Nachrichten getagged: 35mm – Das Retro-Film-Magazin

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 29 erhältlich

Von , 8. November 2018 23:14

Titelthema der aktuellen Ausgabe ist der 1. Weltkrieg, der vor 100 Jahren endete. Ich habe dazu einiges über Slapstick-Filme, die im 1. Weltkrieg spielen, geschrieben und war überrascht, dass es da sehr viel mehr gab, als ich zuerst dachte. Und auch die Kollegen waren wieder sehr aktiv und haben spannendes, interessantes, überraschendes und seltsames beigetragen. Ein wirklich farbenfroher Strauss an tollen Artikeln.

Ich bin immer wieder freudig überrascht, wohin sich das Magazin in seinen bisher 29 Ausgaben entwickelt hat und schreibe bereits fleißig an meinem Artikel für die Nummer 30, in der es dann Schwerpunktmäßig um das spanische Kino gehen wird.

Dem aktuellen Heft liegen für Abonnenten übrigens nicht nur ein Booklet zu „Für eine Handvoll Dollar“ bei, sondern auch kostenfrei beiliegenden Sonderausgabe #4 zum Braunschweig International Filmfestival, bei dem wir in diesem Jahr Medienpartner sind und am Samstag um 23:00 Uhr den finnischen Gruselfilm „Das weiße Rentier“ von 1952 präsentieren. Da werde ich dann auch mit vor Ort sein.

Heft #29 kann man HIER für € 4,50 zzgl. Versand beziehen.

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 28 erhältlich

Von , 31. August 2018 16:21

Unter dem wie ich finde sehr schönen Titel „Sommer, Sonne, Sumpf“ widmet sich das „35 Millimeter – Retro-Filmmagazin“ in der aktuellen Ausgabe Filmen, in denen eines dieser drei Dinge ein große Rolle spielt. Das passt doch sehr gut zum Jahrhundertsommer, der jetzt nach und nach ausläuft.

Ich habe mich diesmal mit den Mexiko-Filmen nach Karl May beschäftigt. Die allerdings nicht unter der heißen Sonne Mexikos, sondern wieder in Kroatien entstanden sind. Warum das so ist und vieles mehr über „Der Schatz der Azteken“ und „Die Pyramide des Sonnengottes“ könnt ihr in der bereits 28. Ausgabe von „35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin“ lesen. Zudem habe ich noch ein paar DVD-Besprechungen beigesteuert.

Ganz tolle Artikel der Kollegen gibt es natürlich auch wieder. Welche genau, könnt ihr hier sehen.

Heft #28 kann man HIER für € 4,50 zzgl. Versand beziehen.

 

 

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 27 erhältlich

Von , 15. Juli 2018 22:17

Wenn sich jemand fragt, weshalb man hier derzeit nichts Neues liest: Ich bin eigentlich gar nicht da, sondern noch bis Ende des Monats im Urlaub. Da ich aber gerade Zugriff auf WLAN und gleichzeitig auch etwas Zeit habe, wollte ich schnell auf die neue „35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin“ hinweisen. Hier habe ich diesmal nur wenig zu beigetragen, nämlich gerade mal eine Seite zum Titelthema „Filmbösewichte“. Diese habe ich dann dem großartigen und leider unter tragischen Umständen viel, viel zu früh gestorbenen Laird Cregar gewidmet.

Da ich wie gesagt gerade im Urlaub verweile, habe ich das neue Heft schon fast durch. Und ich muss sagen: Der meines Erachtens nach schon sehr hohe Standard der letzten Ausgaben wurde mal wieder gehalten – und vielleicht sogar noch einmal ein kleines Stückchen höher gelegt.

