Nachrichten getagged: Atlantis

Bericht vom 4. Bremer Filmfest

Von , 27. September 2018 15:20

Nach vier Jahren ist das Filmfest Bremen zwar größer und länger geworden, gefunden hat es sich aber noch nicht. Wie ich bereits im Februar schrieb, erschließt sich mir das Konzept (sofern es eines gibt) nicht so recht. Anderen geht es da ganz ähnlich. Als ich mich in meinem cinephilen und durchaus festivalaffinen Umfeld umhörte, ob noch jemand mit zum Filmfest kommen würde, waren die Reaktionen unisono: „Nee, weiß auch gar nicht was das sein soll, und was da so läuft“. Eine kleine Stichprobe, gewiss. Aber wenn selbst Leute, welche zur potentiellen Zielgruppe eines Bremer Filmfests gehören, so reagieren, wie sieht das dann vor Ort aus? Ich war jetzt sehr gespannt, was mich dort erwartet.

Gestartet als „Leistungsschau“ der Bremer Filmszene mit der strengen Vorgabe, dass alle Filme irgendwie mit Bremen verbunden sein müssen (was vielleicht maximal zwei Tage trägt, aber dort auch nicht unbedingt das „normale“ Publikum zieht), ist der Aspekt „Bremen“ noch immer wichtig. Was ich auch sehr gut finde, denn diese Regionalität ist schon ein Alleinstellungsmerkmal und Bremer Filmemacher können, ebenso wie der Produktions- und Drehort Bremen, einmal ins Rampenlicht treten.

Doch ein echtes Filmfest ist das so noch nicht. Das haben wohl auch die Macher erkannt und das Ganze erst auf drei und nun vier Tage und weit mehr Spielstätten ausgedehnt. Das ist löblich und zeigt, dass der Wille da ist, hier etwas Großes zu schaffen. Leider wirkt das Programm noch arg beliebig. Der lokale Schwerpunkt ist geblieben, was absolut zu begrüßen ist. Um sich das Prädikat „International“ umhängen zu können, wurden zwei neue Schienen eingeführt, wo auch internationale Filme ohne Bremen-bezug gezeigt werden. Einmal „Humor/Satire“, was zeigen soll, dass die als humorlos verschrienen Hanseaten auch anders können. Das wirkt auf mich aber eher wie „crowd pleasing“, um damit die „normalen“ Kinogänger und die – wie ich sie nenne – Arthaus-Weinschwenker-Fraktion abzuholen. Dagegen ist ja auch nichts zu sagen, aber ein eigenständiges Profil erhält das Filmfest dadurch nicht.

Zumal neben der leichten Muse, der zweiter Strang dann gleich für eher experimentelles („Innovation“) Kino eingerichtet wurde. Was ich ebenfalls sehr gut finde, aber im Weiter lesen 'Bericht vom 4. Bremer Filmfest'»

Vorschau und Gedanken zum 4. Filmfest Bremen

Von , 22. Februar 2018 15:06

Vor zwei Wochen schon kam die Nachricht rein, dass sich das Bremer Filmfest (20. – 23. September) in diesem Jahr noch einmal vergrößert. Nachdem das erste Filmfest noch genau 24 Stunden lief, werden es nun in 2018 vier volle Tage sein und die Spielstätten nicht nur auf die Schauburg beschränkt sein, sondern auch auf das Atlantis und das Theater am Goetheplatz mit einbeziehen. Vom ursprünglichen Konzept, nur Filme zu zeigen, die aus Bremen stammen, in Bremen oder von Bremern/mit Bremer Beteiligung gedreht wurden, wird im Kern nicht abgerückt – aber es wird ein wenig erweitert. In diesem Jahr gibt es nämlich auch eine international ausgeschriebene Wettbewerbssparte zum Thema Humor und Satire. Nordbuzz zitiert dazu einen der Veranstaltern: „Gezeigt wird hier alles, was filmisch gekonnt erzählt ist und sich durch einen Sinn für Humor auszeichnet, egal ob leise oder laut, ob ironisch, lakonisch, tragisch, absurd oder provokativ. Dabei sind alle Formate und Längen herzlich willkommen.“

Ich bin ja durchaus zwiegespalten, was das Bremer Filmfest angeht. Einerseits begrüße ich es natürlich sehr, dass hier etwas für die Bremer Filmszene getan wird und Bremen auch in den Köpfen der Bürger und Bürgerinnen als „Filmstadt“ verankert werden soll. Das macht dieses Festival einzigartig und unterscheidet es auch sehr deutlich von anderen Filmfestivals in Deutschland. Andererseits habe ich in den vergangenen Jahren aber auch nichts im Programm gefunden, was mich so sehr interessiert hätte, dass ich trotz engem Zeitmanagement (das letzte Festival fiel in eine Zeit, wo ich generell viel unterwegs war) unbedingt vorbeischauen wollte. Der internationale Wettbewerb zum Thema Humor und Satire spricht mich spontan auch nicht besonders an und macht auf mich erst einmal nur den Eindruck, dass hier ein Crowdpleaser gesucht wurde, um das Festival populärer zu machen. Was auch nichts verwerfliches ist und sicherlich der richtige Weg.

