische Filmtage Lübeck – Retrospektive zum Thema Liebe und Sex

Von , 23. August 2010 15:35

Nicht nur in Oldenburg gibt es tolle Filmfestivals, sondern – etwas weiter weg – auch in der schönen Hansestadt Lübeck.

Dort finden vom 3. – 7. November die Nordischen Filmtage statt. Diese heißen nicht nur so, weil sie oben im Norden durchgeführt werden, sondern vor allem, weil hier ausschließlich Filme aus den nördlichen Breitengraden gezeigt werden. Sprich Skandinavien, Norddeutschland und den Baltischen Staaten.

Die Nordischen Filmtage finden bereits das 52. Mal statt und sind das bedeutendste Filmfestival das nordischen Films außerhalb Skandinaviens. Gezeigt werden auch diesmal wieder rund 130 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme.

Und eine Retrospektive. Diese kreist diesmal um das beliebte Thema Sex. Konkreter: Der freizügige Darstellung von Liebe und Sexualität im skandinavischen Kino der 50er bis 70er Jahre. Dieser Zeit war das skandinavische Kino ja immer mal wieder für einen Skandal gut. Man denke nur einmal an das riesige Bohei, welches um Ingmar Bergmans Meisterstück „Das Schweigen„. Und lange Zeit galten skandinavische Filme ja auch als Synonym für besonders „weit“ gehende Sexfilme.

Weiter lesen 'Nordische Filmtage Lübeck – Retrospektive zum Thema Liebe und Sex'»

Christoph Schlingensief ist tot

Von , 21. August 2010 22:17

Heute ist Christoph Schlingensief gestorben.

Mir fehlen die Worte.

Ich hatte gedacht, gehofft er hätte den Krebs besiegt… aber die Krankheit war stärker.

Christoph Schlingensief wird fehlen.

Ich bin sehr traurig. Ich weine.

YouTube Preview Image

Review: „Betty B. and the The’s“ – ein Kurzfilm gedreht in Bremen

Von , 19. August 2010 10:41

Am 4.Dezember des letzten Jahres stand ich mal wieder im legendären „Meisenfrei“ Blues Club. Angekündigt war eine mir bis dahin völlig unbekannte Band namens „Hiss„. Der Blues Club war gerammelt voll, überall liefen Leute mit T-Shirt herum, auf denen entweder „Polkakönigin“ (weiblich) oder „Zeugen des Verfalls“ (männlich) stand. Scheinbar hat die Band eine treue Fan-Gemeinschaft in Bremen. Und schon nach den ersten paar Liedern war auch ich restlos begeistert von dieser wilden Mischung aus Polka, Rock und Chanson, die die Band mit viel Humor und einer gespielten Attitüde aus Arroganz und Gelangweiltheit vor trug. „Geil!“ brüllte ich meiner Begleitung ins Ohr, „Ich fühle mich gerade wie in einem Film von Aki Kaurismäki!“.

Acht Monate später.

Als ich gerade im Internet von einer Seite zur anderen surfe, stoße ich zufällig auf einen Artikel auf „Eskalierende Träume“ in dem es eigentlich um Thomas Arslans Film „Im Schatten“ geht. Der Autor Sano erlaubt sich in seinem Artikel aber auch einen kleinen Exkurs zum Stand des deutschen Films und bespricht enthusiastisch einige Kurzfilme, die er beim „Fish X“ Amateurfilm Festival in Rostock gesehen hat. Dabei erregt die Nennung eines Kurzfilmes namens „Betty B. and the The’s“ meine Aufmerksamkeit. Wird dieser doch mit dem Werk des von mir vergötterten Aki Kaurismäki verglichen. Dankenswerterweise führt von diesem Artikel ein Link zu einem kurzen 1-minütigen Filmausschnitt aus eben diesem Werk. Die ersten Bilder verblüffen mich zutiefst. Sehe ich doch etwas, was ich nur allzu gut kenne, da es gleich bei mir gleich um die Ecke zu finden ist: Den Bremer Hafen. Um präzise zu sein, den Blick von der „Feuerwache“ auf den alten Holzhafen. Na, nu? Sollte „Betty B.“ eine waschechte Bremerin sein? Meine Neugierde war also jetzt geweckt. Zumal der kurze Teaser Appetit auf mehr machte.

Weiter lesen 'Review: „Betty B. and the The’s“ – ein Kurzfilm gedreht in Bremen'»

Kurzfilmfestival „Filmsalat 9“ in Verden

Von , 19. August 2010 10:36

Vom 10. – 12. September findet in unserer (na ja, mehr oder weniger) Nachbarstadt Verden die neunte Ausgabe des Kurzfilmfestivals „Filmsalat“ statt.

Gezeigt werden 32 Kurzfilme, die quer durch alle Genres gehen. Von der Animation, über den kurzen Spielfilm bis hin zur Dokumentation.

Aus den gezeigten Beiträgen wird von einer dreiköpfigen Jury ein bester Film ausgewählt. Dieser erhält dann eine Siegerprämie von € 1.000,-.

Ferner werden auch Förderpreise und ein Publikumspreis vergeben.

Organisiert wird das Kurzfilmfestival vom kommunalen Kino Verden und findet im „Cine City“ (Zollstraße 1, 27283 Verden) statt.

Als Eröffnungsfilm wird ein besonderes Highlight gezeigt. Die Dokumentation „Faust II reloaded – Den lieb ich, der Unmögliches begehrt!“ des bekannten Bremer Filmemachers und ehemaligen „Buten&Binnen“-Moderators Eike Besuden („Verrückt nach Paris„).