Was erwartet einen noch so (den Text übernehme ich jetzt mal mehr oder weniger wortwörtlich von der 35-Millimeter-Homepage)? Martin Abraham stellt in DÄMONEN, SCHURKEN UND VAMPS das Böse im Hindi-Film vor. Christoph Seelinger setzt sich in DIE MACHT DES BLUTES, DIE SINNLOSIGKEIT DER EXISTENZ mit der Figur des „Coffin Joe“ im Horror-Klassiker AT MIDNIGHT I WILL TAKE YOUR SOUL (1964) auseinander. Matthias Pfeiffer befasst sich in BÖSE DOKTOREN DES WEIMARER FILMS mit Dr. Caligari und Dr. Mabuse. Lars Johansen und Clemens Williges widmen sich drei Hollywoodgrößen, die auf böse Rollen festgelegt waren – Bela Lugosi dauerhaft, Basil Rathbone und Myrna Loy zeitweilig. Alexander Schultz analysiert in MÄNNER IM KREIS Randolph Scotts Beziehung zu den Bösewichtern in Budd Boettichers Ranown-Zyklus. Matthias Merkelbach beleuchtet in DÄMONIN AUS LIEBE die Entwicklungsgeschichte der Femme fatale im Film Noir.

Jenseits des Titelthemas beschäftigt sich Christian Genzel anlässlich der deutschen Blu-ray-Veröffentlichungen von G.W. Pabsts WESTFRONT 1918 (1930) und KAMERADSCHAFT (1931), ausführlich mit diesen beiden zentralen Werken des frühen deutschen Tonfilms. Jörg Mathieu stellt die neue FRITZ LANG-Box der Murnau-Stiftung vor.

Björn Küster gibt in seinem Artikel DER SANDALENFILM Einblick in das vernachlässigte Genre Peplum. In der Kolumne OPERATION: EUROPLOITAION – TODESGRÜSSE VOM MITTELMEER bringt Christoph Seelinger DRACULA IN ISTANBUL (1953) ans Tageslicht. Martin Abraham unternimmt mit seiner Rubrik einen Ausflug ins CINEMA MALAYSIA, stellt den Superstar P. Ramlee vor. Und in seiner Kolumne NORDISCHE SCHÄTZE präsentiert Martin Abraham die dänische Komödie VI ER ALLESAMMEN TOSSEDE (1959).

In seinem Artikel EYES WIDE APART AND EYES WIDE OPEN würdigt Prof. Dr. Tonio Klein die Ausnahmekünstlerin Ida Lupino. Oliver Nöding beleuchtet in seiner Kolumne IM ZWIELICHT: FILM NOIR OHNE FILTER Joseph H. Lewis‘ wegweisenden Reißer GEFÄHRLICHE LEIDENSCHAFT (1950). Robert Zion wendet sich im zweiten Teil seiner Kolumne AUF DEM PFAD DER VERLORENEN mit RITT ZUM OX-BOW (1943) den Anfängen des Noir Westerns zu.

In der Rubrik ON SET ist Clemens Williges’ Einführungsvortrag zur Aufführung von Harold Lloyds AUSGERECHNET WOLKENKRATZER! (1923) im Hallenbad – Kultur am Schachtweg im Rahmen der Movimentos Festwochen in Wolfsburg nachzulesen. In der neuen Kolumne MEILENSTEINE DES FRÜHEN KINOS widmet sich Clemens Williges zwei vergessenen Meisterwerken von Lois Weber: THE DUMB GIRL OF PORTICI (1916) und SHOES (1916). Abschließend gibt Williges in seiner Kolumne DER VERGESSENE FILM mit THE HORROR OF PARTY BEACH (1964) bereits einen Ausblick auf die Titelstory #28: SOMMER – SONNE – SUMPF.

Heft #27 kann man HIER für € 4,50 zzgl. Versand beziehen.

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 26 erhältlich

Von , 2. Mai 2018 22:07

Und wieder ist eine neue Ausgabe des „35 Millimeter – Retro-Filmagazin“ erschienen. Mittlerweile bereits die 26. Ausgabe.

Als Titelthema kümmern wir uns diesmal um das jüngste der fünf großen Hollywood-Studios der goldenen Ära: Der RKO. Ich habe dazu einen Artikel über Orson Welles „ramponiertes“ Meisterwerk „Der Glanz des Hauses Amberson“ beigetragen, und wieder einmal gedacht: Was würde ich dafür geben, wenn es möglich wäre einmal die vollständige und von Welles intendierte Fassung dieses Filmes sehen zu können. Aber die ist wohl leider auf immer und ewig verschollen.