So schlagen doch zwei Herzen in meiner Brust. Das eine wünscht sich ein Festival, welches – wenn schon nicht mit Oldenburg oder Emden/Norderney, so doch zumindest mit Braunschweig oder Osnabrück vergleichbar wäre. Mit aktuellen, mutigen, wilden Filmen aus aller Welt. Andererseits finde ich es sehr charmant, die lokalen Filmemacher durch eine solche, groß beworbenen und als Event angekündigte Veranstaltung zu unterstützen. Die Frage ist aber: Müssen es dafür ganze vier Tage sein? Da die „Filmstadt Bremen“ leider nur sehr wenig Geschichte aufweisen kann (und die in Bremen gedrehten, größeren Film fast alle schon in den vergangenen Jahren gezeigt wurden), wird es auch dieses Jahr sicherlich keine große Retrospektive Bremer Kinomenschen geben. Obwohl mir da doch noch ein paar Kandidaten wie z.B der Hans Dreier (dreifacher Oscar-Gewinner und Art Director bei unzähligen Hollywood-Klassikern, dem immerhin auf dem 2. Filmfest Bremen ein Film gewidmet wurde), Karl Walter Lindenlaub (früher Stammkameramann von Roland Emmerich und noch heute erfolgreich in den USA tätig) oder Günter Meisner (großartiger Charakterdarsteller u.a. in „Lawinenexpress“ und „Im Glaskäfig) einfallen würden.

Irgendwie sitzt das Filmfest meines Empfinden nach in diesem Jahr zwischen zwei Stühlen: Dem der kleinen, lokalen „Leistungsschau“ und jenem mit dem Schielen auf etwas Größeres, als es momentan ist. Aber bis zum September sind ja noch einige Monate und bisher steht ja auch noch kein Programm. Ich bin zumindest sehr gespannt, wie sich das alles entwickelt und was uns dieses Jahr so alles erwartet. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass auch das vierte Bremer Filmfest ein Erfolg wird und sich daraus Großes für Bremen entwickelt.

Ein weiterer Programmpunkt steht jedenfalls schon fest: Auch diese mal wird es den beliebten Kurzfilmwettbewerb „Klappe!“ geben und dieser wird das Festival am Donnerstag, 20. September, auch eröffnen und einen ganzen Abend im Mittelpunkt stehen – inklusive Premieren, Preisverleihung und Party.

 

Originalfassungen in Bremen: 09.07.15 – 15.07.15

Von , 8. Juli 2015 22:29

Man merkt in dieser Woche deutlich, dass das Kommunalkino in der Sommerpause ist. Auch die fehlende O-Fassung in der Gondel macht sich bemerkbar. Trotzdem haben die anderen Kinos ein recht vielseitiges Päckchen geschnürt.

Terminator: Genisys 3D – Cinemaxx, Fr./Die. jeweils 20:00  & Cinestar, So., 12.7. um 20:00– Der mittlerweile fünfte Film der Saga kann wieder mit dem Ur-Terminator Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle punkten und stellt eine Mischung aus Reboot und Fortsetzung dar. Der Original-“Terminator“ war für mich einer der wichtigsten Filme meines Lebens, sah ich ihn doch Mitte bis Ende der 80er Jahre unzählige Male auf Video und kannte jede Szene bis ins kleine Detail auswendig. Vielleicht sollte ich daher den neuen Film meiden, denn wie ich hörte, stellt er all das Liebgewonnene gehörig und auch unnötig auf den Kopf.

YouTube Preview Image

Jurrasic World 3D – Cinemaxx, Mi., 15.7. um 20:00 – Höher, schneller, weiter – Mittlerweile vierter Teil des Dino-Franchises. Diesmal führt der Neuling Colin Trevorrow Regie und die Stars sind die Dinos.

Minions 3D – Cinemaxx, Do./Sa./So. immer um 20:00 – Spin-Off des Animationsfilms „Ich – Einfach unverbesserlich“, welches sich ganz um die Helfershelfer des Schurken dreht.

Die Frau in Gold – Schauburg, Mi., 15.7. um 16:30 – Spielfilm nach einer wahren Geschichte. Eine ältere Exilantin (Helen Mirren) fordert von der österreichischen Regierung jene Gemälde zurück, die die Nazis ihrer Familie einst geraubt hatten, darunter Gustav Klimts Gemälde der „Goldenen Adele“.

Escobar – Paradise Lost – Schauburg, So., 12.7. um 20:45 – Thriller-Drama um einen jungen Surfer der an der kolumbianischen Küste eine Surfschule eröffnet und sich in die Nichte des berüchtigten kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar verliebt. Mit Benicio del Toro.

YouTube Preview Image

Senor Kaplan – Schauburg, Mo., 13.7. um 12:00 & Atlantis, So., 12.7. um 20:00 – Ein 76-jähriger Mann, der im 2. Weltkrieg von Europa nach Uruguay floh, will in seinem Leben noch eine Heldentat begehen. Als er zufällig einen untergetauchten Nazi aufspürt, scheint seine Chance gekommen. Uruguays Bewerbung um den Oscar für den besten fremdsprachigen Film 2015.

