Originalfassungen in Bremen: 09.06.- 15.06.11

Und wieder einmal haben Beruf und andere Aktivitäten meine letzten Zeitressourcen aufgefressen, so dass ich in der letzten Woche keine Zeit hatte, über die Originalfassungen in Bremer Kinos zu berichten. Besserung kann ich leider nicht geloben, aber ich tue mein Bestes. Hier nun der Überblick über die  aktuelle Woche. Viel ist es wieder nicht, aber Comicfans kommen auf ihre Kosten und das Kommunalkino zeigt einen der schönsten Liebesfilme aller Zeiten.

X-Men: Erste Entscheidung – Cinemaxx, Do und Sa.-Die, immer um 19:45 Uhr – die Ursprünge der X-Men. Noch sind Professor X und Magneto Freunde, doch schon bald zeigt sich, dass sie vollkommen unterschiedliche Ansichten darüber haben, wie die Mutanten sich gegenüber den „Normalen“ verhalten sollen. Nach dem durchwachsenen, Effekt-überladenen dritten Teil und dem allgemein verrissenen Spin-Off „Wolverine“ ist nun wieder Bryan Singer an Bord (wenn auch nur als Produzent) und dieses Prequel bekommt wieder sehr gute Kritiken. Regie führt Matthew Vaughn, der schon mit „Layer Cake“ (Daniel Craigs Empfehlungskarte für die Bond-Rolle) und vor allem „Kick-Ass“ für Furore sorgte.

YouTube Preview Image

Sakli Hayatlar – Cinemaxx, Do.-Mi. jeweils um 20:00 Uhr, Do.-So. auch um 23:00 – Drama um eine türkische Familie, die im Sommer 1980 einem Massaker in der türkischen Provinz entkommen ist und in Istanbul ein neues Leben beginnen möchte. Dort sind sie allerdings mit Diskriminierung und Hass konfrontiert.

To die like a man – Kino 46, Fr., Sa. und Mi. um 20:30, So. um 18:00 – Portugiesisches Drama um einen homosexuellen Travestie-Star, der am Ende seiner langen Karriere versucht seine männliche Existenz auszulöschen und eine Bilanz seines Lebens zieht.

Vergiss mein nicht! – Kino 46, Do., So., Die um 20:30, Sa. um 18:00 – Der deutsche Titel mag zwar irgendwie treffend sein, der Originaltitel ist aber so vieles schöner und poetischer: „Eternal Sunshine On A Spotless Mind“. Für mich einer der schönsten Liebesfilme aller Zeiten. Jim Carrey und Kate Winslett spielen wunderbar, Regie führt Michel Gondry, der durch schräge Musikvideos berühmt geworden ist, das Drehbuch schrieb er zusammen mit Charlie Kaufmann, einem der brillantesten und verdrehtesten Drehbuchautoren des modernen Kinos („Being John Malkovich„, „Adaption„,  „Synecdoche, New York„). Zum Heulen schön.

YouTube Preview Image

Sneak Preview – Schauburg, Mo., 13.06., 21:45

Dieser Beitrag wurde unter Film, Kino 46, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.