Originalfassungen in Bremen: 10.10.13 – 16.10.13

War die Liste mit O-Fassungen in der Vorwoche noch extrem kurz, so füllt sie diesmal doch ziemlich viele Zeilen (Toll, Gerade jetzt wo mein Kopf vor Schmerzen dröhnt und die Buchstaben vor den geröteten Augen verschwimmen und jeder in die Tastatur gehämmerter Buchstabe eine Qual ist – verdammte Erkältung). Was auch an dem Queerfilm Festival im City 46 liegt, welches ich bisher vergessen hatte zu erwähnen. Dies sei nun nachgeholt und die dort gezeigten Filme im O-Ton findet ihr unten. Bemerkenswert: Das Cinespace zeigt noch einmal „Elysium“ und war im O-Ton. Eine neue Taktik? Eventuell geht man ja dazu über, Filme die eigentlich schon aus dem Kinoprogramm raus sind, noch einmal im O-Ton zu zeigen. Würde ich nicht schlecht finden. Ansonsten wäre mein Highlight der Woche der US-Thriller „Prisoners“, der durch die Bank weg gute bis vorzügliche Kritiken gesammelt hat.

Prisoners – Cinemaxx, So., 13.10. um 19:50 – US-Thriller mit Hugh Jackman, Jake Gyllenhaal und dem großartigen Paul Dano, Zwei Väter, deren Töchter spurlos verschwunden sind, nehmen – nachdem der Hauptverdächtige mangels Beweisen freigelassen wurde – das Recht selbst in die Hand. Der Film des Kanadiers Denis Villeneuve hat bisher überall super Kritiken eingefahren. Ich bin gespannt.

YouTube Preview Image

Gravity (3D) – Cinemaxx, Fr., 11.10. um 19:50 – Alfonso Cuarón SF-Film handelt von einer Weltraum-Mission, die fürchterlich schief geht und George Clooney und Sandra Bullock allein im All treiben lässt. Die Reviews, die ich bisher gelesen habe, sind durch die Bank weg begeistert. Anscheinend endlich wieder ein Film, der 3D wirklich zu nutzen weiß und unvergessliche Bilder schafft. Ich bin SEHR gespannt.

Der Butler – Cinemaxx, Do./Sa./Die. immer 19:50 & Schauburg, So. 13.10. um 21:15 & Gondel, Di. 15.10. um 12:00 – Bio-Pic, welches sich an der Geschichte des ersten farbigen Butlers im Weißen Haus orientiert, der 34 Jahre US-Geschichte und Rassendiskriminierung aus dem Hintergrund beobachtet. Regie: Lee Daniels („Precious“).

YouTube Preview Image

Liberace – Zu viel des Guten ist wundervoll – Schauburg, Mi., 16.10. um 21:15 – Steven Soderberghs (nach seinen Aussagen) letzter Film wurde ursprünglich für das amerikanische Fernsehen gedreht, weil die Studios kein Geld für eine Liberace-Biographie ausgeben wollten. Michael Douglas und Matt Damon sollen wohl ziemlich brillieren.

Die schönen Tage – Gondel, Mo. 14.10. um 12:00 – Fanny Ardant als 60-jährige Caroline, die durch ihre Affaire mit einem deutlich jüngeren Mann plötzlich aufblüht.

Elysium– Cinespace, Do.-Mi. immer 21:00 – Lief Ende August bereits schon einmal im Kino. Der neue SF-Film von Neill Blomkamp (District 9). Matt Damon spielt darin den Arbeiter Max, der im Jahre 2154 gegen die luxuriöse Raumstation Elysium rebelliert, in der sich die Reichen auf Kosten der Arbeiter ein schönes Leben machen. Seine Gegenspielerin spielt Jodie Foster.

Metallica – Through the Never (3D) – CineStar, Do.-Sa. und Die. immer 23:00 – Mischung aus Dokumentation, Konzertfilm und Spielszenen mit… na wem wohl?

