Crowdfunding-Projekt: „A Warrior’s Creek“

Vor kurzem habe ich hier im Blog etwas Werbung für das Projekt „German Angst“ von Buttgereit/Marschall/Kosakowski gemacht. Damals ging es darum, dass der Film dringend noch € 30.000.- gebraucht wurden, um den Film zu realisieren. Das ist mittlerweile geschafft worden, was mich sehr freut. Immerhin habe ich da auch ein wenig Geld reingesteckt.

Jetzt möchte ich hier nicht jede x-beliebige Crowdfunding-Initiative rein stellen. Aber, wenn ein Projekt interessant klingt, will ich das gerne machen. Über meine Facebook-Seite kam ein kleiner Ruf nach Hilfe rein, den ich mir sehr genau angeschaut habe. Darin geht es um ein Spielfilm-Projekt namens „A Warrior’s Creek“. Deutsche Produktionen, die unbedingt englische Titel haben müssen, finde ich ja immer etwas – naja. Dann lass ich , „A Warrior’s Creed“ sei „ein moderner Endzeitwestern in der Tradition der Italowestern von Castellari, Corbucci und Leone. Er spielt im Jahr 2025 und zeigt eine anarchisch-archaische Gesellschaft die außer Kontrolle geraten ist und in der das Individuum auf sich allein gestellt ist. Ein harter und düsterer Film zwischen Offenbarung und Prophezeiung in dem die Hauptrollen von Frauen gespielt werden.“ Da hätte ich mir auch einen Titel in der wunderbaren Tradition der Italo-Western gewünscht. Aber gut, das ist Geschmackssache.

3e8f6b6bWenn ich irgendwo Castellari, Corbucci und Leone lese, ist mein Interesse auf jeden Fall erst einmal geweckt. Die ersten Probe-Standbilder sehen recht hübsch aus, wie auch die Darstellerinnen. Gefilmt werden soll das Ganze zwischen August und Oktober 2013 in Berlin und Brandenburg. Die Macher hinter „A Warrior’s Creek“ sind Andreas Neu (Jahrgang 1958), der seit 1987 als Regisseur, Bühnenbildner, Dramaturg und Autor an verschiedenen Theatern arbeitet. Und Butow Maler, geboren 1966, der seit 1988 arbeitete als Werbetexter, Kunstkritiker, Plattenrezensent, Magazinmacher, Fotograf, Grafiker, Konzeptioner und Kommunikationsberater sein Geld verdient.

tumblr_mqj868ubs01rr6xn6o1_500Auf der Seite von „wolkenschloss cinematographie“ kann man auch den Trailer zu dem ersten Spielfilm der Beiden, „Reisen mit Engel“ sehen. Der hat mich allerdings irgendwie ganz ungut an das Schlimmste von Wim Wenders erinnert. Ich hoffe also mal, dass „A Warrior’s Creek“ mehr dreckigen, misanthropischen Corbucci und weniger Kunst-Pathos mit geschwurbelte Dialoge hat. Wie dem auch sei, das Projekt sieht interessant aus, klingt vielversprechend und braucht – wie gesagt – noch Hilfe.

Gedreht wird der Film auf jeden Fall, nur würde etwas mehr Geld in der Kasse (um Locationkosten zu zahlen, die Technik etwas aufzurüsten, die Crewmitglieder zu verpflegen, ihnen die Anfahrt zu ermöglichen und für ihre Unterbringung zu sorgen) die Lage etwas entspannen. Auf Honorare verzichten alle Mitmacher schon jetzt.

Das Ziel sind € 6.000,-. Unterstützt werden kann „A Warrior’s Creek“ über startnext.de. Die Dankeschöns fallen dabei zwar nicht so üppig aus, wie bei „German Angst“, aber es geht ja vor allem um den guten Zweck. Eine schöne Sache ist mir noch aufgefallen. Eines der „Dankeschöns“ ist „1 Tag Postproduction in Bremen“. Aha! Also, wenn da auch Bremer beteiligt sind, dann ist es ja quasi meine lokalpatriotische Pflicht hier auf die Produktion hinzuweisen. Hiermit getan 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Film abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.