Atlantic – Cinema, So., 12.7. um 12:00 – Niederländisch/Marrokanischer Spielfilm über einen jungen marokkanischen Fischer, der entlang der Atlantikküste hunderte Kilometer nach Norden surft.

Sneak Preview –  Cinemaxx, Mo., den 13.7. um 20:15

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 13.7. um 21:45

Originalfassungen in Bremen: 26.03.15 – 01.04.15

Von , 25. März 2015 21:30

Interessantes und Uninteressantes, vor allem aber keine großen Highlights (außer vielleicht „A Most Violent Year“, der sich recht spannend anhört), dafür viele türkischsprachige Filme. Die Bilanz dieser Woche.

Fast & Furious 7 – Cinemaxx, Mi. 1.4. um 20:00 – Der mittlerweile siebte Teil der scheinbar ausgesprochen beliebten Auto-Stunt-Reihe um Vin Diesel und Kumpels. Als Bösewicht darf diesmal Jason Statham ran. Wer hätte bei ersten Teil vor 14 Jahren gedacht, dass es einmal so weit kommt?

YouTube Preview Image

The Boy Next Door – Cinemaxx, So. um 20:30 und Di. um 16:15 –US-Thriller mit Jennifer Lopez. „Eine verhängnisvolle Affäre“ unter umgekehrten Vorzeichen. Nach einem One-Night-Stand mit einem sehr viel jüngeren Jungen wird eine alleinerziehende Mutter von eben jenem ONS „gestalkt“.

Chappie  – Cinemaxx, Mo. 30.3. um 23:15 – Der neue SF-Film von „District 9“-Regisseur Neil Blomkamp handelt nicht von Hundefutter – wie bei den meisten wohl die erste Assoziation sein wird – sondern von einem Roboter der als Erste die Fähigkeit hat, eigenständig zu denken und zu fühlen. Da das totalitäre  System ihn als Gefahr ansieht, wird gnadenlos Jagd auf Chappie gemacht.

Duchless 2 – Cinemaxx, So. 29.3. um 14:45 – Russische Verfilmung eines einheimischen Bestsellers. Ein  Topmanager will auf einer Insel in Südostasien ein neues Leben beginnen, ist aber gezwungen noch einmal in die Heimat zurückzukehren, um eine folgenschwere Entscheidung zu treffen.

Kocan Kadar Konus – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 20:40 und 23.15 – Türkische Komödie über eine dreißigjährige Frau, deren Familie sie zu einer optischen Veränderung überredet, um einen Ehemann zu finden.

Mandira Filozofu Istanbul – Der Philosoph aus der Molkerei – Cinemaxx, so., Mo., Mi. immer 22:45 – Türkische Parodie auf die materiellen Zwänge in Großstädten am Beispiel Istanbul.

Selam Bahara Yolculuk – Salam: Die Reise zum Frühling – Cinemaxx, Fr. 27.3. um 23:00 – Türkischer Spielfilm. Ein Lehrer reist mit seiner Frau nach Kirgisistan, um dort gegen alle Widerstände eine Schule zu eröffnen.

Son Mektup – Cinemaxx, Do.,So.-Di. immer 23:00, Fr./Sa. um 20:30 – Türkischer Kriegsfilm über Piloten im 1. Weltkrieg.

Die Bestimmung – Insurgent – CineStar, So. 29.3. um 19:45 – Fortsetzung der Verfilmung von Veronica Roths Jugendbestseller. Die Heldi Tris wird von einer machthungrigen Diktatorin gejagt, die immerhin von Kate Winslett dargestellt wird. Regie führt der Stuttgarter Robert Schwentke.

A Most Violent Year – Schauburg, so.+Mi. jeweils 21:15 – Der neue Film von J. C. Chandor erzählt im Stile des Film noir die Geschichte eines Immigranten im New York der 80er Jahre, der sich im Heizölgeschäft durchschlägt, aber von seinen skrupellosen und kriminellen Konkurrenten ebenso bedroht wird, wie von übereifrigen Justizbeamten. Mit Oscar Isaac und Jessica Chastain.

YouTube Preview Image

Das blaue Zimmer – Schauburg, Mo. 30.3. um 12:00 & Atlantis, So., 29.3. um 20:00 – Französischer Thriller von und mit Mathieu Amalric nach einem Roman von Georges Simenon. Ein Mann wird für den Mord an seiner Frau verantwortlich gemacht, die er jahrelang mit einer Apothekerin betrogen hat.

YouTube Preview Image

Die Wolken von Sils Maria – City 46, Do.-Sa., Mo., Mi . immer 18:00– Der neue Film von Olivier Assayas mit Juliette Binoche und Kristen Stewart. Eine erfolgreiche Schauspielerin soll noch einmal in dem Stück auftreten, welches sie vor 20 Jahren bekannt gemacht hat. Allerdings nicht in der rolle der jungen Protagonistin, sondern deren älteren Gegenspielerin.

Gett – Der Prozess der Viviane Amsalem – City 46, Do., Sa.-Mi. immer 20:00 – Französisch-Israelischer Spielfilm um eine Frau, die vor dem jüdisch-orthodoxen Rabbinatsgericht für die Scheidung von ihrem Mann kämpft.

