Filmwettbewerb: Die besten Musik-Videos made in Bremen und Niedersachsen

Am Mittwoch, den 8. September 2010, findet um 21 Uhr in der Schauburg zum wiederholten Male „Die Große Musikvideoshow“ statt.

Noch bis zum 16. August können Bremer Musiker, Bands und Videomacher selbst hergestellte Musikvideos an STV, Georg-Gröning-Str. 92, 28209 Bremen, www.stv-grafik.de, schicken.

Für Bremer Filmemacher eine ideale Gelegenheit ihre Werke (so sie dann als Musikvideo durchgehen können), einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Was mich allerdings ein wenig stutzig macht, ist die Einschränkung „Junge Filmemacher von Kunsthochschulen, Mediengestalter, Kameraleute und professionelle Filmproduzenten sowie Bands“. Das klingt jetzt erst einmal nicht so, als ob auch interessierte Hobbyfilmer am Wettbewerb teilnehmen dürften. Explizit ausgeklammert ist das aber auch nicht. Darum denke ich mal: Wer schon etwas Zuhause liegen hat oder noch schnell die Kamera schultern und ein paar befreunde Musiker zusammentrommeln möchte, kann das wohl ruhig mal machen.

Lokale Musiker, Bands und Videomacher sind aufgerufen, ihre Produktionen einzuschicken und sich dem Publikum in der Bremer Schauburg zu stellen. Bei der MuViShow sind nur Filmemacher oder Bands aus Bremen und Niedersachsen zugelassen. Junge Filmemacher von Kunsthochschulen, Mediengestalter, Kameraleute und professionelle Filmproduzenten sowie Bands aus allen Musikstilen reichen ihre Musikvideos ein, um einen sportlichen Wettbewerb um das beste Video des Jahres auszutragen. Aus allen eingereichten Videos werden die 13 besten von einer Fachjury ausgewählt, um dann am Abend im Kino um die Gunst des Publikums zu kämpfen.

(…)

„Die Große Musikvideoshow“ zeigt eine repräsentative Auswahl der in Bremen und Niedersachsen entstandenen Musikvideos.

Darüber hinaus geben Regisseure, Kameraleute, Cutter, SFX-Cutter, Plattenfi rmen, Musiker und Medienschaffende geladen dem Abend neben der Unterhaltung den professionellen Rahmen.

Die Moderation dieses übernehmen keine Geringeren als „Charles und Erika“ – bekannt als die swingenden Tischbomben –, die fernab journalistischer Fachsimpelei mit Aberwitz und schrägem Humor Videoproduktionen aus norddeutschen Händen präsentieren.

Im Anschluss an die Preisverleihung findet im Foyer der Schauburg die After-Show-Party statt, bei der sich die Musiker und Videokünstler nicht nur feiern lassen, sondern auch Kontakte knüpfen und ihre Netzwerke ausbauen können. Die Antwort auf alle musikalischen Fragen hat an diesem Abend DJ Nice Davis, der geschickt mit Filmmelodien und Klassikern jonglieren wird, und der sich extra für die Nachbereitung des Events vorher mit einer Mischung aus James Bond und Steve McQueen volllaufen lässt.

In den Jahren 2006, 2007, 2008 und 2009 fand die Große MuViShow im stets komplett ausverkauften Filmtheater Schauburg statt.

(…)

Jeder Kinobesucher erhält einen Stimmzettel für die Wahl seines Lieblingsvideos, so dass am Ende des Abends die ersten drei Plätze gekürt, und der Gewinner (Regisseur, Filmcrew und Band) die „Goldene Wurst“ von Charles und Erika erhalten.

Einige der namhaften Teilnehmer der letzten Jahre:

Trashmonkeys, Schwarz auf Weiss, Anajo, Dogs On Catwalk, President Evil, The Bernie & The Jörgi, Jean Luke, Chrizzo, Hack Mack, Brown, Schrott, Die Mimmies, Helliön, Chung u. v. m.“

Quelle: musikvideoshow.de

Dieser Beitrag wurde unter Film, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Filmwettbewerb: Die besten Musik-Videos made in Bremen und Niedersachsen

  1. cb sagt:

    Hi, die Show findet am 14.09. statt, nicht am 8.!

  2. Arkadin sagt:

    2011 vielleicht, der Artikel ist aber von 2010 😉
    Aber Danke für den Hinweis. Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass das Event auch 2011 stattfindet.
    Für weiterführende Infos wäre ich da durchaus dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.