Originalfassungen in Bremen: 03.06.- 09.06.10

Ob’s an der nun bald beginnenden Sommersaison liegt? Wie in den Vorwochen tummeln sicher eher wenige O-Fassungen in den Kinos. Die türkischen Filme bleiben verschwunden und im Cinemaxx dreht ein einsamer Rächer der Enterbten die Runde. Das war aber immerhin der Eröffnungsfilm des diesjährigen Filmfestivals in Cannes, auch wenn der mit Russell Crowe und Cate Blanchett hochkarätig besetzte und von Star-Regisseur Ridley Scott inszenierte „Robin Hood“ dort eher frostig aufgenommen wurde.

Viel mehr tut sich in der aktuellen Woche leider nicht…

Robin Hood – Cinemaxx, Do.-Mi., 18:00 – „Prequel“ zur bekannten Legende. Von Ridley Scott mit Russell Crowe und Cate Blanchett in den Hauptrollen in Szene gesetzt.

Versailles – Schauburg, Mi.-Do. 16:45 – französisches Drama mit dem Ende 2008 verstorbenen Guillaume Depardieu (Sohn von Gerard). Ein 5-jähriger Junge wird von seiner Mutter bei seinem obdachlosen Vater gelassen. Langsam nähern sich die Beiden einander an.

Das Lied von den zwei Pferden – Schauburg, Mi.-Do., 19:00 – Klingt nach einer Mischung aus Dokumentation und Spielfilm. Ein mongolischer Sänger kehrt auf der Suche nach einem verschollenen Lied in seine Heimat zurück. Regisseur Byambasuren Davaa wurde bei uns durch die beiden sehr erfolgreichen Filme „Die Geschichte vom weinendem Kamel“ und „Höhle des gelben Hundes“ bekannt. „Das Lied von den zwei Pferden“ scheint an das Muster der Vorgänger nahtlos anzuknüpfen.

Das Piano – Kino 46, Do., Fr., Di. 20:30 & Sa., So. 18:00 – Neuseeländischer Filmklassiker von 1992. Regie: Jane Campion. Mit Sam Neill, Holly Hunter und Harvey Keitel.

Die Farbe des Granatapfels – Kino 46, So., 6.6., 20:30 – Sowjetische Spielfilm von Sergei Parajanov aus dem Jahre 1969 über das Leben des armenischen Dichters Aruthin Sayadin im 18. Jahrhundert. Sollte man sich mal ansehen. Das sowjetische Kino hat in dieser Zeit großartiges auf die Leinwand gebracht. Ich denke da nur an den thematisch ähnlichen „Andrej Rubrev„, welcher zu meinen all-time-favorites gehört. Präsentiert und eingeleitet wird der Film von der Schriftstellerin Daniela Danz.

I can’t think straight – Kino 46, Sa. 20:30; Mi., 20:00 – Britischer Spielfilm um zwei junge Frauen – eine aus einer christlichen jordanischen Familie, die andere aus einer indischen muslimischen Familie -, die sich ineinander verlieben.

Sneak Preview – Schauburg, Mo. 07.6., 21:45

Dieser Beitrag wurde unter Film, Kino 46, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.