Weniger Kinobesucher in Bremen

Laut eines Berichts auf radiobremen.de mussten die Bremer Kinos 2010 deutliche Besucherrückgänge hinnehmen. Rund 11% wurden 2010 im Vergleich zum Vorjahr verkauft. Immerhin: Im Bundesdurchschnitt waren es 13%. Das hatte allerdings keinen großen Einfluss auf den Umsatz: Durch den unverschämt hohen Preis für 3D-Vorstellungen blieb dieser fast unverändert.

Die Schuld für den Besucherschwund sollen die Fußball-WM und der kalte Dezember tragen. ABER: Interessanterweise blieb die Zuschauerzahl der Programmkinos konstant. Der Verlust betrifft also fast ausschließlich die großen Mulitplexe. Und da frage ich mich doch ernsthaft, ob nicht auch die Qualität der Filme, die dort gezeigt werden, ihr Scherflein dazu beitragen. Vielleicht haben die Leute ja einfach keine Lust mehr auf das x-te Sequel und das 100ste Remake? Zumal diese Filme ja vor allem ein Klientel anlockt, welches auch keine Probleme damit hat, sich diese Sachen aus dem Internet zu besorgen oder auf die BluRay für die High-Tech-Heimkinoanlage zu warten.

Ich denke, dass das „ältere“ Publikum (ab 30) weiterhin dem Kino treu ist, aber einerseits mit dem Programm der Mulitplexe nichts anfangen kann und sich dort andererseits auch nicht besonders wohl fühlt. Aufgrund von unangenehmen Erlebnissen mit lauten Besuchern und klebrigen Böden, zieht es mich auch eher z.B. ins kuschelige Cinema Ostertor, um nur mal eins der wirklich schönen Bremer Programmkinos heraus zu greifen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.