Marion Brown – See the Music – City 46, Mi. 1.4. um 20:00 – Portrait der Jazzsängerin, das der Journalist und Filmkritiker Theodor Kotulla 1971 drehte. Mit Einführung: Ed Kröger, Jazzmusiker

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 30.03. um 20:30

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 30.03. um 21:45

Originalfassungen in Bremen: 12.03.15 – 18.03.15

Von , 12. März 2015 16:47

Nach ein paar wirklich famosen Wochen, kehrt bei den Originalfassungen wieder etwas Ruhe ein.

Kingsman – The Secret Service – Cinemaxx, Fr./So./Di. immer 20:00 & CineStar, So. 15.3. um 20:00 – Comicverfilmung mit Samuel L. Jackson als fieser Bösewicht und Colin Firth als elegantem Geheimagenten auf den Spuren von John Steed, der einen verhaltensauffälligen Teenager anheuert, um zum Top-Agenten ausgebildet zu werden.

YouTube Preview Image

Bataillon – Cinemaxx, Mi. 18.3. um 20:00 – Russischer Kriegsfilm nach einer wahren Begebenheit: Auf Befehl der Übergangsregierung im Jahre 1917 wird in St. Petersburg ein Bataillon von Frauen aufgestellt.

3 Herzen – Schauburg, Mo. 16.3. um 12:00 & Atlantis, So. 15.3.um 20:00 – Französischer Liebesfilm mit Charlotte Gainsbourg, Benoît Poelvoorde und Catharine Deneuve. Zwei Fremde verlieben sich und wollen sich nach einer gemeinsamen Liebesnacht in Paris treffen. Dort verpassen sie sich aber. Zufälligerweise lernt der Mann dabei ohne es zu wissen, die Schwester der Frau kennen.

YouTube Preview Image

Selam Bahara Yolculuk – Salam: Die Reise zum Frühling – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 23:10 – Türkischer Spielfilm. Ein Lehrer reist mit seiner Frau nach Kirgisistan, um dort gegen alle Widerstände eine Schule zu eröffnen.

Son Mektup – Cinemaxx, Mi. 18.3. um 20:00 – Türkischer Kriegsfilm über Piloten im 1. Weltkrieg.

Selma– Schauburg, So. 15.3. um 16:30 – Amerikanisches Bio-Pic über den farbigen Bürgerrechtler Martin Luther King.

Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) – Schauburg, Mi. 18.3. um 18:45 – Der neue, gefeierte Film von Alejandro González Iñárritu, in dem Michael Keaton einen ehemaligen Filmstar spielt, der in einem experimentellen Theaterstück seine angeschlagene Karriere wiederbeleben will. Der große Oscar-Gewinner.

Fahrstuhl zum Schafott – City 46, Mi. 18.3. um 20:00 – Louis Malles Film noir mit der großartigen  Jeanne Moreau und der treibenden Musik von Miles Davis. Ein gnadenlos spannender, schlichtweg fantastischer Film.

Jerusalem – East Side Story – City 46, Mo. 16.3. um 20:30 – Einstündiger Dokumentarfilm, in dem der palästinensische Filmregisseur Mohammed Alatar am Beispiel von Jerusalem zeigt, wie sich der Nahost-Konflikt in dieser Stadt widerspiegelt.

Lebensbande – City 46, di. 17.3. um 20:30 – Japanischer Gangsterfilm über den Direktor einer Handelsfirma, der eine geheimnisvolle Vergangenheit besitzt und Geld für die Yakuza wäscht. Eines Tages begegnet er der Hostess Chikako. Dann wird deren Liebhaber erschossen. Eintritt frei!

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 16.03. um 20:50

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 16.03. um 21:45

Originalfassungen in Bremen: 05.03.15 – 11.03.15

Von , 4. März 2015 22:02

Nach der bereits sehr guten Vorwoche, bringt auch die aktuelle Woche einen ganzen Schwung spannender Filme. Tipps: „Leviathan“ und natürlich „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“.

Chappie – Cinemaxx, Do. um 16:40 und Sa. um 15:00 – Der neue SF-Film von „District 9“-Regisseur Neil Blomkamp handelt nicht von Hundefutter – wie bei den meisten wohl die erste Assoziation sein wird – sondern von einem Roboter der als Erste die Fähigkeit hat, eigenständig zu denken und zu fühlen. Da das totalitäre  System ihn als Gefahr ansieht, wird gnadenlos Jagd auf Chappie gemacht.

YouTube Preview Image

American Sniper – Cinemaxx, Di., 10.3. um 22:50 – Der neue Film von Clint Eastwod ist die Verfilmung der Biographie des U.S. Navy SEAL Chris Kyle, der als Scharfschütze im Irak unter seinen Kameraden einen legendären Ruf genießt, mit dem Zivilleben aber nicht mehr klar kommt. Eastwood wurde von einigen Seiten unreflektierter Patriotismus vorgeworfen. Bei den Oscars ging der Film trotz zahlreicher Nominierungen fast leer aus.

Focus – Cinemaxx, Fr./So. um 23:15 & CineStar, So. 8.3. um 20:30 – US-Spielfilm mit Will Smith als Trickbetrüger, der eine Frau in seine Kunst einweiht, sich in sie verliebt und dann Jahre nach der Trennung in Buenos Aires wieder auf sie stößt, als er gerade seinen größten Coup vorbereitet.

