Originalfassungen in Bremen: 01.10.- 07.10.09

Von , 30. September 2009 17:38

Es ist schon erschreckend. Das Cinemaxx hat seine O-Ton-Vorführungen im Vergleich zur eh schon mageren Vorwoche noch einmal runter gefahren. Auch bei den anderen Kinos ist auf lange Sicht keine Tendenz zu mehr Filmen im Original zu sehen. Allein das Kino 46 hält wie gewohnt die Fahne hoch und zeigt in den kommenden Wochen einige Clint-Eastwood-Filme im Original.

Auf der Suche nach dem Gedächtnis – Cinema, Fr.-Mi., diverse Anfangszeiten – Nun schon seit vielen Wochen ein Dauerbrenner. So langsam muss es doch gefunden sein, oder?

Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 – Cinemaxx, Fr., 2.10., 17:40 & Mo., 5.10., 20:15 – Tony Scotts‘ Remake eines 70er-Jahre-Klassikers.

Die nackte Wahrheit – Cinemaxx, So. 12:30 Uhr – Manche liegen da noch im Bett, andere gehen schon ins Kino. Sonntag Mittag gibt’s im Cinemaxx die US-Komödie mit Katherine Heigl und Gerald Butler.

Die Strände von Agnés – Schauburg, So., 4.10, 13:30 – Auch immer noch im Programm: Die Autobiographie der berühmten Regisseurin Agnés Varda.

Final Destination 4: 3D – Cinemaxx, So., 4.10., 21:15 – der vierte Teil des Horror-Franchise läuft nicht nur in der O-Fassung, sondern auch in der 3D-Version.

Französische Sneak Preview – Atlantis, Mi. 30.9., 21:00

Gigante – Schauburg, Do.-Di., 19:15, Mi., 21:00 – bei der diesjährigen Berlinale mehrfach ausgezeichnetes (u.a. mit dem Silbernen Bären) Drama aus Südamerika.

Gran Torino – Kino 46, Sa.+Di. 20:30, So. 18:00 – Clint Eastwoods aktuelle Regiearbeit mit dem Meister selbst (ein letztes Mal?) in der Hauptrolle. Ein guter und unterhaltsamer Film 🙂

Sneak Preview – Schauburg, Mo. 5.10., 21:15

Sneak Preview – Cinemaxx, Do. 1.10., 21:45

Stellet Licht – Kino 46, Fr.+So, 20:30, Sa.+Mi. 18:00 – in der, dem niederdeutschen verwandten, Sprache deutschstämmiger Einwanderer gedrehtes, mexikanisches Drama.  Der Film gewann u.a. 2007 den Preis der Jury in Cannes.

Veranstaltungshinweis: „EASTWOOD, DIRECTOR“

Von , 29. September 2009 15:57

Aus dem Kino 46-Newsletter:

Seit nahezu vier Jahrzehnten führt Clint Eastwood Regie.
Interessanterweise haben seine Protagonisten wenig gemein mit den coolen,
harten Figuren, die er selbst unter der Regie anderer gespielt hat.

Einführender Vortrag mit Filmausschnitten von Gerhard Midding (Berlin,
Autor und Filmemacher)

Do. 1.10. | 20.30

Der Vortrag findet im Kino 46 statt. Mehr Infos zu dieser Veranstaltung und der begleitenden Clint-Eastwood-Retrospektive gibt es hier.

Netzfundstücke

Von , 29. September 2009 15:44

In letzter Zeit habe ich im Netz einige sehr gelungene Youtube-Videos entdeckt, die ich dem geneigten Lesner nicht vorenthalten möchte.

Wie hätte „Forrest Gump“ ausgesehen, wenn er in den frühen 40er Jahren von Frank Capra gedreht worden wäre? Wahrscheinlich so:

YouTube Preview ImageAus der gleichen Reihe gibt es noch die „Vintage-Trailer“ zu „Raiders of the Lost Ark“ und „Ghostbusters„.

Ebenfalls höchst amüsant sind die „..in One Minute, One Take“-Filmchen, die berühmte Filme in eben einer Minute und einem Take nachspielen.

Hier „Kill Bill Vol. 1 & 2“:

YouTube Preview ImageDie Jungs haben auch noch ein exzellente Version von „28 Days later…„, eine ganz ordentliche Version von „Forrest Gump“ und eine, meiner Meinung nach, etwas misslungene von „Star Wars“ gemacht.