Außerdem durfte ich nicht nur einer neuen Kolumne auf den Namen „Operation Europloitation – Todesgrüße vom Mittelmeer“ taufen, sondern ihr auch als erster Autor Leben einhauchen. Dabei habe ich mich dem großartigen „La Donna del Lago“ von Luigi Bazzoni gewidmet. Zukünftig wird diese Kolumne von immer wieder wechselnden Autoren gefüllt. Ach ja, und eine Rezension zu „Die Bucht der Schmuggler“ habe ich auch noch untergebracht.

Noch sehr erwähnenswert: Neu-Kollege Robert Zion startet seine neue Kolumne AUF DEM PFAD DER VERLORENEN – DER NOIR WESTERN (1943-1962) mit einem vier Seiten umfassenden Kolumnenspecial. Wovon die weiteren, wieder richtig toll geratenen Artikel von meinen Kollegen handeln, könnt ihr unten im Inhaltsverzeichnis sehen. Ich jedenfalls habe das Heft wieder mit höchstem Genuss durchstöbert.

Heft #26 kann man HIER für € 4,50 zzgl. Versand beziehen.

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 25 erhältlich

Von , 21. Februar 2018 14:05

Die erste 35MM-Ausgabe des neuen Jahres liegt vor. Die erste auch unter der Ägide unseres neuen Chefredakteurs Clemens Williges. Und das Heft ist wieder richtig schön geworden. Schwerpunkt ist diesmal Alfred Hitchcock. Theoretisch ein ziemlich ausgelutschtes und auserzähltes Thema. Das wissen wir auch und haben uns in Ecken und Nischen begeben, über die noch nicht tausendmal geschrieben wurde. Da sind einige sehr spannende Themen zusammengekommen.

Mir wurden ganze vier Seiten spendiert, auf denen ich mich über Hitchcocks französischsprachigen Propagandafilme „Bon Voyage“ und „Aventure malgache“ auslassen durfte. Weitere Themen sind seine Komödien, die Stummfilme, die Rolle seiner Ehefrau Alma Reville und vieles mehr. Reinschauen lohnt sich!

Des weiterengibt es noch die Kolumnen zum Film Noir von Oliver Nöding, zu Indischen und Skandinavischen Kino von Martin Abraham, zum Monsterfilm von Leonard Elias Lemke und, und, und…

Aber seht selbst:

Heft #25 kann man HIER für € 4,50 zzgl. Versand beziehen.

„35 Millimeter“-Magazin: Doppelausgabe 23/24 erhältlich

Von , 21. Dezember 2017 14:00

Wer seinen Lieben (oder sich selbst) noch kurzfristig etwas Schönes unter den Tannenbaum legen möchte, dem sei an dieser Stelle die aktuelle Ausgabe des 35-Millimeter-Retro-Filmmagazins empfohlen, welche sich diesmal – passend zu dieser Zeit des Jahres – mit dem Weihnachtsfilm beschäftigt. Und da es eine Doppelausgabe ist, kommen auch alle, die es nicht so mit Glühwein, Zimtsternen und Weihnachtsliedern haben, auf ihre Kosten. Denn in der zweiten Hälfte der Aufgabe geht es gleich härter zur Sache: Da heißt das Titelthema „Der Gangsterfilm“. Dazu kommen natürlich wieder die regelmäßigen Rubriken, Kolumnen und interessanten Artikel jenseits der beiden Titelthemen. Ich habe mich diesmal tatsächlich ganz auf die Weihnachtszeit konzentriert und geschaut was passiert, wenn der Weihnachtsmann von Marsmenschen entführt wird.

Hier das komplette Inhaltsverzeichnis der extradicken Doppelausgabe:

Heft #23/24 kann man HIER für € 6,50 zzgl. Versand beziehen.

