Das Bloggen der Anderen (27-11-17)

Von , 27. November 2017 17:39

– Auf out-takes findet man die hochinteressante Zusammenfassung einer zweistündigen Podiums-Diskussion zum Thema analoger vs. digitaler Film.

– Die letzten beiden Wochen habe ich hier Links zu der Auseinandersetzung zwischen Rüdiger Suchsland und der Filmlöwin Sophie Charlotte Rieger, die nun mit einem finalen Posting nochmal ihre Punkte klarmacht.

– Auf B-Roll stellt Patrick Holzapfel den wichtigen US-amerikanischen Filmemacher Charles Burnett vor. Anna Wollner hat mit Kathryn Bigelow über deren Film „Detroit“ gesprochen und Sonja Hartl mit Fatih Akin über „Aus dem Nichts“. Rajko Burchardt fragt sich, ob man einem Film noch unvoreingenommen begegnen kann und ob dies überhaupt wichtig ist. Dabei gibt er auch einen kleinen Einblick in die deutschsprachige „Facebook-Cinephilie“.

– Schwanenmeister schreibt auf negative space über die Retrospektive der 68. Berlinale, die das Weimarer Kinos ins Zentrum stellt. Und er fasst die Diskussion über die Nachfolge des Festivalleiters Dieter Kosslick zusammen.

Filmlichtung sinniert über die Frage, warum die Filme immer länger werden. Ob das überhaupt stimmt und wenn ja, ob das denn nötig ist.

– Zum 130. Geburtstag gibt es auf Duoscope ein ausführliches Portrait der Horror-Ikone Boris Karloff.

– Gratulation zum 1.000 Beitrag des Blogs symparanekronemoi. Zur Jubel-Nummer gibt es von Flo Lieb einen Text über den Film „Ingrid Goes West“, der ihn aber leider nicht vollständig überzeugt hat.

– Nach all den Jahren, die sich Oliver Nöding schon mit den klassischen US-Slashern beschäftigt, stößt er doch immer noch auf nette Überraschungen. Wie „Return to Horror High“, den er auf Remember It For Later vorstellt. Und eine guilty pleasure von mir ist diese Woche auch dabei: Sergio Martinos Abenteuer-Kannibalen-Mashup “Die weiße Göttin der Kannibalen“.

– Was es nicht alles gibt: The Navy vs. the Night Monsters. „It’s hard to imagine. Carnivorous trees that move on their own roots.“ In der Tat. Gefunden bei funxton.

Kinogucker empfiehlt das Buch: “Earthbound – David Bowie and The Man who fell to Earth”.

– Ich mag Peter Sadys “Comtesse des Grauens” sehr gerne und halte ihn für einen besten Hammer-Filme der 70er. Christian von Schlombies Filmbesprechungen würde offenbar nicht so weit gehen.

Eine Antwort für “Das Bloggen der Anderen (27-11-17)”

  1. filmlichter sagt:

    Und ob ich alt werde frage ich mich auch! 😉

    Ich möchte die Gelegenheit mal nutzen, um mich für die regelmäßige Verlinkung zu bedanken!

Antwort hinterlassen

 

Panorama Theme by Themocracy