Filmfestival „Ägypten und der Arabische Frühling“ im City 46

Bereits gestern begann im City 46 das Filmfestival „Ägypten und der Arabische Frühling“. Noch bis zum 01.April laufen hier Filme aus Ägypten, die sich mit der aktuellen Lage im Land befassen. Besonders spannend dürfte hier die Dokumentation „Tahrir 2011 – The Good, The Bad and The Politician” sein, aber auch die zahlreichen Spielfilme aus dem, hierzulande fast vollständig unbekannten, ägyptischen Kino.

Im Januar 2011 führte die »Jasminrevolution« in Tunesien zu politischen Umbrüchen. Vom Nahen Osten bis nach Nordafrika feierten Systemgegner und einfache Bürger den »arabischen Frühling«, einem der wichtigsten weltpolitischen Ereignisse im vergangenen Jahr. Besonders in Ägypten gab es lange vor den Aufständen Filme, die gesellschaftliche und politische Missstände aufgezeigt haben. Mittlerweile haben neue Filme den Veränderungsprozess dokumentarisch oder als Spielfilm verarbeitet. Das Festival präsentiert diese Filme, die zum Teil noch nicht oder nur vereinzelt in Deutschland zu sehen waren, und einige der Filmemacher.

Das Festivalprogramm wurde zusammengestellt von Memo Salem und Karl-Heinz Schmid. In Kooperation mit dem Ägyptischen Konsulat Bremen, der Heinrich-Böll-Stiftung Bremen, der EMA Hamburg und der Universität Bremen. Alle Filme laufen im Original, zumeist mit englischen Untertiteln.

Microphone – Spielfilm über einen jungen Ägypter, der aus den USA in sein Heimatland zurück kehrt und sich dort auf Entdeckungsreise durch den kulturellen Untergrund begibt.

YouTube Preview Image

Heliopolis – Spielfilm vom selben Regisseur wie „Microphone“. Der Film begleitet sechs Menschen eine Nacht durch das Kairoer Viertel Heliopolis.

YouTube Preview Image

Flaschenpost – Spielfilm. Ein Mann kehrt nach dem Tod seiner Mutter nach Alexandria zurück und muss bald feststellen, dass die Stadt sich geändert

YouTube Preview Image

Der Reisende – Spielfilm mit Omar Sharif. Darin spielt er einen alten Mann, der sich an drei Tage in seinem Leben erinnert (1948, 1973 und 2001), die ihm als einzige bedeutungsvoll erscheinen.

YouTube Preview Image

The Reluctant Revolutionary – Britische Dokumentation über einen Reiseführer, der im Yemen langsam anfängt gegen die Umstände aufzubegehren und sich der zögernd der Revolution anschließt

Syrien Undercover – Im Herzen der Revolte – Französischer Dokumentarfilm über die Revolution in Syrien. Vor dem Film gibt eine politische Einführung von Ivesa Lübben (CNMS – Centrum für Nah- und Mittelost-Studien, Marburg).

Das Auge der Sonne – Spielfilm um das Leben der 11jährigen Shams in Kario.

YouTube Preview Image

Tahrir 2011 – The Good, The Bad and The Politician – Dokumentation dreier ägyptischer Filmemacher, die von Anfang an die Proteste auf dem Tahrir Platz mit der Kamera verfolgt haben.

YouTube Preview Image

Zwei Frauen aus Ägypten – Spielfilm über zwei ledige Frauen, die bei dem Versuch einen passenden Ehemann zu finden die Schwierigkeiten und Härten der ägyptischen Gesellschaft am eigenen Leib erfahren müssen.

YouTube Preview Image

Wann die Filme laufen, erfährt man auf der Homepage des City 46.

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.