Filme zum Thema Klassische Musik im Atlantis

Freunde der klassischen Musik können sich morgen (6. März) auf einen ganz besonderen Tag im Atlantis-Kino freuen. Dort werden unter dem Motto „The Look auf Sound“ von 11:00 bis 19:45 Uhr drei Dokumentationen und ein Spielfilm gezeigt, die sich mit dem Thema klassische Musik beschäftigen.

Den Anfang macht um 11:00 Uhr die Dokumentation „Das Beethoven Projekt„, die auch schon im letzten Jahr in einigen Bremer Kinos lief. Beim Beethoven Projekt handelt es sich einen Auftritt der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi beim Beethovenfest in Bonn, wo an vier Tagen alle neuen Beethoven Sinfonien aufgeführt werden. Der Film stellt die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und ihren Dirigenten Paavo Järvi vor, zeigt die Proben und schließlich den triumphalen Auftritt auf dem Beethovenfest. Wer so früh noch nicht aufstehen will, hat auch die Chance den Film in vier Teilen auf der Homepage der Deutschen Welle kostenlos zu streamen oder herunter zu laden.

Anschließend wird um 13:00 Uhr die Doku „Piano Encounters“ gezeigt. Der britische Musikpädagoge Richard McNicol hat vier Jahre lang einige junge Klavierschüler begleitet und versucht sie auf unkonventionelle Weise für die Musik zu begeistern. Regie führt Enrique Sánchez Lansch, der schon den vielfach ausgezeichneten „Rythm is it!“ zusammen mit Thomas Grube gedreht hat.

Um 15:00 wird die  hochgelobte Dokumentation „PianoMania“ gezeigt, die sich mit der Arbeit des Klavierstimmers Stefan Knüpfer beschäftigt. Dieser Film lief letztes Jahr in den Kinos hat überall hervorragende Kritiken erhalten.

YouTube Preview Image

Zum Abschluss noch ein aktueller Spielfilm. die Schweizer Produktion „Der Freischütz“ von Jens Neubert  ist die Verfilmung der gleichnamigen Oper von Carl Maria von Weber. Auch dieser Film wurde von der Kritik sehr geschätzt.

YouTube Preview Image
Dieser Beitrag wurde unter Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.