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 22 erhältlich

Von , 7. September 2017 18:02

Die neue „35 Millimeter – Retro-Filmmagazin“ ist da! Mein Gott, d.h. ich bin jetzt schon seit Ausgabe 7 dabei und seit Ausgabe 11 – jetzt also genau der Hälfte aller Ausgaben – in der Redaktion! Wie rasend schnell die Zeit vergeht. Ich weiß noch genau, wie ich die Idee hatte, unseren Herausgeber Jörg Matthieu zu fragen, ob ein Artikel über Pola Negri für das Magazin interessant sei und im Hinterkopf natürlich immer ein mögliches „Nein“ grummelte. Seitdem ist viel passiert und die ganze Sache hat sich, wie ich finde, hervorragend entwickelt. Immer wieder ist es mir ein Genuß, durch unsere Zeitschrift zu blättern und zu schauen, was die Kollegen da wieder alles an faszinierendem Material beigetragen haben. In der Nummer 22 ist das große Titelthema „Filmpionierinnen“ und ich habe eine längeren Artikel über die großartige Doris Wishman beigesteuert, welche mir bei der Recherche sehr ins Herz gewachsen ist, sowie zwei DVD-Reviews. Ferner gibt es noch ein großes Affen-Special vom Kollegen Markus Nowak, besser bekannt als Doc Acula, Betreiber von badmovies.de. Aber auch die anderen Autoren und Autorinnen haben wieder tolle Texte geschrieben.

TITELSTORY: FILMPIONIERINNEN

TITELSTORY – LOIS WEBER – Missionarin des Lichts
TITELSTORY – ALICE GUY-BLACHÉ – „Erlauben Sie mir, Ihnen meinen ‚Traumprinzen‘ vorzustellen…“
TITELSTORY – LENI RIEFENSTAHL – Eine Filmpionierin unter Beschuss
TITELSTORY – MAYA DEREN – Die Macht des Amateurs
TITELSTORY – DORIS WISHMAN – Die wundersame Welt der Doris Wishman – „After I die, I will be making movies in hell!“
TITELSTORY – ALICE O’FREDERICKS – Farcen, Familie und Frauen
TITELSTORY – DOROTHY ARZNER – Von der Kellnerin zur Filmpionierin
TITELSTORY – HENNY PORTEN – Eine vom Film
TITELSTORY – SHIRLEY CLARKE – Der Kampf gegen die Konventionen
TITELSTORY – MARY PICKFORD – The First

KOLUMNE: QUOD ERAT MONSTER! – HOW TO MAKE A MONSTER

SPEZIAL – DER AFFENFILM – Der Siegeszug der Stop-Motion
SPEZIAL – DER AFFENFILM – GORILLAWOOD – Das große Buch der Hollywood-Gorillas + Interview mit Ingo Strecker
SPEZIAL – DER AFFENFILM – Ein kurzer Blick auf den Affenfilm
SPEZIAL – DER AFFENFILM – Da laust einen der Affe – Sieben Affen-Filme, die sie wahrscheinlich nicht kennen

REZI-SPEZIAL: ZEUGIN DER ANKLAGE

DER FREMDE BLICK – Michelangelo Antonioni und seine Filme – Teil 5: Meisterwerke

INDIA CINEMA – V. SHANTARAM – Ein indischer Pionier

KOLUMNE: CINEMAZZURRO – DIE DREI GESICHTER DER FURCHT

KOLUMNE: DER VERGESSENE FILM – SEARCH FOR BEAUTY (1934)

Heft #22 kann man HIER für € 4,00 zzgl. Versand beziehen.