Weiter lesen 'Kurzfilmfestival „Filmsalat 9“ in Verden'»

Originalfassungen in Bremen: 19.08.- 25.08.10

Von , 18. August 2010 11:50

Ja, aber hallo! Was ist denn das? Eine volle Breitseite mit O-Fassungen im Cinemaxx Programm! Respekt! Ich bin begeistert 🙂

An dieser Stelle mein herzlicher Dank an die Verantwortlichen im Cinemaxx-Team, die uns in dieser Woche nicht mit einer, nicht mit zwei…  sondern mit vier (!!!!) o-Fassungen beglücken, die auch alle zur besten Zeit laufen. So macht das Spaß! Danke, Cinemaxx!

Dann gehen wir doch gleich mal ans Eingemachte:

Die Legende von Aang – Cinemaxx, Mo., 23.08., 19:30 – der neue Film von M. Night Shyamalan. Fantasy-Abenteuer nach einer us-amerikanischen Zeichentrickserie, das auf drei Teile angelegt ist. Aber, ob die anderen beiden Teile nach den verherrenden Kritiken und Zuschauerzahlen in den USA noch gedreht werden?

Inception – Cinemaxx, Fr., So. und Die. jeweils um 19:30 – Christopher Nolans “next big thing” nach “The Dark Knight“. Leonardo DiCaprio als Traummanipulator und Meisterdieb. Ich war etwas enttäuscht. Allerdings waren meine Erwartungen nach dem gewaltigen Hype um diesen Film auch recht hoch.

Karate Kid – Cinemaxx, Sa., 21.08., 19:30 – Neuinterpretation des Teenie-Klassikers von 1984 . In dieser Version verschlägt es einen farbigen US-Teen nach China. Die Rolle des weisen Meisters übernimmt die Martial-Arts-Legende Jackie Chan. Und dami schliesst sich der Kreis. Kam Jackie Chans Karriere doch einst mit dem Film „Die Schlange im Schatten des Adlers“ ins Rollen, der durchaus als Blaupause für diesen Film gelten kann.

Kindsköpfe – Cinemaxx, Do., 19.08. und Mi., 25.08. jeweils 19:50 – Komödie mit Adam Sandler, für die er einige seiner Comedey-Kumpels zusammengetrommelt hat. U.a. Kevin James, Chris Rock und Rob Schneider.

La vie de Bohème – Kino 46, Do.-So. immer um 20:30 – Aki Kaurismäkis großartige Verfilmung des Romans von Henri Murger von 1849 (welcher die Vorlage zu Giacomo Puccinis Oper La Bohème lieferte). Viel Rauch, viel Lakonie und wunderbare Typen (u.a. Matti Pellonpää, Jean-Pierre Léaud). Muss man sehen.

Sneak Preview – Schauburg, Mo. 23.08., 21:45

Französische Sneak Preview – Atlantis, Mi. 25.8. 21:00

Int. Filmfest Oldenburg: Neue Filme! Weitere Gäste! Keine Zukunft?

Von , 17. August 2010 14:52

Auf der gestrigen Presse-Konferenz wurden ein paar mehr Filme genannt, die auf dem 17. Internationalen Filmfest Oldenburg gezeigt werden. Ferner wurden die Namen einiger weiterer Gaststars genannt- und eine finstere Zukunft gezeichnet.

Zunächst zu den Filmen.

„The House of Branching Love“ –  Eine finnische Komödie von Akis, mittlerweile etwas weniger bekannten (das war aber auch mal anders herum), Bruder Mika Kaurismäki über die Scheidung eines Familientherapeuten und einer erfolgreichen Business-Trainerin.

„A woman“– Eine italienisch-amerikanische Co-Produktion von Giada Colagrande. In diesem Drama spielt Willem Defoe (übrigens der Ehemann der Regisseurin) einen erfolgreichen Schriftsteller, der mit seiner jungen Geliebten ins seine Heimat, nach Süditalien, zieht. Dort beginnt die junge Frau eine verhängnisvolle Obsession für die verstorbene erste Ehefrau des Schriftstellers zu entwickeln.

„Oil City Confidential“ – der neue Film, des einstmals richtungweisenden Videoclip-Regisseurs Julian Temple, ist eine Dokumentation über die 70er Jahre Rock-Gruppe Dr. Feelgood.

Pound of Flesh“ – Thriller/Drama von Tamar Simon Hoffs. Frau Hoffs zählt nicht nur bereits 75 Lenze, sondern ist auch die Mutter von Susanne Hoffs, der Leadsängerin der erfolgreichen 80er-Girl-Group „The Bangles“. Als Regisseurin ist sie bisher noch nicht so häufig in Erscheinung getreten. Zuletzt 2003 mit dem Drama „Red Roses and Petrol“ bei dem, wie im aktuellen Film auch, Malcom McDowell die Hauptrolle spielte.

„Takedown“ – aka „Transparency“. Ein kanadischer Action-Thriller mit Lou Diamond Phillips, Estella Warren und Deborah Kara Unger in den Hauptrollen.

„Room in Rome“ – Das neue Werk des spanischen Regisseurs Julio Medem, der mit den Filmen „Die Liebenden des Polarkreises“ und „Lucía und der Sex“ bekannt geworden ist.

„Cane Toads – The Conquest“ – ein australischer Dokumentationsfilm über die Schäden, die die Wanderungen der Riesenkröten in Australiens Landschaft hinterlassen.

„Mr. Nice“ – Britisches Bio-Pic über Großbritanniens berühmt-berüchtigtsten Drogen-Schmuggler: Howards Marks.

Weiter lesen 'Int. Filmfest Oldenburg: Neue Filme! Weitere Gäste! Keine Zukunft?'»

Panorama Theme by Themocracy