Aufruf: Die Schauburg sucht dringend Zeitzeugen!

Im September feiert die heutige Schauburg ihr 30-jähriges Jubiläum.
Zu diesem Anlass soll es im Foyer eine Ausstellung über die lange und wechselhafte Geschichte des Kinos – das 1929 das erste für Tonfilme eingerichtete Kino in ganz Bremen war- geben.

Momentan wird dafür Material gesammelt, doch vor allem aus der Zeit Ende der 70er bis 1982, als die Schauburg zu einem schmuddeligen Pornokino verkommen war, fehlen noch Bilder und Geschichten.
Generell freuen sich die Veranstalter aber über jede Erzählung oder jedes Foto, das noch etwas von der Geschichte und dem Wandel der Schauburg in den letzten 83 Jahren erzählen kann.

Wer etwas dazu beitragen möchte, kann eine Email entweder ans Filmforum Bremen schicken (ich leite diese dann weiter) oder gleich direkt an

Jule Osten, j.osten@hfk-bremen.de
Lisa Späthe, l.spaethe@hfk-bremen.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.