Das Bloggen der Anderen (28-05-18)

Von , 28. Mai 2018 17:38

– Die Filmfestspiele in Cannes sind vorbei. Auf critic.de berichtet Frédéric Jaeger darüber, was die vielen Neuerungen für das Festival bedeutet, und was er persönlich davon hält.

– Auch Joachim Kurz beschäftigt sich auf kino-zeit.de mit den Filmfestspielen in Cannes. Er zieht ein Fazit der vergangenen Tage und probiert einen Ausblick auf das kommende Jahr. Anna Wollner interviewt Regisseur Thomas Stuber und spricht mit ihm über seinen Film „Zwischen den Gängen“.

– Michael Schleeh schreibt auf Schneeland über das Japanische Filmfest Hamburg 2018 und einen der dort gezeigten Filme: Eiji Uchidas „Love and Other Cults“.

– Besonders gefreut habe ich mich diese Woche über Whoknows presents und davids „Bericht vom 18. goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films“ (ist schon der zweite Teil, den ersten findet man hier), welches scheinbar Lettland und die baltischen Staaten als Schwerpunkt hatten. Also flugs den Bleistift gespitzt und ein paar seiner Empfehlungen für spätere suche notiert.

Filmlichter hat einen schönen Artikel über „Alan Smithee“ und die Probleme bei der Produktion von Tinto Brass‘ „Caligula“ geschrieben. Und ja, das passt gut zusammen.

– Oliver Nöding hat nach einiger Zeit wieder für Remember It For Later in die Tasten gehauen und sich mit „Platoon Leader“ und „Soldier Boyz“ zweier Michae- Dudikoff-Filmen angenommen.

– Nie gesehen, aber Anfang der 80er war der Film in aller Munde (ich kenne da vor allem noch die wunderbare MAD-Parodie): „Ein Offizier und Gentleman“. Symparanekronemoi lifts us up, where we belong.

Funxton schreibt über “Lady Frankenstein” und das passt sehr gut, den…

– Mauritia Mayer von Schattenlichter war mal wieder unterwegs und hat viele schöne Bilder von den Drehorten genau dieses Filmes mitgebracht.

– André Malberg hat sich auf Eskalierende Träume sehr eingehend mit Dario Argentos Frühwerk „Die neunschwänzige Katze“ beschäftigt. Viel zu lesen und viel zu entdecken.

– Von dem ausgesprochen merkwürdigen „Malatesta’s Carnival of Blood“ habe schon anderweitig viel gelesen. Die seltsamen Filme des Herrn Nolte überzeugen mich: Der muss her.

Robert Zion hat sich in seiner Reihe über Pam Grier diesmal des Filmes „Friday Foster“ von Arthur Marks angenommen.

– Und zum Abschluss noch einmal Michael Schleeh. Der hat auf Hard SensationsThe Whiskey Bandit“ besprochen und findet, dass Nimród Antal langsam wieder auf die Spur kommt.

Antwort hinterlassen

 

Panorama Theme by Themocracy