Tipp: Fritz Langs „Der müde Tod“ in der Stephanie-Kirche

Morgen, am Sonntag, den 28.02. um 19:30 wird Fritz Langs Stummfilm-Klassiker „Der müde Tod“ von 1921 in der Kulturkirche St. Stephanie gezeigt.

Der Film wird an der Orgel begleitet durch Tim Günther.

Der Film ist ein Muss für alle Stummfilm- und Filmliebhaber. Bisher ist er in Deutschland noch nicht auf DVD erschienen und die letzte TV-Ausstrahlung dürfte auch an die 30 Jahre her sein. Wer den Film bisher also sehen wollte, musste auf die alte us-amerikanische DVD von Image (unter dem Titel „Destiny“) von 2000 ausweichen. Aber Stummfilme sollte man ja sowieso am Besten auf der großen Leinwand mit Live-Musikbegleitung sehen, oder? 😉 Und das Ambiente bei dieser Vorführung ist ja nun wirklich mehr als passend. Ich freue mich schon!

Inhalt:

Ein junges Mädchen bittet den Tod um das Leben ihres verstorbenen Bräutigams. Er führt sie in einen Raum voller brennender Kerzen. Es sind die Lebenslichter der Menschen, die verlöschen, sobald ein Leben zu Ende geht. Drei davon sind schon weit heruntergebrannt, und wenn es ihr gelingt, nur eines vor dem Verlöschen zu bewahren, erhält sie ihren Geliebten zurück. In drei visionären Episoden – sie spielen an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten im Orient, im Italien der Renaissance und im kaiserlichen China – erlebt das Mädchen das Schicksal und Scheitern ihrer Liebe.

Quelle: kino46.de

Die Veranstaltung gehört zu einer Reihe zum Thema „Kirche und Tod“, die die Kulturkirche St. Stephanie in Kooperation mit dem Kino 46 veranstaltet.

Dieser Beitrag wurde unter Film, Kino 46, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.