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 21 erhältlich

Von , 1. Juli 2017 15:55

Eigenlob stinkt, aber in diesem Falle muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich verdammt stolz bin auf das „35 Millimeter Retro-Filmmagazin“ für das ich jetzt schon seit zwei Jahren regelmäßig schreibe, und welches ich seit letztem Jahr auch als stellvertretender Chefredakteur mitverantworte. Die letzten beiden Ausgaben waren meiner Meinung nach das bisher Beste, was wir bisher veröffentlicht haben. Mein großes Kompliment an meine tollen Mitstreiter! Dazu ist die neue Ausgabe auf richtig dick geworden. So macht diese Aufgabe wirklich sehr viel Freude. Für das aktuelle Heft habe ich so einiges zu der „Czarna Seria“ geschrieben, einer Reihe von Dokumentarfilmen, die Mitte der 50er in Polen entstanden sind. Und eine Besprechung der „Dorothea Angermann“-DVD stammt auch von mir.

Titelstory: DER DOKUMENTARFILM

Titelstory – Der Mensch und die Masse

Titelstory – Walt Disney – True-Life-Adventures – das Unterhaltungskino entdeckt die Dokumentation

Titelstory – Arne Sucksdorff – Eine gespaltene Welt

Titelstory – Die „Czarna Seria“ – Polens schwarze Wirklichkeit

Titelstory – Mondo Cane – Alternative Fakten im Dokumentarfilm

Titelstory – Direct Cinema – Erklär mir die Welt

Titelstory – John Grierson – Vater des Dokumentarfilms

Titelstory – LUIS BUÑUEL – Las Hurdes – Land ohne Brot

DAS WERK EINES MEISTERS IST ZU ENTDECKEN – Josef von Sternberg – Teil 1: Das Spiel von Licht und Schatten

NACHTS IM NEBEL AN DER THEMSE – Die frühen deutschen Wallace-Filme

AUS DEM NACHMITTAG EINES FAUNS – Naturalismus und Symbolismus in Manuel Luís Vieiras O FAUNO DAS MONTANHAS

LON CHANEYS FINSTERE GEHEIMNISSE – DIE INNER SANCTUM-MYSTERIES – Teil 2

UNIVERSAL HORROR – Marketingkonstrukt oder Subgenre? – Teil 1

MR. WONG, DETECTIVE – Hollywoods vergessener Detektiv

INDIA CINEMA – Bimal Roy (Regisseur) – Ein schweigsamer Meister Indiens

DIE TOTEN AUGEN DES DR. DRACULA – Mario Bava Collectors Edition Nr. 3

DER FREMDE BLICK – Michelangelo Antonioni und seine Filme – Teil 4: Die Freundinnen und Der Schrei

KAFKA GEHT INS KINO – Eine Zeitreise in Die Anfangszeit der bewegten Bilder

KOLUMNE: DER VERGESSENE FILM – Der Magier (1926)

Heft #21 kann man HIER für € 4,00 zzgl. Versand beziehen.

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 20 erhältlich

Von , 26. April 2017 16:03

Bei unserem „35 Millimeter“-Magazin gab es in den letzten Monaten einen ziemlichen Wechsel bei den Stammautoren. Es ist jede Menge frisches Blut dazu gekommen, was dem Magazin meiner Meinung nach sehr gut getan hat. Ausgabe #20 ist nun das erste Heft dieser „neuen Ära“ und ich bin gespannt, wie es bei unseren Lesern ankommt. In der Titelstory dreht sich diesmal alles um die Universal-Studios und dabei wird nicht nur auf die Horrorfilm eingegangen, was ich sehr erfrischend finde. Ich selber habe diesmal etwas über den mexikanischen Horrorfilm und die „Momia Azteca“-Trilogie geschrieben.

TITELSTORY: UNIVERSAL STUDIOS

TITELSTORY – DIE MUMIE: Karl Freunds Vermächtnis an die Universal Studios
TITELSTORY – Boris Karloff: Gefangen im Käfig des
TITELSTORY – Watson, ich kombiniere – Sherlock Holmes und die UNIVERSAL
TITELSTORY – LON CHANEYS FINSTERE GEHEIMNISSE – DIE INNER SANCTUM-MYSTERIES – Teil 1
TITELSTORY – Motion is Emotion – Douglas Sirks Universal-Melodramen
TITELSTORY – CARL LAEMMLE presents… – Ein jüdischer Schwabe erfindet Hollywood

