Originalfassungen in Bremen: 02.05.13 – 08.05.13

Eine gute Woche steht den Freunden des O-Tons bevor. Der neue „Star Trek“, „Iron Man“ fliegt weiter, die Gondel zeigt einen Film und die Schauburg gleich zwei. So darf es von mir aus ruhig weitergehen.

Star Trek: Into Darkness – Cinemaxx, Mi., 8.5. um 20:15 – Früher war ich ein großer Trekkie. Ich hatte alle Filme und Serien, viele Bücher und generell kannte ich das Star-Trek-Universum aus dem Eff-eff. Dann irgendwann in der Mitte der „Voyager„-Serie erstarb mein Interesse plötzlich. Die Serie „Enterprise“ habe ich dann schon gar nicht mehr geguckt. Als vor vier Jahren J.J.Abrams das große „Reboot“ inszenierte, kam etwas von dem damaligen Kribbeln wieder zurück. Darum bin ich sehr gespannt auf „Into Darkness“. Vor allem, weil Benedict „Sherlock“ Cumberbatch den Bösewicht gibt.

YouTube Preview Image

Iron Man 3 – Cinemaxx, Do.-So. und Di. immer um 20:00 – Das isser wieder. Robert Downey Jr.zieht zum vierten Mal (nach den beiden ersten “Iron Man” und “The Avengers“) seine Eisenrüstung an und rettet die Welt. Hoffentlich wird auch der dritte Teil der Sause so unterhaltsam, wie die vorangegangenen Filme.

Selam – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 14:45 und 22:50 – Türkisches Drama um drei Leute aus Anatolien, die ihre Heimat verlassen und in die Welt ziehen, um neue Erfahrungen zu machen und sich ein neues Leben aufzubauen.

Der Tag wird kommen – Schauburg, Mi., 8.5. um 19:15 – französisch-belgische Anarcho-Komödie mit dem großartigen Benoît Poelvoorde als Not, dem „ältesten Punker Europas“. Dessen Bruder Jean-Pierre ist eigentlich ein eher spießiger Typ. Doch als er seinen Job als Matratzenverkäufer verliert, dreht er durch und geht mit Not auf Tour. Gemeinsam sorgen sie für Chaos und Anarchie.

YouTube Preview Image

The Broken Circle – Schauburg, So., 5.5. um 20:50 – Belgisches Drama um eine Tattoo-Shop-Besitzerin und einen Banjomusiker, die zusammen in einer Band spielen, sich verlieben, heiraten und eine Tochter bekommen. Ihr glückliches Leben findet durch einen schrecklichen Schicksalsschlag ein trauriges Ende. In den Reviews, die anlässlich der Aufführung auf der diesjährigen Berlinale veröffentlicht wurden, war zu lesen, dass selbst die hartgesottensten Kritiker unter Tränen das Kino verließen. Daher möchte ich den Film von Felix Van Groeningen (“Die Beschissenheit der Dinge“) zwar sehr empfehlen, werde ihn aber lieber auslassen.

Saiten des Lebens – Gondel, So., 5.5. um 21:00 – Drama um eine Streichquartett, das sich in 25 Jahren an die Weltspitze der klassischen Musik gespielt hat. Als Gründer und Cellist Peter sich aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung zurückziehen muss, brechen plötzlich lange unterdrückte Spannungen und Beziehungsprobleme hervor. Mit Christopher Walken, Philip Seymour Hoffman und Catherine Keeler hervorragend besetzt. Regie führt Spielfilm-Debütant Yaron Zilberman.

YouTube Preview Image

Marina Abramovic: The Artist is present – City 46, Do.-So. immer 20:30 – Nach Februar bereits das zweite Mal im Programm: Performancefilm der Künstlerin Marina Abramovic, der zeigt, wie sie 2010 im New Yorker MoMA an einem Tisch im Ausstellungsraum sitzt und die Besucher anschaut.

Sons of the Clouds – City 46, Mo., 6.5. um 20:00 – Dokumentation von Álvaro Longoria mit Javier Bardem über den Status der Region Westsahara und ihren Kampf um Anerkennung als autonomes Gebiet.

The Iran Job – City 46, Sa./Di. um 20:00 – Dokumentation über den amerikanischen Profi-Basketballer Kevin Sheppard, der das das Angebot annimmt, Teamleader einer Basketball-Mannschaft im Iran zu werden.

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 06.05. um 20:00

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 06.05. um 21:45

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Originalfassungen in Bremen: 02.05.13 – 08.05.13

  1. mnemo sagt:

    Gestern Iron Man 3 geguckt im Original: Geil! Mehr muss man nicht dazu sagen.

  2. Marco Koch sagt:

    Würde ich auch noch gerne sehen. Allerdings fehlt mir fürs Kino zur Zeit leider dieselbige. Aber ich will versuchen, dass ich es in den neuen „Star Trek“ schaffe. Allein schon aus alter Verbundenheit und der Nostalgie wegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.