Das Bloggen der Anderen (23-12-19)

Von , 23. Dezember 2019 20:13

Das Jahr neigt sich immer schneller dem Ende zu. Noch etwas über eine Woche verbringen wir im Jahr 2019, dann beginnt bereits ein neues Jahrzehnt. D.h. ein letztes Mal „Das Bloggen der Anderen“ in den 10er Jahren des 21. Jahrhunderts. Die Rubrik habe ich am 17. August 2012 gestartet. Habe also das Jahrzehnt fast gänzlich begleitet. Vielleicht schreibe ich da nächstes Jahr mal was drüber. Jetzt heißt es erst einmal „Bühne frei!“ für das letzte „Bloggen der Anderen“ in diesem Jahrzehnt.

– Und das beginnt gleich mit einem besonders schönen Artikel. Mein über die ganze Jahre sehr liebgewonnener Blog Whoknows presents schreibt ausführlich über Franz Osten und sein Werk „Shiraz“ aka „Das Grabmahl einer großen Liebe“, den er 1928 in Indien realisierte. Wie immer beleuchtet Manfred Polak sehr detailliert und lehrreich einen – zumindest mir – vollkommen unbekannten Aspekt der Filmgeschichte. Wundervoll.

– Das critic.de-Team scheibt teilweise sehr persönlich über seine besten Filme und schönsten Kinomomente 2019. Ebenfalls sehr lesenswert.

– Rouven Linnarz hat für film-rezensionen.de ein Interview mit den japanischen Kult-Regisseur Sabu geführt.

– Aus dem Herzen gesprochen. Filmlichtung schreibt über „Einige verschollene Filme, die ich gern sehen würde“. Zudem erinnert er mich daran, dass ich in Sachen Studio Ghibli und dessen Meister Hayao Miyazaki noch immer eine gewaltige Bildungslücke habe: „Chihiros Reise ins Zauberland“.

– Volker Schönenberger zeigt sich auf Die Nacht der lebenden Texte ziemlich enttäuscht von Rob Zombies „3 from Hell“. Das habe ich ja schon befürchtet und mich auch noch nicht an Zombies „31“ gewagt. Ich hoffe mal, mir wird der Film besser gefallen als Volker – und Dank seines Tipps, schaue ich mich mal lieber nach dem Unrated-Cut um.

– Auf einer Linie liege ich mit funxton und seiner Meinung zu „Once Upon a Time in Hollywood“. Wo der Film auf meiner Jahres-Top10-Liste landen wird, erfahrt ihr dann morgen.

– Durch das Bio-Pic mit Eddie Murphy ist Rudy Ray Moore wieder im Gespräch. Und Bluntwolf erzählt auf Nischenkino, wer der Typ ist, und was es mit einem seiner bekanntesten Filme, „The Human Tornado“ auf sich hat. Schade, dass der Film hierzulande nur von einer alten Bootleg-Schmiede veröffentlicht wurde.

– Ein Blick zurück in die 50er. „Moselfahrt mit Liebeskummer“ heißt ein Film den Kurt Hoffmann 1953 inszeniert. Werner Sudendorf schreibt drüber auf new filmkritik.

Schlombies Filmbesprechungen kann nicht verstehen, warum scheinbar alle Welt „Monster Busters“ abfeiert. Bei „13 Geister“ sind wir übrigens einer Meinung. Ich fand den auch sehr unterhaltsam.

– „Dragged Across Concrete“ steht schon weit oben auf meiner Einkaufsliste. Nach symparanekronemois Besprechung ist er sogar noch ein-zwei Plätze höher gerutscht.

– Oliver Nöding hat auf Remember It For Later eine wunderbare Liebeserklärung an Andrei Konchalovskys „Runaway Train“ verfasst. Dem kann ich nur aus ganzem Herzen zustimmen.

– Zu guter Letzt ausnahmsweise etwas in Englisch (auch, wenn das nicht zum Konzept dieser Rubrik gehört – aber Ausnahmen mache ich auch gerne mal). André Malberg hat sich auf Eskalierende Träume mit Roger Watkins’ Erwachsenenfilm „The Pink Ladies“ beschäftigt. Das ist doch ein guter Abschluss für dieses Jahr.

2 Antworten für “Das Bloggen der Anderen (23-12-19)”

  1. Danke für die netten Worte! Der Link, und auch der nächste von critic.de, ist aber nicht anklickbar.

    Schöne Feiertage an alle!

  2. Marco Koch sagt:

    Danke für den Hinweis Manfred. Habe ich ausgebessert. Dir auch schöne Feiertag!

Antwort hinterlassen

 

Panorama Theme by Themocracy