MUMIE MEXICAN STYLE – Der mexikanische Horrorfilm und die „Momia Azteca“-Trilogie

HITLERS HOLLYWOOD – Interview mit Regisseur Rüdiger Suchsland

DER FREMDE BLICK – Michelangelo Antonioni und seine Filme – Teil 3: Reifeprozesse

WOLFGANG NEUSS UND WOLFGANG MÜLLER – Marx Brothers im Adenauerland

FILM NOIR – The Dark World of Richard Fleischer

FREUD, FEMME FATALE UND FEMINISMUS – Teil 2 – Die Frau im Werk Otto Premingers

LUIS BUNUEL – Teil 2: Wiederkehrende Motive in seiner mexikanischen Schaffensphase

KOLUMNE: CINEMAZZURRO – DIE LETZTEN ZWEI VOM RIO BRAVO

RAJ KAPOOR – Der indische Vagabund

Heft #20 kann man HIER für € 4,00 zzgl. Versand beziehen.

„35 Millimeter“-Magazin: Ausgabe 19 erhältlich

Von , 1. März 2017 06:37

Das neue „35 Millimeter – Retro-Filmmagazin“ ist da! Diesmal ist von mir selber aufgrund einer anderen Aufgabe, die ich für „35 Millimeter“ übernommen habe (Details folgen irgendwann im März), kein großer Artikel dabei. Lediglich eine DVD-Rezi für den „Student von Prag“ und ein Interview zur ersten Buchveröffentlichung habe ich beigesteuert. Aber meine lieben Kollegen legten sich auch diesmal wieder kräftig ins Zeug und so ist wieder ein bunter Strauss schöner Artikel zusammengekommen. Ich persönlich freue mich dabei sehr über den wundervollen (und recht voluminösen) Beitrag „Die Rache des Kameramannes“ von unserem neuen Gastautor Christoph.

TITELSTORY: DER SKANDALFILM

TITELSTORY – DAS MÄDCHEN ROSEMARIE – Ein Deutsches Sittenbild der Adenauer-Ära
TITELSTORY – LOLITA – „How could they ever make a movie of ‚Lolita’?“
TITELSTORY – DAS SCHWEIGEN – Film, Kunst und die Gretchenfrage
TITELSTORY – KIRCHE VS. KUNST – Baby Doll und die Macht der Geistlichen
TITELSTORY – IM WESTEN NICHTS NEUES – Krieg um die Zensur
TITELSTORY – SKANDAL IM HOLLYWOOD-BEZIRK – Wie der Hays-Code Amerikas Anstand retten sollte
TITELSTORY – Anders als die Anderen – Frühes schwules Kino
TITELSTORY – LUIS BUNUEL – Teil 1: Das skandalöse Potential seiner frühen surrealistischen Filme

RUBRIK: ON SET – 90 JAHRE METROPOLIS – Das Jubiläum eines Misserfolgs, das ein Erfolg werden sollte

DIE RACHE DES KAMERAMANNS – Władysław Starewicz und das geheime Liebesleben der Insekten

DER FREMDE BLICK – Michelangelo Antonioni und seine Filme – Teil 2: Chronik einer Liebe

KOLUMNE: QUOD ERAT MONSTER! – WAR OF THE COLOSSAL BEAST

DAS WERK EINES MEISTERS IST ZU ENTDECKEN – Friedrich Wilhelm Murnau – Teil 5: Murnaus Vermächtnis

RUBRIK: ORIGINAL & REMAKE – Die Zehn Gebote

FREUD, FEMME FATALE UND FEMINISMUS – Teil 1 – Die Frau im Werk Otto Premingers

35-MILLIMETER-BUCHREIHE #1 – Victor Sjöström – Film can be art

KOLUMNE: CINEMAZZURRO – DIE MÜHLE DER VERSTEINERTEN FRAUEN

Heft #19 kann man HIER für € 4,00 zzgl. Versand beziehen.

Panorama Theme by Themocracy