Biester – City 46, Do./Mo./Di. um 20:00 – Im Rahmen einer kleinen Isabelle-Huppert-Reihe. Nicht Chabrols bester Film, aber trotzdem sehr spannend und mit Sandrine Bonnaire in der zweiten Hauptrolle glänzend besetzt. Tatsächlich stiehlt Frl. Bonnaire La Huppert sogar die Show.

YouTube Preview Image

Long Distance Revolutionary: A Journey with Mumia Abu-Jamal – City 46, Fr.-Mo. und Mi. immer 20:00 – Doku über den US-Journalist und ehemaliger Vorsitzender der afroamerikanischen Journalistenvereinigung in Pennsylvania Mumia Abu-Jamal, der seit 1981 wegen Polizistenmordes im Gefängnis, seitdem seine Unschuld beteuert und gegen seine Hinrichtung kämpft.

Yumechiyos Tagebuch – City 46, Die. 15.10. um 20:30 – Japanischer Spielfilm von 1985, um eine todkranke Geisha, die in ihren letzten Tagen versucht, die Unschuld eines des Mordes angeklagten jungen Mannes zu beweisen. Eintritt frei!

Von deinem Fenster aus zu meinem – City 46, Mi., 16.10. um 20:00 – Spanischer Spielfilm in dem das Leben aus drei verschiedenen Sichtweisen und Altersabschnitten dargestellt wird. Präsentiert vom Instituto Cervantes.

Les Invisibles – Die Unsichtbaren – City 46, Do., 10.10., 18:00 – Queerfilm-Festival. Französische Doku von 2012 über alte Menschen, die von ihrem schwulen/lesbischen Leben berichten.

Im Namen des… – City 46, Do., 10.10., 20:30 – Queerfilm-Festival. Aktueller polnischer Spielfilm von Malgoska Szumowska um einen Priester, der krampfhaft versucht seine Homosexualität zu unterdrücken.

Will You Still Love Me Tomorrow – City 46, Fr., 11.10., 20:30 – Queerfilm-Festival. Taiwanesischer Spielfilm um einen Familienvater, der plötzlich mit seiner schwulen Vergangenheit konfrontiert wird.

And You Belong – City 46, Fr., 11.10., 22:30 – Queerfilm-Festival. Doku von Julia Ostertag über »Scream Club«, einem HipHop Electro Duo, welches sie vier Jahre lang begleitet hat.

Born This Way – City 46, Sa., 12.10., 18:00 – Queerfilm-Festival. Doku über Homosexuelle in Kamerun.

Margarita – Sa., 12.10., 20:30 – Queerfilm-Festival. Als eine amerikanische Familie aus finanziellen Gründen ihre lesbische, mexikanische Nanny entlassen muss und diese nach Mexiko zurückkehrt, geraten die Dinge aus den Fugen.

Exposed – Sa., 12.10., 22:30 – Queerfilm-Festival. Amerikanische Doku über schwul-lesbisch-transgender Burlesque-Shows.

20 Lügen, 4 Eltern und ein kleines Ei – So., 13.10., 18:00 – Queerfilm-Festival. Niederländischer Spielfilm um ein lesbisches Elternpaar, das seinen 15-jährigen Sohn zu seinem biologischen Vater abschieben will, der aber mit einem anderen Mann in einer Beziehung lebt.

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 14.10. um 20:00

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 14.10. um 21:45

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Originalfassungen in Bremen: 10.10.13 – 16.10.13

  1. mnemo sagt:

    Gravity war klasse in 3D. Das MUSS man im Kino gesehen haben, zu Hause wird es auf einem kleinen Fernseher (und damit meine ich auch 60 Zoll) nicht wirken. Der Soundmix ist ebenfalls sehr beeindruckend. Bin auch froh, das im Original gesehen zu haben. Mit nur 90 Minuten ist der Film auch schnell geguckt. 😉

  2. Marco Koch sagt:

    Das habe ich jetzt schon öfter gehört. Auf Englisch schaffe ich ihn jetzt wohl leider nicht mehr, aber deshalb gucke ich ihn – ausnahmsweise – nächste Woche mal auf Deutsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.