Crowdfunding-Projekt: “Cordelias Kinder” von Lars Kokemüller

Es ist mir ja schon ein wenig unangenehm, so kurz nach dem Crowdfunding-Aufruf für „Die Traumlande“ schon wieder mit einem Crowdfunding-Projekt um die Ecke zu kommen. Aber a) beruht dieser hier auf einer persönlichen Empfehlung aus berufenem Munde und b) müssen Hanseaten ja zusammenhalten.

„Cordelias Kinder“ heißt das Projekt, welches als Sex, Crime & Cthulu beworben wird. Dahinter steckt die Hamburger Underground-Filmcrew „Radikal & Arrogant“. Das ist zwar ein, wie ich persönlich finde, etwas unglücklicher Name, da zumindest ich lieber in Deckung gehe, wenn sich jemand arrogant nennt und das auch noch gut findet. Aber dahinter – so wurde mir sehr glaubhaft versichert – steckt eine unheimlich sympathische, junge Gruppe, die bereits erste Erfolge feiern konnte. So wird der erste R&A-Film, „Warum Hans Wagner den Sternenhimmel hasst“, von dem Verleih „Drop Out Cinema“ (der in seiner bisherigen Filmauswahl einen ausgezeichneten Geschmack bewies – siehe „Across the River“ und „Blutgletscher“) ins Kino gebracht und die Filmzeitschrift Deadline nannte ihn „ein Film der auf den deutschen Film-Nachwuchs hoffen lässt“. Der zweite Film „Emma hat Flügel“ ist noch unveröffentlicht, wurde vom bekannten Filmkritiker Dietrich Kuhlbrodt aber bereits als „ganz großer Film“ bezeichnet.

Worum geht’s? Ich zitiere mal:

Es geht darin um Cordelia, die ihr Geld mit einer kriminellen Scheinfirma durch Schutzgelderpressung, Vermittlung von Prostituierten und Auftragskillern verdient. Nun ist sie aber zu weit gegangen: Als sie ihren Mann umbringt zieht sie den Hass ihrer jugendlichen Tochter Julia, einer eiskalten Auftragskillerin, auf sich. Auch die polizeilichen Ermittlungen bringen Cordelia in Bedrängnis.
Cordelias 15-jährigen Sohn interessiert das alles derweil gar nicht. Er ist zum ersten Mal so richtig verliebt (in einen der Stricher die für seine Mutter arbeiten). Außerdem findet er im Keller des Hauses eine Tür in eine andere Dimension. Als er sie öffnet nimmt der Schrecken seinen Lauf.

Mit dabei sind: Ulrich Bähnk (Boy-Gobert-Preisträger, „Tatort“, „Neue Vahr Süd“, „Der Landarzt“), Andy Strauß (einziger Star der Poetry-Slam-Szene), Dietrich Kuhlbrodt (bekannt aus fast allen Filmen von Christoph Schlingensief, „Europa“ von Lars von Trier und als „opa16“ Teil der Band „hGich.T“), Anna Berg (R&A Mitbegründerin, in sämtlichen bisherigen Filmen dabei, Hauptrolle in „Emma hat Flügel“), Peter Ohrt (Leiter der renommierten Schauspielschule „Bühnenstudio“) und viele weitere.

Regisseur Lars Kokemüller braucht noch € 3.300,- um richtig loslegen zu können. Bisher sind aber nur €325,- zusammengekommen. Und die Aktion läuft nur noch 21 Tage, es besteht also dringender Handlungsbedarf. Wer Lars unterstützten und mehr über das Projekt erfahren möchte, der klicke nun hier: http://www.startnext.de/cordelias-kinder-spielfilm

Hier noch das Crowdfunding-Video:

YouTube Preview Image

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Film abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.