Leviathan – Schauburg, Mo. 9.3. um 12:00  & Atlantis, So. 8.3. um 20:00 – Russischer Spielfilm, der die russische Willkürbürokratie und seine gierigen Eliten anprangert, die wie das titelgebende, unbezwingbare Ungeheuer agieren. Ein korrupter Bürgermeister will in einem Küstenstädtchen den Trinker Kolia von seinem Grundstück vertreiben, um es für sich selbst zu nutzen.

YouTube Preview Image

Still Alice – Mein Leben ohne Gestern – Schauburg, So. 8.3. um 20:45 – US-Drama mit Julianne Moore (die für diese Rolle den Oscar gewann) als 50-jährigen Universitätsprofessorin, die beginnt an einer seltenen Form von Alzheimer zu leiden.

Verstehen Sie die Béliers? – Schauburg, Mi. 11.3. um 19:00 – Französische Komödie über eine gehörlose Familie, die einen Laden besitzt und von der Tochter „gedolmetscht“ wird. Gerade als sich der Vater anschickt mit Hilfe seiner Übersetzerin Bürgermeister zu werden, will die zum Gesangstudium in die Ferne ziehen.

Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach – City 46, Do./Fr./Mo. um 18:00 und Sa./So. um 20:30 – ein Film auf den ich mich unglaublich freue – und ich hoffe sehr, dass ich es hier ins Kino schaffe. Der neue Film des schwedischen Ausnahme-Regisseurs Roy Andersson, dem Meister der statischen Tableaus und skurril-bizarren Situationen.

YouTube Preview Image

Die Reise – City 46, Sa./So. um 18:00 und Di./Mi. um 20:30 – Argentinischer Spielfilm um den 17jährigen Martin, der vom am südlichsten Zipfel Argentiniens mit dem Fahrrad aufbricht, um seinen leiblichen Vater zu suchen.

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 09.03. um 20:00

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 09.03. um 21:45

 

 

 

Originalfassungen in Bremen: 05.02.15 – 11.02.15

Von , 4. Februar 2015 21:30

In dieser Woche sind einige Filme dazu gekommen, die ich mir jedoch sparen werde. „Jupiter Ascending“ von den Wachowski-Geschwister, denen ich „Matrix 2+3“ noch nicht verziehen habe, und der „Skandal“-Film „The Interview“, der mich eher weniger interessiert. Mein Tipp wäre daher eher „Third Person“ im Kommunalkino, den ich zwar nicht kenne, der sich aber recht vielversprechend anhört.

Jupiter Ascending – Cinemaxx, Fr. um 22:50, Sa. um 14:00 und Di. um 19:50 – Kennt noch jemand die Wachowski-Geschwister? Nachdem ihrem überaus gelungenen Debüt „Bound“ und dem sehr schönen „Matrix“, haben sie sich erst ihren Ruf mit den beiden fürchterlichen „Matrix“-Fortsetzungen ruiniert, dann „Speed Racer“ in den Sand gesetzt und ihr „Cloud Atlas“ zusammen mit Tom Tywker war auch nicht unbedingt ein Hit. Dass sie einen neuen Film am Start haben, war ganz an mir vorbei gegangen. In dem Big-Budget-SF-Streifen geht es um eine junge, arme Putzfrau in Chicago, die eines Tages herausfindet, dass sie intergalaktische Prinzessin ist und auf einen fremden Planet entführt wird. Mit Channing Tatum, Mila Kunis und Sean Bean.

YouTube Preview Image

Ask Sana Benzer – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 22:30, So. auch 13:40 – Türkischer Liebesfilm um einen jungen Mann, der sich in einem kleinen Fischerdorf in eine fremde Frau verliebt.

Mucize – Wunder – Cinemaxx, Do./Sa./Mo. immer 22:45 – Türkisches Drama um einen Lehrer, der 1961 in einem Dorf im äußersten Osten des Landes durchsetzten will, dass die Mädchen und ein Behinderter zur Schule gehen dürfen.

The Interview – Cinemaxx, Do./Mi. um 19:30, Fr./So. um 23:15 und Sa. um 14:40 & Cinestar, So., 8.2. um 20:20 – DER Skandalfilm. Weil Nordkorea sich von dieser eher derben Komödie beleidigt fühlte, wurden Hollywood-Studios gehackt und mit Terroranschläge gegen Kinos, die den Film zeigen wollte, angekündigt. In Bremen läuft der Film mit Seth Rogen und James Franco als TV-Macher mit Mordauftrag gleich in zwei Kinos.

YouTube Preview Image

Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) – Schauburg, So., 8.2. um 20:45 – Der neue und in Vendig und den Golden Globes gefeierte Film von Alejandro González Iñárritu, in dem Michael Keaton einen ehemaligen Filmstar spielt, der in einem experimentellen Theaterstück seine angeschlagene Karriere wiederbeleben will. Ein großer Oscar-Favorit.

