Das Bloggen der Anderen (24-06-19)

Von , 24. Juni 2019 17:21

– Zurück aus dem Urlaub und draußen brennt die Sonne. Irgendwie passt dazu hervorragend das Thema, welchem sich Oliver Nöding derzeit auf Remember It For Later annimmt: Der US-amerikanischen Teenie-Sex-Komödie der 80er, Dazu mal exemplarisch verlinkt: „Preppies“ vom „Erwachsenen-Film-Regisseur“ Chuck Vincent und „Losin‘ It“ mit einem blutjungen Tom Cruise.

– Vielleicht eher ein TV-Phänomen: True Cime ist wieder en vogue. Sonja Hartl macht sich auf kino-zeit.de dazu Gedanken.

Jugend ohne Film befasst sich derzeit mit einer ganzen Reihe von Artikeln mit unterschiedlichen Begegnungen von Kino und Poesie: Verfilmte Gedichte, Kinosprache, Poetinnen im Film, poetische Ausbrüche und ihre Kontexte, kinoschaffende Poeten oder poetische Annäherungen an das Kino. Ich verlinke mal das „Editorial“. Von dort aus kann man sich dann ja weiterklicken.

– Ich mag ja analytische Bildstrecken. Eine findet man gerade bei Lukas Foerster auf Dirty Laundry, wo er beschreibt, wie die Hauptfigur des Films „Waterloo Bridge“ von 1940, sich dazu entschließt, ihren Lebensunterhalt mit Sex zu verdienen und dies über ihren Blick kommuniziert.

– Was erwartet uns alles im Kinosommer 2019? Der Kinogänger weiß Bescheid.

– Lustig. Ich erinnere mich noch genau als ich vor längerer Zeit den Trailer zu „Mortal Engines“ sah und dachte: Ja, sieht doch eigentlich gar nicht schlecht aus. Geworben wurde mit Produzent Peter Jackson (weshalb ich erst glaubte, es sei wirklich sein neuer Film). Danach hörte ich nichts mehr drüber und habe ihn bis jetzt auch komplett vergessen. Dabei scheint der im Dezember tatsächlich einen Kinostart gehabt zu haben. Dass ich den verpasst habe ist aber scheinbar weniger schlimm, wenn ich mir die Kritik von kitschkultklassisch durchlese.

– An „V/H/S: Viral“ erinnere ich mich noch gut. So gut, dass ich neulich die Blu-ray im Euro-Shop habe liegen lassen. Warum, das fasst Heiko von Allesglotzer gut zusammen.

– Die Finger habe ich bisher auch von „The Expendables 3“ gelassen, und nach der Besprechung von totalschaden auf Splattertrash bleibt es auch dabei.

– Apropos Sly Stallone. Christian von Schlombies Filmbesprechungen hat sich zwei seiner Spät-80er/Früh-90er-Werke angesehen. Und kommt zu dem Schluss: „Demolition Man“ hui und „Tango & Cash“ eher pfui.

– Einer der besten Polizei-Film-Thriller aller Zeiten: William Fridkins „Leben und Sterben in L.A.“. Volker Schönenberger von Die Nacht der lebenden Texte sieht das ähnlich.

– Bodo Traber hat auf critic.de einige interessante Zeilen zu „Die Schreckenskammer des Dr. Thosti“ hinterlassen.

– Die Box „Hammer House of Horrors“ (aka „Gefrierschocker“) liegt schon seit vielen Jahren und noch in ihrer ersten Inkarnation von Koch Media bei mir auf dem „Ungesehen“-Stapel. Vielleicht ändere ich das nach Bluntwolfs Besprechung auf Nischenkino mal bei Zeiten.

3 Antworten für “Das Bloggen der Anderen (24-06-19)”

  1. Oliver sagt:

    Hi Marco,

    der Film heißt LOSIN‘ IT. 😉

    Viele Grüße
    Oliver

  2. Moin Marco,

    mal wieder ein herzlicher Dank für die Erwähnung!

    Gruß aus einer Hansestadt in die andere,
    Volker

  3. mark graefe sagt:

    nur mal so nebenbei…ihr blog ist super! immer sehr informativ! allerdings: „mortal engines“ fand ich extrem unterhaltsam.
    allerfeinste grüsse aus hannover! phil

Antwort hinterlassen

 

Panorama Theme by Themocracy