Kino 46 – Der Weg für den Umzug ins „City“ ist frei!

Jetzt wird es endlich final. Am Dienstag Abend war der neue Standort des Kommunalkinos „Kino 46“ noch einmal eins der Hauptthemen der Sitzung der Kulturdeputation. Im November wurde das neue Konzept und der Umzug in die Innenstadt ja schon einstimmig abgenickt. Offen war weiterhin der Punkt „Finanzierung“. Aber auch dafür wurde nun eine Lösung gefunden.

„(…) Danach erhält das Kino 46 statt wie bisher 475.000 Euro für das Jahr 2011 institutionelle Zuschüsse in Höhe von 375.000 Euro. Für die Jahre ab 2012 will das Ressort 275.000 Euro pro Jahr bereitstellen. Somit sinkt der Zuschussbedarf durch den Umzug mittelfristig um 200.000 Euro pro Jahr.

Im Gegenzug erwartet das Kino auf der Grundlage der neuen inhaltlichen Ausrichtung deutlich höhere Erlöse als auch eine verbesserte Akquise von Drittmitteln. Hinzu kommt ein im Vergleich zum alten Standort reduzierter Mietzins. Der Senator für Kultur hat in diesem Zusammenhang klargestellt, dass das Kino für die veranschlagten Einnahmen auch Verantwortung tragen muss. Bürgermeister Böhrnsen hob hervor: „Ich begrüße es, dass das Kino 46 eine solch ambitionierte Planung vorgelegt hat. Ich mache vorsorglich darauf aufmerksam: Eine Erhöhung des Zuschusses über den genannten Finanzrahmen hinaus ist ausgeschlossen.“

Hinzu kommt ein einmaliger Investitionskostenzuschuss von 180.000 Euro für die Herrichtung der neuen Immobilie. Darin enthalten sind unter anderem eine Grundsanierung des Kinosaals sowie die Erneuerung der sanitären Anlagen. Das Kino 46 hat für diese Maßnahmen weitere 40.000 Euro privat einwerben können.(…)“

Quelle: Senatspressestelle

Nach einem Jahr am neuen Standort, soll dann im März 2013 überprüft werden, ob das inhaltliche und finanzielle Konzept so umgesetzt werden konnte und wie in Zukunft weiter verfahren wird.

Jetzt muss „nur noch“ der Papierkram erledigt werden und dann können Renovierung und Umzug endlich vonstatten gehen.

Dementsprechend wird der Umzug jetzt aber doch nicht so schnell wie gewünscht in Angriff genommen werden können. Ursprünglich hieß es ja, dass das „City“ bestenfalls Anfang/Mitte April bespielt werden könne. Das wird definitv nicht der Fall sein und nun plant man für einen Termin im Herbst.

Bis dahin ist die Versorgung des filmhungrigen „Kino 46“-Publikums aber gesichert. Im Februar gibt es ja einige hochinteressante Veranstaltungen „ausser Haus“ und ab März nimmt auch der Kinosaal in Walle wieder seinen Betrieb auf. Dort wird es dann bis zur mittlerweile traditionellen Sommerpause im Juli weiterhin ein Filmprogramm geben. Über dieses kann man auf den Veranstaltungsseiten im „Mix“ oder auf der Homepage des Kino 46 informieren. Eine Flyer wird es in der Übergangszeit nicht geben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kino 46 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.