The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben – Schauburg, Mi., 11.2. um 21:00 – Dramatische Biographie des britischen Genies Alan Turing, der im zweiten Weltkrieg den deutschen Enigma-Code entschlüsseln soll. Mit Benedict Cumberbatch, der ebenfalls als heißer Oscar-Favorit gehandelt wird.

Sehnsucht nach Paris – Schauburg, Mo., 9.2. um 12:00 & Atlantis, So., 8.2. um 20:00 – Ruhiges, französisches Drama um die langjährige Ehefrau eines Rinderzüchters in der Normandie, die eines Tages einem jungen Mann nach Paris folgt und sich dort durch den Tag treiben lässt. Mit Isabelle Huppert, Jean-Pierre Darroussin und Michael Nyqvist.

Wild Tales – Jeder dreht mal durch! – Cinema Ostertor, So., 8.2. um 18:15 – Argentinisch-Spanischer Episodenfilm in dem die handelnden Personen ihrer aufgestauten Wut freien Lauf lassen. Produziert von Pedro Almodóvar und für den Oscar nominiert.

Third Person – City 46, Sa. Um 18:00, So.-Mi. immer 20:30 – Starbesetzter Episodenfilm von Oscar-Preisträger Paul Haggis um drei Schicksale in drei unterschiedlichen Großstädten. Mit Mila Kunis, James Franco, Adrian Brody, Liam Neeson, Kim Basinger u.a.

YouTube Preview Image

Gardenia – Bevor der letzte Vorhang fällt – City 46, Do., Sa.-Mi. immer 20:00 – Dokumentation über einige alternde Travestiekünstler auf großer Welttournee durch 25 Länder.

The Pin – City 46, Do./Fr. um 18:00 – Kanadischer Spielfilm in jiddischer Sprache, über zwei junge, jüdische Mensche in Litauen während des zweiten Weltkrieges, die sich heimlich ineinander verlieben.

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 09.02. um 19:30

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 09.02. um 21:45

Originalfassungen in Bremen: 29.01.15 – 04.02.15

Von , 28. Januar 2015 20:53

Die Originalfassungen stehen auch in dieser Woche ganz im Zeichen der Oscars. Es laufen gleich vier Filme, die sich Hoffnungen auf die wichtigsten Auszeichnungen machen.

John Wick – Cinemaxx, Fr. um 22:40 und So./Di. um 19:50 – US-Actionfilm mit Keanu Reeves als ehemaliger Auftragskiller, der für einen persönlichen Rachefeldzug gegen die russische Mafia aus dem Ruhestand zurückkehrt.

YouTube Preview Image

Ask Sana Benzer – Cinemaxx, Do.-Mi. diverse Zeiten – Türkischer Liebesfilm um einen jungen Mann, der sich in einem kleinen Fischerdorf in eine fremde Frau verliebt.

Mucize – Wunder – Cinemaxx, Do., Sa.-Mi. immer 22:50 – Türkisches Drama um einen Lehrer, der 1961 in einem Dorf im äußersten Osten des Landes durchsetzten will, dass die Mädchen und ein Behinderter zur Schule gehen dürfen.

Fatih’in Fedaisi Kara Murat – Cinemaxx, Fr., 30.1. um 23:15 – Türkischer Historienfilm um den Helden Kara Murat, der im Krieg zwischen dem osmanischen und dem byzantinischen Reich kämpft.

Foxcatcher – Atlantis, So., 1.2. um 20:00 & Schauburg, Mo., 2.2. um 12:00 – Auf Tatsachen beruhendes US-Drama mit Steve Carell, Channing Tatum und Mark Ruffalo um einen Multimillionär, der einen ehemaligen Olympiasieger im Ringen engagiert, um bei ihm zu wohnen und ein Leistungs-Camp für die besten Ringer des Landes zu eröffnen. Nominiert für fünf Oscars,  u.a. für Steve Carell und Mark Ruffalo.

YouTube Preview Image

Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) – Schauburg, Mi., 4.2. um 20:45 – Der neue und in Vendig und den Golden Globes gefeierte Film von Alejandro González Iñárritu, in dem Michael Keaton einen ehemaligen Filmstar spielt, der in einem experimentellen Theaterstück seine angeschlagene Karriere wiederbeleben will. Ein großer Oscar-Favorit.

The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben – Schauburg, So., 1.2. um 21:00 & CineStar, so., 1.2. um 19:20 – Dramatische Biographie des britischen Genies Alan Turing, der im zweiten Weltkrieg den deutschen Enigma-Code entschlüsseln soll. Mit Benedict Cumberbatch, der ebenfalls als heißer Oscar-Favorit gehandelt wird.

Wild Tales – Jeder dreht mal durch! – Cinema Ostertor, So. 1.2. um 20:15 – Argentinisch-Spanischer Episodenfilm in dem die handelnden Personen ihrer aufgestauten Wut freien Lauf lassen. Produziert von Pedro Almodóvar und für den Oscar nominiert.

