Umzug „Kino 46“ ins ehemalige „City“ – die Kulturdeputation sagt: „JA“

Nur noch eine Hürde ist zu nehmen, dann ist der Umzug des Kinos 46 ins ehemalige City Kino am Bahnhof endgültig perfekt!

Gestern nickte die Kulturdeputation den Umzug und das neue inhaltliche Konzept ab. Jetzt geht’s am Freitag noch vor den Haushalts- und Finanzausschuss. Dann hat die mittlerweile fast endlos erscheinende Geschichte ENDLICH ein Ende, und zwar ein glückliches. Obwohl ich als geborener (und gerade wieder dorthin zurückgezogener) Waller natürlich sehr traurig darüber bin, dass der Stadtteil einen zentralen Anziehungspunkt verliert und damit das kulturelle Leben in Walle wieder etwas abnimmt (gerade auch vor dem Hintergrund der ungewissen Zukunft des insolventen Waldau Theaters). Aber die Vorteile des neuen Standortes liegen doch klar auf der Hand. Nicht nur gibt es an diesem Ort schon ein, in der Vergangenheit etabliertes, Kino, man ist auch nun Mitten im Geschehen und verkehrsmäßig (gerade aus Richtung Schwachhausen und Neustadt) besser angebunden.

Zudem – davon konnte ich mich Anfang des Jahres selber überzeugen – hat das ehemalige City-Kino noch immer ein schönes Flair und nach einigen notwendigen Renovierungsarbeiten, kann es wieder in voller Pracht erstrahlen und mehr Stimmung erzeugen als das, doch sehr sterile, Kino in Walle (damit meine ich jetzt nicht den Kinosaal, den ich immer geliebt habe, sondern den Zugang durch das kalte Treppenhaus und den langen Gang zum Kinosaal).

Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf den neuen Standort und drücke fest die Daumen, dass auch am Freitag im Haushalts- und Finanzausschuss nichts mehr schief geht. Denn einen Haken hat die Geschichte noch:

Der institutionelle Zuschuss für das Kino 46 wird daher mittelfristig um 200.000 Euro pro Jahr abgesenkt: Von ursprünglich 475.000 Euro über 375.000 Euro für das laufende Jahr 2011 auf 275.000 Euro ab 2012.

Quelle: Senatspressestelle

D.h., das Kommunalkino Bremen ist mehr denn je auch auf das zahlende Publikum angewiesen, damit der Betrieb mit den beschränkten Mitteln gewährleistet ist. Zwar erwartet man durch den zentraleren Standort auch einen Anstieg der Zuschauerzahlen, trotzdem möchte ich an dieser Stelle einen Appell an alle filmbegeisterten Bremer und Bremerinnen (und natürlich auch an alle aus „Umzu“) richten:

Unterstützt das Kommunalkino Bremen mit Euren Besuchen! Es lohnt sich, hier auf cineastische Entdeckungsreise zu gehen! Nur so ist die Zukunft des Bremer Kommunalkinos auch über einen längeren Zeitraum endgültig gesichert und es zeigt dem Senat, wie wichtig diese Einrichtung den Bremern und für das kulturelle Leben in der Stadt ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kino 46 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.