Originalfassungen in Bremen: 13.01.- 19.01.11

Was ist das denn? Das Cinestar zeigt einen Film im Original? Und das zwei Wochen vor dem deutschen Kinostart? Das erlebe ich das erste Mal. Ein Blick auf die Cinestar Homepage verrät: Zu dem Zeitpunkt ist eine “ bremen4u Sneak“ angekündigt. Hups. Hat sich da jemand verplappert? An anderer Stelle wird nämlich schon das US-Remake des dänischen Films „Brüder“ angekündigt. Hmmm… ich lass das mal so stehen. Der Rest lässt mich jetzt nicht in allzu große Euphorie verfallen, auch wenn mit „Das Fest“ einer meiner Lieblingsfilme und mit „Hable con ella“ einer der schönsten Almodóvar-Filme auf dem Programm stehen. Aber die Neuerscheinungen…?

Burlesque – Cinemaxx, Mo. 17.1., 19:30 – US-Mainstream Star Vehikel für Christina Aguilera. Unterstützt wird sie vom zeitlosen Ersatzteilteillager Cher (okay, das war gemein). Hätte durchaus was werden können, aber wenn man den Kritiken glauben darf ist es doch nur eine glatt gebügelte, risikofreie Aufsteiger-Geschichte, wie man sie schon 1.000x gesehen hat.

Morning Glory – Cinemaxx, Fr. 14.1., 23:00 – Nach langer Zeit mal wieder ein Film mit Harrison Ford in der Hauptrolle. Hier kann man ihn in einer US-Mainstream-Komödie als egoistischen Reporter sehen.

Eyyvah Eyvah 2 – Cinemaxx, Do.-Di. 20:00 und 20:50, So. auch 17:20, Mi. nur 22:50 & Cinestar, Do.-Mi.(ausser Di.) 16:50, Fr./Sa. auch um 19:40 , Di. nur 19:40  – Fortsetzung der erfolgreichen türkischen Komödie um einen weltfremden Dörfler, den es ins Istanbuler Nachtleben verschlägt. Der erste Teil lief  bei uns im März letzten Jahres für mehre Woche im Cinemaxx und Cinespace.

Brothers – Cinestar, Mo. 17.1., 20:00 – Okay, ich HOFFE der Film wird gezeigt. Wie oben geschrieben, ist das wohl eine Sneak, bei der der Titel durchgerutscht wird. Das Drama von 2009 hat am 27.1. Deutschlandpremiere. Remake des schönen dänischen Films von Susanne Bier, in dem es um zwei ungleiche Brüder geht, von denen einer als psychisches Wrack aus dem Irak (im Original Afganistan) zurück kommt.

YouTube Preview Image

Das Fest – Kino 46, So. 16.1., 20:30 – einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Und der erste Dogma-Film. Thomas Vinterberg verschafft einem mit diesem Familien-Drama ein wahrhaft intensives Erlebnis. Läuft in der Reie „Mein Film“ und wird vorsgestellt von Detlef und Ulrike Rahe, Designer, Bremen.

YouTube Preview Image

He’s my girl – Kino 46, Do., Fr., Di., 20:30 und Sa./So. um 18:00 – Französischer Film über einen älteren, zurückgezogen lebenden schwulen Musiker, dessen Leben durch einen One-Night-Stand mit einem attraktiven Transvestiten durcheinander gewirbelt wird.

Sprich mit ihr – Hable con ella – Kino 46, Do. 20.1., 21:00 – wunderschön-trauriger Film von Pedro Almodóvar. Zwei Männer freunden sich an, geeint dadurch, dass ihre Freundinnen im Koma liegen.  Sollte man gesehen haben. Der Träger des 16. Bremer Filmpreises, Alberto Iglesias, wird bei der Vorstellung persönlich anwesend sein!

YouTube Preview Image

Kent Nagano – Montreal Symphony – Cinema Ostertor, So. 16.1., 13:45 – Doku, die den weltberühmten Dirigenten ein Jahr begleitet hat.

La Danse – Das Ballett der Pariser Oper – Atlantis, So. 16.1., 13:00 – Dokumentation des berühmten Doku-Filmers Frederick Wiseman über das Ballet der Pariser Oper.

Sneak Preview – Schauburg, Mo., 17.01., 21:45

Dieser Beitrag wurde unter Film, Kino 46, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Originalfassungen in Bremen: 13.01.- 19.01.11

  1. Scob sagt:

    Hallo Arkadin
    halt Dich fest: Das US-Remake des dänischen „Brothers“ ist um Klassen besser als das Original. Bist Du anderer Meinung?
    Gruß
    Scob

  2. Arkadin sagt:

    Interessant. In der „Filmdienst“ hat der Film auch eine ausgezeichnete Bewertung bekommen. Das Original mochte ich, wenn ich auch einige Schwächen in der Umsetzung attestieren musste. Vor allem die Szenen in Afghanistan waren ohne Spannung und auf TV-Niveau inszeniert. Nach Deiner Empfehlung, werde ich mir die US-Fassung bei Gelegenheit mal ansehen und mit den noch sehr frischen Erinnerungen an das Original vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.