YouTube Preview Image

Auch wenn ich nicht mehr bin – City 46, Mo./Mi. 20:30 – Dokumentation über eine Schulleiterin, die im August 1966, am Beginn der Kulturrevolution, von ihren Schülerinnen zu Tode prügelten wurde und ihren Mann, der die Ereignisse nicht vergessen kann. Mit Einführung und anschl. Diskussion: Prof. Dr. Susanne Weigelin-Schwiedrzik, Professorin für Sinologie am Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien

N – Der Wahn der Vernunft – City 46, Do. um 20:30 und Sa./So. um 18:00 – Dokumentation über den Schmetterlingsforscher, Abenteurer und Musiker Raymond Borremans, der in der Elfenbeinküste seine zweite Heimat fand und dort ein Lexikon schrieb.

Tanja – Life in Movement – City 46, Do./Mo.-Mi. immer 18:00, So. um 20:30 – Australische Dokumentation über die früh verstorbene deutsche Tänzerin und Choreografin Tanja Liedtke.

The Pin – City 46, Do./Fr. um 18:00 und Di. um 20:30 – Kanadischer Spielfilm in jiddischer Sprache, über zwei junge, jüdische Mensche in Litauen während des zweiten Weltkrieges, die sich heimlich ineinander verlieben. Am Dienstag zu Gast: Regisseurin Naomi Jaye

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 02.02. um 19:30

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 02.02. um 21:45

Originalfassungen in Bremen: 22.01.15 – 28.01.15

Von , 22. Januar 2015 16:15

Diese Woche gibt es vor allem türkische Filme und Musikdokus zu sehen. Allerdings auch den neuen Film von Alejandro González Iñárritu, der ebenso wie der ebenfalls im O-Ton laufende „The Imitation Game“ mit Benedict Cumberbatch als heißer Oscar-Kandidat gilt. Und auch eine Komödie mit Johnny Depp läuft. Viel Auswahl also und eigentlich für jeden etwas dabei.

Baymax – Riesiges Robowabohu – Cinemaxx, Fr., 17:40 und Mi., 20:20 – Animationsfilm aus den Disney Studios über einen technikbegeisterten Jungen und seinen besten Freund, einen Roboter.

YouTube Preview Image

Der große Trip – Wild – Cinemaxx, Do., 22.1. um 19:50 – US-Spielfilm mit Reese Witherspoon über eine heroinabhängige Frau, die zur Selbstfindung den Pacific Crest Trail entlang wandert – 4.240 Kilometer entlang der Westküste der USA, von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze.

Fatih’in Fedaisi Kara Murat – Cinemaxx, Do./Sa./Mo./Mi. immer 23:00 – Türkischer Historienfilm um den Helden Kara Murat, der im Krieg zwischen dem osmanischen und dem byzantinischen Reich kämpft.

Ask Sana Benzer – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 23:00 – Türkischer Liebesfilm um einen jungen Mann, der sich in einem kleinen Fischerdorf in eine fremde Frau verliebt.

Bana Masal Anlatma – Erzähl mir keine Märchen! – Cinemaxx, Di., 27.1. um 23:00 – Türkische Komödie um einen schüchternen Mann in den sich das begehrteste Mädchen des Dorfes verliebt.

Mucize – Wunder – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 19:50 und 22:50 – Türkisches Drama um einen Lehrer, der 1961 in einem Dorf im äußersten Osten des Landes durchsetzten will, dass die Mädchen und ein Behinderter zur Schule gehen dürfen.

Mortdecai – Der Teilzeitgauner – Cinemaxx, Sa., 24.1. um 17:40 & CineStar, So., 25.1. um 20:00 – US-Komödie um einen Kunsthändler und Lebemann, der sich auf die spur einen gestohlenen Goya-Gemäldes macht, um mit der Belohnung seine zahlreichen Schulden zu begleichen. Mit Johnny Depp, Paul Bettany und Gywneth Paltrow.

The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben – Cinemaxx, Di., 27.1. um 19:45 & Schauburg, So. und Mi. um 21:00 – Dramatische Biographie des britischen Genies Alan Turing, der im zweiten Weltkrieg den deutschen Enigma-Code entschlüsseln soll. Mit Benedict Cumberbatch, der als heißer Oscar-Favorit gehandelt wird.

YouTube Preview Image

Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) – Schauburg, Mo., 26.1. um 12:00 & Atlantis, So., 25.1. um 20:00 – Der neue und in Vendig und den Golden Globes gefeierte Film von Alejandro González Iñárritu, in dem Michael Keaton einen ehemaligen Filmstar spielt, der in einem experimentellen Theaterstück seine angeschlagene Karriere wiederbeleben will. Noch ein großer Oscar-Favorit.

YouTube Preview Image

National Gallery – Gondel, Sa., 24.1. um 12:00 – 3-Stunden-Doku des legendären Frederick Wiseman über die National Gallery in London.

Der Pfad – City 46, Do., 22.1. um 20:00 – Eine 12-jährige will mit ihrem jüngeren Bruder vor ihrem Großvater aus Nicaragua nach Costa Rica zu ihrer Mutter fliehen.

Following the Ninth – Auf den Spuren von Beethovens letzter Symphonie – City 46, Sa./Mo. um 18:00 und Mi. um 20:30 – US-Doku über Geschichte und heutige Bedeutung der 9. Symphonie.

Mercedes Sosa, die Stimme Lateinamerikas – City 46, Do./Di. um 18:00 und Mo. Um 20:30 – Argentinische Doku über die Sängerin und Politaktivistin.

