22. – 28. August: „Charlie Chaplin Festival 2013“ mit dem Landesjugendorchester Bremen

Der August ist der große Charlie-Chaplin-Monat im Kommunalkino City 46. Okay, ich hätte ja Buster Keaton bevorzugt, aber man kann ja nicht alles haben 😉

30365731dbVom 22. bis 28. August findet das große „Charlie-Chaplin-Festival“ statt, welches seinen Höhepunkt am Freitag, den 23. August feiern wird. Dann nämlich gibt es um 17:00 und 21:00 Uhr gleich zwei Vorstellungen von Chaplins letzten reinen Stummfilm „City Lights“ mit musikalischer Begleitung durch das Landesjugendorchester Bremen. Das Konzert mit Film wird im BLG Forum am Speicher XI in der Überseestadt stattfinden.

Das Landesjugendorchester Bremen hat seit 1997 unter der Leitung von Stefan Geiger bereits zehn Filme in mehr als 40 Vorstellungen eingespielt und dabei immer wieder für Begeisterungstürme gesorgt.

Achaplin2m Samstag, den 24. August wird der Bremer Pianist und Improvisationsmusiker Ezzat Nashashibi vier frühe Komödien von Chaplin live begleiten. Gezeigt werden: Shanghaied, Police, der wunderbare Easy Street und der ganz großartige One A.M. Der Spaß beginnt um 20:30 Uhr im City 46.

Ferner laufen im City 46 noch Chaplins Klassiker „Moderne Zeiten“ (indem er mit Tönen experimentierte und das erste Mal für eine umwerfende Gesangsszene auf der Leinwand „spricht“) und der legendäre „Große Diktator“, sein erster Tonfilm.

Also werden, bis auf „Goldrausch“, Chaplins populärste Filme auf diesem Festival gezeigt. Das ist für den Chaplin-Neuling natürlich ganz toll. Ich selber hätte aber auch gerne „Monsieur Verdoux“ gesehen – meinen persönlichen Chaplin-Favoriten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 22. – 28. August: „Charlie Chaplin Festival 2013“ mit dem Landesjugendorchester Bremen

  1. totalschaden sagt:

    Obwohl das hier wirklich nicht mein Thema ist, kommt doch ein wenig Neid auf, wenn lese, dass „City Lights“ mit orchestraler Begleitung gezeigt wird. Ziemlich viel Neid in letzter Zeit …

  2. Marco Koch sagt:

    Na, da gibt es doch nur eine Lösung: Ein Umzug in die schöne Freie Hansestadt an der Weser 🙂 Wir haben hier auch eine interessante Filmreihe, die Deine Kragenweite sein dürfte -> http://weird-xperience.de Und im November gibt es wieder ein Phantastival. Na, überedet? 😉

  3. totalschaden sagt:

    Tja, dann geh ich am besten schonmal die Stellen- und Wohnungsanzeigen durch, was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.