Originalfassungen in Bremen: 31.03.- 06.04.11

Dies ist die Woche, in der ich wirklich daran glaube, dass sich Originalfassungen in Bremer Kinos doch noch irgendwann flächendeckend durchsetzen werden. Nachdem das Cinemaxx schon vor zwei Jahren vorgelegt hat, ist nun das nächste Multiplex nachgezogen. Das CineStar (Kristallpalast) zeigt ebenfalls vier US-Produktionen im Original. ein gutes Zeichen! Jetzt frage ich mich, wann auch endlich die Programmkinos auf diesen Zug aufspringen. Von meinen letzten Besuchen bei Originalfassungen im Cinemaxx kann ich nur sagen: Der recht große Saal (das frisch renovierte Kino 2 im Tiefgeschoss) war sehr gut besucht. Originalfassungen lohnen sich also!

Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln – Cinemaxx, Mo. 4.4., 19:30 -die neue Komödie der Farrelly-Brüder („Dumm und Dümmer„, „Kingpin„, „Verrückt nach Mary“ u.a. ) um zwei Kumpels, die von ihren Ehefrauen eine Woche „ehefrei“ bekommen. Mit Owen Wilson und Jason Sudeikis.

Gnomeo und Julia – Cinemaxx, So.-Mi. jeweils 21:15 -Shakespears Klassiker in der Animationsfilm-Version mit Gartenzwergen.

Meine erfundene Frau – Cinemaxx, Sa. 2.4., 14:30 & CineStar, Do.-Mi. 19:30, sowie Fr. und Sa. auch um 20:20 – US-Mainstream. Romantic Comedy mit Adam Sandler und Jennifer Aniston. Gleichzeit ein Remake des Klassikers “Die Kaktusblüte“, der immerhin noch mit solchen Größen wie Walter Matthau, Ingrid Bergman und Goldie Hawn aufwarten konnte. Also, ich gucke lieber noch einmal das Original.

The King’s Speech – Cinemaxx, Sa. 2.4., 21:15 – Schöner und entspannter Film um den stotternden King George VI und seinen Sprachtherapeuten. Oscar-Gewinner für den besten Film 2011. Weitere Oscars für den besten Hauptdarsteller (Collin Firth), für die beste Regie (Tom Hopper) und das beste Drehbuch. Hat mir gefallen.

True Grit – Cinemaxx, Do. und Fr. jeweils 21:15 & CineStar, Do.-Mi. 17:30, ausser Die.! Da läuft er schon um 16:50 – Der neuste Streich der Coen-Brothers. Man kann den Film als Remake des John-Wayne-Western “Der Marshall” sehen oder als Neuverfilmung des zugrundeliegenden Romans. Hat mir gut gefallen. Ein eher untypischer Coen-Brothers-Film. Wie immer wunderbar fotografiert. Sehr ruhig und bedächtig ohne viel Action.  Mit Jeff Bridges in der alten Wayne-Rolle, Matt Damon und Josh Brolin.

Gullivers Reisen – Da kommt was Großes auf uns zu 3D – CineStar, So., 3.4. um 12:20 -US-Komödie nach Motiven des Klassikers von Jonathan Swift. Jack Black gibt mal wieder den Kindskopf.

Justin Bieber 3D: Never Say Never – CineStar, Do.-Mi. immer 14:50 -Musikfilm um einen Teenie-Popstar… von dem ich immer noch nicht weiß wer das eigentlich ist, was der geleistet hat und weshalb der nun einen eigenen Film bekommt. Ich glaube, ich werde alt…

Kolpacino Bomba – Cinemaxx, Do.-Mi., jeweils 22:30 – Romantische Komödie aus der Türkei.

Çinar agaci – Cinemaxx, So. 3.4., 17:30 – türkischer Film um eine pensionierte Lehrerin, die von ihrer Umwelt und Familie für reichlich merkwürdig gehalten wird. Allein für ihren Enkel ist sie die wichtigste Person der Welt.

Elly – Kino 46, Fr.-So., jeweils 20:30 – Vielfach ausgezeichnetes (u.a. mit dem Silbernen Bären) iranisches Drama um eine junge, in Deutschland lebende Iranerin, die bei einem Urlaub in der Heimat plötzlich spurlos verschwindet.

YouTube Preview Image

Torrente – Der dumme Arm des Gesetzes – Kino 46, Mi. 6.4. ,20:30 – Spanische Kult-Komödie um einen vollig heruntergekommen und durch und durch korrupten Polizisten.  Mittlerweile gibt es auch schon drei Fortsetzungen.

Sneak Preview – Schauburg, Mo., 04.04., 21:45

Dieser Beitrag wurde unter Film, Kino 46, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Originalfassungen in Bremen: 31.03.- 06.04.11

  1. Moritz sagt:

    Die Arthouse-Kinos sicher auch gerne einzelne OV-Vorstellungen zeigen, es scheitert aber leider an der Technik: Nur die Multiplexxe haben dts-Ton und können für einzelne Vorstellungen eine englische CD einlegen. (Die Filmkopie ist meist die deutsche, sieht man z.B. an Untertiteln oder Einblendungen zu Orten)

    Schauburg, Atlantis, Gondel und Cinema müssten sich für O-Ton-Vorstellungen eine separate 35mm-Kopie der Originalversion schicken lassen, von denen es nur wenige gibt (und die dann wenn ein Film aktuell ist irgendwo in München oder Berlin laufen) und was höhere Kosten verursacht.

    Einzige Ausnahme: Digital projizierte Filme in Atlantis und Schauburg; dort gab es ja auch einzelne OV-Vorstellungen, z.B. von \Carlos – Der Schakal\

  2. Arkadin sagt:

    Hallo Moritz! Herzlichen Dank für die informativen Erklärungen. Dann bin ich mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Gerade wo digitale Projektionen ja immer mehr zunehmen, könnte das O-Ton-Programm in der Schauburg und dem Atlantis in der Zukunft vielleicht noch über die bekannten Sneak-Previews hinaus ausgedehnt werden. Ich stand digitalen Projektionen bisher immer sehr skeptisch gegenüber. Das hatte für mich immer etwas von „Video-Look“ und „kein richtiges Film-Feeling“. Als ich aber jetzt letzten Montag „True Grit“ im Cinemaxx gesehen habe (der eindeutig auch digital projiziert wurde) war ich begeistert. Trotz gestochen scharfem Bild, wirkte der Film nicht „künstlich“ oder „BluRay“-mäßig, sondern war sehr angenehm, sehr „filmisch“ anzusehen. So sehr ich den Charme und die Atmosphäre der alten Projektoren und der zerschlissenen Kopien liebe, so ist digitale Projektion in meinen Augen eine sinnvolle Ergänzung. Mal schauen, ob Cinema und Gondel auch noch aufrüsten. Soweit ich weiß, ist ja sogar beim Kommunalkino am neuen Standort so etwas geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.