Sanctuary: Lisa Gerrard – City 46, So., 25.1. um 18:00 – Amerikanische Doku Lisa Gerrard, die den Soundtrack für „Gladiator“, „The Insider“ oder „Ali“ lieferte und in den 80ern die Band „Dead Can Dance“ hatte.

The Punk Singer – City 46, Fr., 23.1. um 20:30 – Amerikanische Doku über Kathleen Hanna, Sängerin und Frontfrau von „Le Tigre“ und „Bikini Kill“.

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 26.01. um 21:20

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 26.01. um 21:45

Französische Sneak Preview – Gondel, Mi, den 28.01. um 21:00

Originalfassungen in Bremen: 15.01.15 – 21.01.15

Von , 14. Januar 2015 22:01

Nach dem „Bloggen der Anderen“ starten nun auch die Originalfassungen in Bremen ins neue Jahr. Unbedingt ins Kino würde mich jetzt gerade kaum einer der film ziehen, die im O-Ton angeboten werden. „5 Zimmer Küche Sarg“ lief bereits vor Kurzem im O-Ton im Cinemaxx, daher würde ich in dieser Woche „Johnny Suede“ und „Nouvelle Vague“ präferieren.

96 Hours – Taken 3 – Cinemaxx, Sa. 17.1. um 22:50 & CineStar, So., 18.1. um 20:40 – 3. Teil der populären Rache-Thriller-Action-Serie mit Liam Neeson. Diesmal gerät Bryan Mills in eine Intrige und muss seinen Namen reinwaschen.

YouTube Preview Image

Bana Masal Anlatma – Erzähl mir keine Märchen! – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 19:00 – Türkische Komödie um einen schüchternen Mann in den sich das begehrteste Mädchen des Dorfes verliebt.

Mucize – Wunder – Cinemaxx, Do.-Mo. Immer 19:45 und 22:45, Di./Mi. nur um 22:45 – Türkisches Drama um einen Lehrer, der 1961 in einem Dorf im äußersten Osten des Landes durchsetzten will, dass die Mädchen und ein Behinderter zur Schule gehen dürfen.

Unbroken – Cinemaxx, Fr. um 22:45 und So. um 16:30 & Schauburg, Do.-Mi. immer 21:15 – Die zweite Regiearbeit von Angelina Jolie erzählt die wahre Geschichte des amerikanischen Langstreckenläufer Louis Zamperini, der im 2. Weltkrieg in japanische Gefangenschaft gerät.

YouTube Preview Image

National Gallery – Schauburg, Sa./So. jeweils 12:15 – 3-Stunden-Doku des legendären Frederick Wiseman über die National Gallery in London.

Fräulein Julie – Schauburg, Mo. 19.1. um 12:00 & Atlantis, So. 18.1. um 20:00 – Drama von Ingmar-Bergmann-Muse Liv Ullmann. Sie verlegt August Strindbergs Kammerspiel „Fräulein Julie“ von Schweden nach Irland und besetzt Jessica Chastain und Colin Farrell in den Hauptrollen.

5 Zimmer Küche Sarg – City 46, So.-Di. immer 20:30 – Publikums-Favorit auf der Berlinale und dem Fantasy Filmfest! Neuseeländische Mockumentary über Leben in einer Vampir-WG.

Boys – City 46, Fr. 16.1. um 20:30 – Niederländischer Queerfilm über zwei Langstreckenläufer, die sich vor dem wichtigsten Wettkampf ihres Lebens ineinander verlieben.

Der Pfad – City 46, Di. um 19:00 und Mi. um 20:00 – Eine 12-jährige will mit ihrem jüngeren Bruder vor ihrem Großvater aus Nicaragua nach Costa Rica zu ihrer Mutter fliehen.

Das kleine Zimmer – City 46, Do., Sa.-So. immer 20:00 – Schweizer Spielfilm (auf französisch) um einen griesgrämigen alten Mann, der sich weigert ins Altersheim zu ziehen und sich schließlich mit seiner jungen Hauspflegerin befreundet. Produziert von der Trägerin des diesjährigen Bremer Filmpreises, der Schweizer Produzentin Ruth Waldburger.

Johnny Suede – City 46, Do. um 21:00, Fr., So., Mo., Mi. immer 18:00 – Schräger Spielfilm von Tom DiCillo, in dem de Lebenskünstler Johnny von einer Karriere als Rockstar träumt. Mit Brad Pitt in seiner ersten Hauptrolle, Nick Cave und Samuel L. Jackson. Gewinner des Goldenen Leoparden in Locarno. Am Donnerstag sind Bremer Filmpreisträgerin Ruth Waldburger und Laudator Bruno Ganz zu Gast.

YouTube Preview Image

Nouvelle Vague – City 46, Do., Sa. und Di. immer 18:00 – In Jean-Luc Godards Spielfilm von 1990 spielen Alain Delon und Domiziana Giordano ein Paar, das sich zweimal begegnet und zweimal ineinander verliebt. Produziert von der Trägerin des diesjährigen Bremer Filmpreises, der Schweizer Produzentin Ruth Waldburger.

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 19.01. um 19:30

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 19.01. um 21:00

Panorama Theme by Themocracy