Die „Sight & Sound“-Liste der 10 besten Filme aller Zeiten (2012)

Nicht ganz tauschfrisch, aber vielleicht hat es der eine oder andere noch nicht mitbekommen. Seit 1952 veröffentlicht die Filmzeitschrift des Britischen Filminstituts, „Sight & Sounds„, alle 10 Jahre eine Liste mit den – nach Meinung von weltweit befragten Filmkritikern – besten Filmen aller Zeiten.

Ich halte ja von solchen Listen nicht so viel und werde mich jetzt auch nicht in den Reigen derjenigen einreihen, die augenblicklich eine „Gegenliste“ mit den „wirklichen Top 10 aller Zeiten“ posten. Ich behaupte mal, dass man einerseits solch einen Anspruch gar nicht erheben kann, wenn man nicht alle Filme aus allen Jahren und Ländern gesehen hat (was natürlich unmöglich ist) und so etwas andererseits auch immer eine subjektive Geschichte ist, die oftmals auch von der Tagesform und persönlichen Vorlieben geprägt ist. Ich glaube, müsste ich so eine Liste erstellen, würde sie alle zwei Tage grundlegend anders aussehen.

Nichtsdestotrotz finde ich solche Listen aber als „Inspirationsquelle“ immer ganz interessant. Mit der Liste selber kann ich gut leben. Immerhin befinden sich mit „Vertigo“, „Citzen Kane“, „Sonnenaufgang“ und „Der Mann mit der Kamera“ gleich vier persönliche Lieblingsfilme mit drauf. „2001“ und „8 1/2“ mag ich auch sehr. Nur „Der schwarze Falke“ halte ich nach wie vor für etwas überbewertet. Wenn Ford, dann „Der Mann, der Liberty Valance erschoss„. Und ich muss jetzt endlich mal diesen Ozu-Film gucken und mir die „Arthaus-Edition“ von „Die Passion der Jungfrau von Orléans“ besorgen.

Hier sind also die Top 10 der „Sight & Sounds“-Liste mit einem neuen Spitzenreiter.

1: Vertigo – Aus dem Reich der Toten (Alfred Hitchcock, 1958)

2: Citizen Kane (Orson Welles, 1941)

3: Die Reise nach Tokyo (Yasujiro Ozu, 1953)

4: Die Spielregel (Jean Renoir, 1939)

5: Sonnenaufgang – Lied von zwei Menschen (Friedrich Wilhelm Murnau, 1927)

6: 2001: Odyssee im Weltraum (Stanley Kubrick, 1968)

7: Der Schwarze Falke (John Ford, 1956)

8: Der Mann mit der Kamera (Dziga Wertow, 1929)

9: Die Passion der Jungfrau von Orléans (Carl Theodor Dreyer, 1928)

10: (Federico Fellini, 1963)

 

Neben den Kritikern haben auch die Regisseure ihre besten Filme gewählt. Die Liste sieht etwas anders aus.

1: Die Reise nach Tokyo (Yasujiro Ozu, 1953)

2: 2001: Odyssee im Weltraum (Stanley Kubrick, 1968)

2: Citizen Kane (Orson Welles, 1941)

4: (Federico Fellini, 1963)

5: Taxi Driver (Martin Scorsese, 1976)

6: Apocalypse Now (Francis Ford Coppola, 1979)

7: Der Pate (Francis Ford Coppola, 1972)

7: Vertigo – Aus dem Reich der Toten (Alfred Hitchcock, 1958)

9: Der Spiegel (Andrei Tarkowski, 1975)

10: Fahrraddiebe (Vittorio de Sica, 1948)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Film abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.