Originalfassungen in Bremen: 08.12.- 14.12.11

In der aktuellen Woche sind die O-Fassung wieder etwas rarer gestreut. Leider läuft auch Polanskis „Gott des Gemetzels“ nicht mehr im O-Ton (Anmerkung 09.12.: Da war ich fehlinformiert. Laut bremerfilmkunsttheater.de läuft die O-Fassung weiterhin täglich um 19:00, Sonntag um 18:00. Danke an Jan für den Hinweis). Wobei ich aber denke, dass das „Experiment“ für das Atlantis recht gut gelaufen ist. Ich selber war am Sonntag in der 16:00 Uhr Vorstellung und war positiv überrascht, wie gut besucht diese war. Und das für die Uhrzeit und dann noch O-Ton. Mal abwarten, was sich da in Zukunft noch tut. Ich bin ja von Natur aus optimistisch eingestellt. Ansonsten setzt das City 46 seine Tarkovskij-Retrospektive fort und das Cinemaxx hat plötzlich eine Sneak-Preview!

Der gestiefelte Kater – Cinemaxx, Do.-Mi. 20:30 und 23:15 – Spin-Off zur erfolgreichen „Shrek„-Reihe aus den Dreamworks-Studios. Diesmal ist der von Antonio Banderas gesprochene Kater in einem Solo-Abenteuer unterwegs, in dem er sich als Mischung aus Musketier und Zorro bewähren muss.

YouTube Preview Image

Wyssozki – Danke, für mein Leben – Cinemaxx, Do.-Mi. immer 17:30 – Spielfilm über den russischen Sänger Vladimir Wyssozki, der sich in den 70er Jahren mit seinem Texten immer wieder mit den Mächtigen in Russland anlegte und Opfer des KGB wurde. Auf russisch.

Sneak Preview – Cinemaxx, Fr. 9.12. um 23:00

Der Spiegel – City 46,  Fr./Sa. 18:00; Mo. 20:30 und Mi. 20:00 – Autobiographisches Meisterwerk des russischen Ausnahme-Regisseurs Andrej Tarkowskij. Subjektive Seelenlandschaften, Metaphern und Fragmente von Erinnerungen setzen sich zu dem Portrait eines sterbenden Künstlers zusammen. Muss man öfter sehen, um die ganze Wucht des Filmes verarbeiten zu können. Viele Bildern aus „Der Spiegel“ haben Lars von Trier sichtbar für seinen „Antichrist“ inspiriert.

Stalker – City 46, Do. 08.12. , 18:00 – Der SF-Film “Stalker” gehört zu den berühmtesten Werken des russischen Ausnahme-Regisseurs Andrej Tarkovskij. Meisterwerk und einer meiner persönlichen Lieblingsfilme!

Romeo + Julia – Buz Luhrmanns Shakespear-Verfilmung. Mit den originalgetreuen Zeilen des unsterblichen Barden, Leonardo di Caprio, Claire Danes, buntem Musikvideo-Style und viel, viel Pop-Musik. Vorgestellt von Renate Heitmann, Geschäftsführerin der Bremer Shakespeare Company.

Zerbrechliches Schicksal – City 46, Die. 13.12. um 20:30 –  Mehrfach ausgezeichneter japanischer Film noir von 1974 (internationaler Titel: „The Castle Of Sand“) um den Mord an einem beliebten Polizisten. Eintritt frei!

Der Gott des Gemetzels – Atlantis, Fr.-Mi. immer um 19:00, ausser So. da um 18:00 – Roman Polanskis neuer Film. ein Vier-Personen-Stück mit mit Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz und John C. Reilly. Großartiger und grandios gespielter Film voller bösem Humor, der auf mehreren Ebenen bestens funktioniert. Angucken!

Sneak Preview – Schauburg, Mo., 12.12., 21:45

Dieser Beitrag wurde unter City 46, Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Originalfassungen in Bremen: 08.12.- 14.12.11

  1. Jan sagt:

    Hallo, laut Web- und Facebookseite des Atlantis läuft der „Gott des Gemetzels“ dort auch in dieser Kinowoche als OmU, jeweils um 19 Uhr (nur Sonntag um 18 Uhr).
    Hat mich besonders deshalb gefreut, da ich letzte Woche doch nicht dazu kam, ihn zu gucken. 🙂

    Und dass das im Cinemaxx tatsächlich eine OV-Sneak ist, hat mich auch überrascht, wird an einem Freitag Abend allerdings auch entsprechend kosten.

  2. Arkadin sagt:

    Hallo Jan,

    danke für den Hinweis. Da hatte ich mich ganz auf den Weser Kurier verlassen. Habe ich jetzt korrigiert.

    Dann hast Du wirklich Glück gehabt. Gerade dieser Film lohnt sich wirklich im Original zu gucken. Mich würde mal interessieren, ob die deutschen Untertitel auf der Synchrofassung beruhen, denn sie weichen zum Teil deutlich vom englischen Text ab. Was schade ist, da sehr viele böse Spitzen glatt gebügelt werden und bei weitem nicht so pointiert sind, wie im Original.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.