Originalfassungen in Bremen: 14.02.13 – 20.02.13

So toll es letzte Woche noch aussah, in der jetzigen ist das Angebot an O-Fassungen wieder deutlich reduzierter. Immerhin kann man mit dem fünften Teil der „Stirb langsam“-Reihe einen echten Blockbuster auf der Leinwand begrüßen. Und für alle, die es aufgrund der späten Anfangszeiten bisher nicht geschafft haben, „Django Unchained“ zu schauen: Die Kinos haben ein Einsehen und starten den Film in dieser Woche schon um 20:15. Und dann noch das: Cinéfête im City 46 und ich habe es irgendwie verschlafen! Na ja, für einen separaten Artikel ist es jetzt zu spät, aber ich weise hier natürlich gerne auf die Filme hin.

Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben – Cinemaxx, Sa./So./Mi. immer 20:15 – John McClane ist wieder da und Bruce Willis schlüpft zum fünften Mal in seine populärste Rolle. Diesmal geht es nach Moskau, wo er seinem Sohn zur Seite steht, der mittlerweile für die CIA arbeitet. Der Trailer sieht einerseits besser aus als der vierte Teil der Saga, allerdings erschreckt mich der massive Einsatz blöder CGI. Mal gucken.

YouTube Preview Image

Django Unchained – Cinemaxx, Di., 19.2. um 20:15 & Schauburg, So.+Mi. um 20:15 – Meine Ultrakurzkritik: Hat mich über die volle Distanz sehr gut unterhalten. Ich war zwar nicht weggeblasen wie bei “Inglourious Basterds” oder “Kill Bill, Vol. 2“, aber die Zeit verging wie im Fluge und ich war überrascht als er “schon” zu Ende war. Schauspieler toll (besonders Samuel L. Jackson), Musik klasse, Anspielungen nett. Doch, mochte ich. Unbedingt im Original gucken!

Romantik Komedi 2 – Die romantische Komödie 2 – Cinemaxx, Do.-Mi. 17:30, 20:15 und 23:00 – Türkische Komödie über eine junge Frau, die verzweifelt auf den Heiratsantrag ihres Freundes wartet und diesem mit Hilfe eines Ratgebers auf die Sprünge helfen will.

Celal Ile Ceren – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 22:40 – Türkische Komödie über ein Paar, das seit sechs Jahren zusammenlebt, doch plötzlich kommt Eifersucht ins Spiel und als der Mann heimlich zum Junggesellenabschied geht, eskaliert die Situation.

Der Name der Leute – City 46, Do.-Mi. immer 20:00 – Cinéfête die 1. In diesem französischen Film von 2010 benutzt eine attraktive junge Frau eine ganz spezielle Taktik, um Rechtsradikale zu bekehren: Sie schläft mit ihnen. Als sie den charmanten, linken Arthur kennen lernt, führt dies zu Problemen.

YouTube Preview Image

Sarahs Schlüssel – Do./So./Mo. um 20:30; Sa./Di. um 18:00 – Cinéfête die 2. ein weiterer Film von 2010. Die zehnjährige Sarah wird im Sommer 1942 zusammen mit ihren Eltern von der französischen Polizei deportiert. Nach Tagen der Angst gelingt ihr die Flucht. In der Gegenwart entdeckt Julia, eine amerikanische Journalistin, dass die Familie ihres französischen Mannes jahrzehntelang in einer Wohnung gelebt hat, die vor 1942 Juden gehörte. Sie begibt sich daraufhin sich auf die Suche nach der jüdischen Familie. Hauptrolle: Kristin Scott Thomas.

YouTube Preview Image

Sneak Preview – Cinemaxx, Mo., den 18.02. um 20:00

Sneak Preview – Schauburg, Mo., den 18.02. um 21:45

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Originalfassungen in Bremen: 14.02.13 – 20.02.13

  1. mnemo sagt:

    Für 97 Minuten Die Hard inkl. Abspann gehe ich nicht ins Kino.

  2. Marco Koch sagt:

    Ach, 97 Minuten ssehe ich jetzt nicht als Problem. Im Gegenteil begrüße ich es, wenn mal wieder ein Actionfilm auf die klassische Länge von 90 Minuten gestutzt, statt künstlich auf 2,5 Stunden aufgebläht wird. So entgeht man auch dem fast obligatorischen Überlängenzuschlag und dass der Film jetzt nicht in 3D gedreht (oder nachträglich konvertiert) wurde, begrüße ich ebenfalls sehr. Mich macht nur stutzig, dass in einige Trailer so offensichtliche und an den Haaren herbeigezogene CGI-Effekte zu sehen sind, die mir gerade bei einer ehemals so bodenständigen Reihe wie „Stirb langsam“ nicht schmecken. Mir war schon diese alberne Szene mit dem auf Flugzeugen herum krabbeln und dieses dann mit Autos abschießen aus dem – meiner Meinung anch eher mißlungenen – vierten Teil ein Dorn im Auge. Aber ich lasse ich gerne positiv überraschen. Immerhin ist mir McClane in den letzten zweieinhalb Dekaden ans Herz gewachsen.

  3. mnemo sagt:

    2 Bekannte haben den Film gestern Abend gesehen und beide raten vom Kinobesuch ab.

    Für so einen Film finde ich 90 Minuten definitiv zu kurz, vor allem lief JEDER Die Hard über 2 Stunden. Ne, der wird zu Hause geguckt.

    Einen Überlängenzuschlag bei 2 Stunden zu nehmen, ist sowieso eine Frechheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.