Das Bloggen der Anderen (18-11-19)

Von , 18. November 2019 19:22

– Anlässlich des 80. Geburtstages von Rudolf Thome blickt Tilman Schumacher auf critic.de ausführlich zurück auf sechs Jahrzehnte filmischen Schaffens. Michael Kienzl berichtet von der Duisburger Filmwoche 2019.

– Eine weitere Folge der Filmgeschichte(n) auf kino-zeit.de. Christian Neffe über die heimliche Liebe zwischen Ben Hur und Messala. Und Katrin Doerksen beschäftigt sich eingehend mit der unrühmlichen Geschichte des Komitee für unamerikanische Umtriebe und deren unheilvolle Auswirkung auf Hollywood auseinander.

Filmlichtung lässt jüngere Vergangenheit Revue passieren: Die 2010er und das Aufkommen (und Siegeszug?) der 3D Technologie.

– Patrick Holzapfel hat auf Jugend ohne Film „Vitalina Varela“ von Pedro Costa ein langes Essay gewidmet.

– Oliver Armknecht interviewt auf film-rezensionen.de den im Iran geborenen Regisseur Hossein Pourseifi zu seinem Film „Morgen sind wir frei“. Und er entdeckt bizarres bei der seltsamen Jelinek-Verfilmung (na ja) „Die Kinder der Toten“.

– Guido Rohm schreibt auf Hard Sensations ein paar Gedanken über Claire Denis‘ „High Life“ auf.

– Zweimal „Das Haus der Angst“. Das Urteil ist aber recht einstimmig „filmischen Gräueltaten“ macht Bluntwolf auf Nischenkino aus, „etwas bis ziemlich (je nach Wohlmeinung) schwachbrüstig“ findet ihn funxton.

– Ein Film mit dem ich viele schöne Erinnerungen verbinde: „An American Werwolf in London“. Könnte ich eigentlich auch mal wieder gucken. Gerade auch nach Schattenlichters aktueller Besprechung.

– Was ist eigentlich aus Ronny „The Bride With White Hair“ Yu geworden? Muss ich mal nachforschen. Schlombies Filmbesprechungen erinnern an Yus US-Film „Freddy Vs. Jason“.

Antwort hinterlassen

 

Panorama Theme by Themocracy