Das Bloggen der Anderen (03-07-17)

Von , 3. Juli 2017 17:08

– Im italienischen Bolonga findet derzeit das diesjährige Festival Il Cinema Ritrovato statt, welches statt aktuellen Filmen neue und ältere Restaurationen (digital und analog) zeigt. Ein absoluter Traum und für mich ein Sehnsuchtsort, den ich irgendwann einmal besuchen möchte. Eine gute Einführung über das Festival hat Patrick Holzapfel auf B-Roll geschrieben. Aber auch auf seinem eigenen Blog Jugend ohne Film ist er mit seinen Mitstreitern aktiv. Hier schreibt er über „Until They Get Me“ von Frank Borzage, während Rainer Kienböck zusammen mit Sebastian Bobik sehr kritisch über „La nuit américaine“ von François Truffaut diskutiert.

– Ein anders, sehr interessantes Festival, welches ich auch gerne einmal besuchen würde, ist das Neuchâtel International Fantastic Film Festival, kurz NIFFF. Von dem was ich drüber lesen konnte, scheint es ein wundervolles, kleines und intimes Festival vor fantastischer Kulisse zu sein. Und die Filme, die dort gezeigt werden, klingen auch immer sehr besonders und interessant. Wie jedes Jahr berichtet auch 2017 wieder Sennhausers Filmblog. In dieser Woche stellt er „Bitch“ von Marianna Palka und „Prevenge“ von Alice Lowe vor. Zwei Filme, in denen die Regisseurinnen auch die herausfordernden Hauptrollen spielen.

– Manfred Polak hat für Whoknows presents mit „The Robber Symphonie“ wieder einmal einen – mir zumindest – unbekannten, aber sehr interessanten Film ausgegraben und weiß eine Menge spannender Dinge über den österreichischen Schauspieler, Regisseur, Komponist und Dirigent Friedrich Fehér und die Entstehung dieses Werkes zu berichten.

– Andreas von Filmlichtung macht sich darüber Gedanken, welcher Schauspieler den Absprung in den rechtzeitigen Filmruhestand verpasst hat und seither seinen eigenen Mythos zerstört. Ja, De Niro ist natürlich dabei.

– Michael Schleeh ist begeistert von Jun Tanaka Filmdebüt „Bamy“ und schreibt auf Schneeland „derart dem J-Horror-Film neue Impulse zu geben, das hätte man nicht unbedingt von einem so kleinen Indie-Film erwartet, der gerade mal 6000€ gekostet hat.“

– Ken Duken hat mit „Berlin Falling“ seinen ersten Film als Regisseur gedreht. Das wäre jetzt nicht so ungewöhnlich, wenn es nicht ein Genrefilm wäre und dieser sogar bei den Kritikern wie Oliver Armknecht von film-rezenionen.de und Ronny Dombrowski von cinetastic.de gut ankommen würde.

– Christian Genzel hat sich für Wilsons Dachboden in den blutigen Staub des Italo-Western und zu dem quasi Gothic-Western „Django und die Bande der Bluthunde“ begeben.

– Gabelingeber ist verblüfft, dass Arthur Hillers Film „The Man in the Glass Booth“ hierzulande – trotz Maximilian Schell in der Hauptrolle – nicht nur ziemlich unbekannt ist, sondern sogar niemals veröffentlicht wurde. Mehr darüber auf Hauptsache (Stumm)Film.

– Werner Sudendorf stellt auf new filmkritik den Film „Heiße Ernte“ von 1956 vor.

– Oliver Nöding schreibt auf Remember It for Later über zwei Filme, die vor ca. 20 Jahren für erhebliches Aussehen sorgten: „Battle Royale“ von Kinji Fukasaku und „Starship Troopers“ von Paul Verhoeven.

– Was für ein Zufall. Gerade gestern haben wir hier in Bremen beim Open Air Kino „Frankensteins Todesrennen“ gezeigt – nachdem wir den Event aufgrund des fiesen Wetters zweimal verschieben mussten. Und dann lese ich bei Schlombies Filmbesprechungen, dass Christian den Film auch gerade geschaut hat. Und er hat ihm genauso gut gefallen wie uns und unserem (den Umständlich geschuldeten) spärlichem Publikum.

– Ein ewiger Lieblingsfilm: „Carlito’s Way“ von Brian de Palma (tatsächlich mag ich „Carlito“ sogar noch lieber als „Scarface“). Simon Kyprianou von Die Nacht der lebenden Texte sieht zumindest den ersten Punkt ähnlich.

2 Antworten für “Das Bloggen der Anderen (03-07-17)”

  1. Schlombie sagt:

    Nein, kein Zufall! Ich las Deine Werbung für das Event auf Facebook und dachte mir: ach, gute Idee, das ist der richtige Film für heute. Es war meine Erstsichtung, um so erfreuter war ich, dass er seinem Ruf gerecht wurde. Schade dass Ihr nicht viel Publikum hattet. Hoffe Ihr habt nächstes Mal wieder mehr Glück. 🙂

  2. Marco Koch sagt:

    Das freut mich wirklich, dass Du davon inspiriert wurdest und der Film Dir auch gefallen hat. So soll es sein! Und was unser Open-Air angeht.. naja, zweimal wurde es wegen Regen verschoben und letztendlich waren wir dann auf einem Slot, den es im Programm eigentlich gar nicht gab. Dazu das instabile Wetter. Von daher, alles gut.

Antwort hinterlassen

 

Panorama Theme by Themocracy