Aufgeschnappt habe ich die Links auf der sehr empfehlenswerten Homepage der „Filmkunst Cinethek“ aus Berlin, welche beinah täglich allerlei interessante Links aus aller Welt postet und zum stundenlangen Herumstöbern im Archiv einlädt.

Originalfassungen in Bremen: 25.09.- 30.09.09

Von , 25. September 2009 15:29

Ich bin zwar wieder etwas spät dran… aber es gibt auch nichts Großartiges zu berichten.
Die Auswahl ist extrem mau und das Cinemaxx zeigt nur 3 (!!!) Vorstellungen im O-Ton. Ich hoffe, das ist kein böses Omen.

Auf der Suche nach dem Gedächtnis – Cinema, Fr.-Mi., 19:00 – So lange, wie der jetzt schon läuft frage ich mich manchmal:“Vergessen die Leute etwa ständig, dass sie den Film schon gesehen haben?“.

Die Entführung der Pelham 123 – Cinemaxx, So. 27.9., 23:05 – Zu nachtschlafender Zeit gibt es das Remake eines 70er-Jahre-Klassikers im Originalton. Regie führt Ridley Scott, den Helden gibt Denzel Washington, den bösen Wicht John Travolta.

Die Strände von Agnés – Schauburg, Fr., 25.9. und Mo. 28.9., jeweils 14:45 – Auch immer noch dabei: Die Autobiographie der berühmten Regisseurin Agnés Varda.

District 9 – Cinemaxx, Mo., 28.9., 21:00 und Die., 29.9., 23:15 – der Überraschungserfolg und Fantasy Filmfest-Favorit. Aliens flüchten auf die Erde und werden hier in abgeriegelte Ghettos gepfercht.

Französische Sneak-Preview – Atlantis, Mi., 30.9., 21:00

Sneak Preview – Schauburg, Mo. 21:45

Neue Veranstaltungsreihe: „FilmeLesen“

Von , 22. September 2009 16:16

Gerade „über den Ticker“ gekommen und für den einen oder anderen sicherlich auch interessant.

Ich finde die neue Veranstaltungsreihe höchst spannend und würde sie eigentlich sehr gerne besuchen. Nur leider ist 18:00 Uhr für mich als Berufspendler in der Woche noch zu früh.  🙁

CHANDLER – HAMMETT – GOODIS: BUCH UND FILM«
********************************************

»FilmeLesen« heißt die neue gemeinsame Veranstaltungsreihe vom Kino 46
und der Stadtbibliothek Bremen, die am Donnerstag, den 24. September in
der Zentralbibliothek beginnt. »FilmeLesen« kombiniert Literatur auf
verschiedenste Weise: Vorträge, Werkstattgespräche, Lesungen,
Literatenporträts. Mit Ausnahme von Literaturverfilmungen wird alles zur
Aufführung kommen, was die beiden Künste verbindet.
Zum Auftakt eines dreiteiligen Krimi-Schwerpunktes wird der Bremer
Historiker und Leiter des Landesfilmarchivs Diethelm Knauf aus Werken der
drei amerikanischen Krimiautoren Raymond Chandler, Dashiell Hammett und
David Goodis lesen. Diese ausgewählten Textpassagen werden mit
Filmausschnitten aus den entsprechenden Verfilmungen kontrastiert.
Do. 24.9. | 18.00 im Wall-Saal der Zentralbibliothek, Am Wall 201

Mein Fazit zum 16. Internationalen Filmfest Oldenburg

Von , 22. September 2009 16:04

iffo_logo_01

Vorgestern ging das 16. Internationale Filmfest Oldenburg zu Ende.

Obwohl gleich um die Ecke, muss ich doch beschämt gestehen, dass ich in diesem Jahr das erste Mal dieses Filmfestival besucht habe. Hier mein Fazit: Klein, übersichtlich, familiär. Das war mein Eindruck an den zwei Tagen, an denen ich in Oldenburg war. Auffällig waren vor allem zwei Dinge. Erstens, sehr viel weniger Zuschauer als ich erwartet hatte. Bei allen Vorstellungen, die ich besucht habe, war das Kino maximal zur Hälfte, oft eher weniger, gefüllt. Zweitens: Die Freundlichkeit der Verantwortlichen. Wirklich überall, egal ob an der Kasse oder beim Kinoeinlass, man wurde immer mit einem Lächeln und überaus freundlich behandelt. Das kenne ich von anderen Festivals mit überforderten Hilfskräften leider auch ganz anders. Von daher: ein großes Kompliment für die tolle Atmosphäre.

Die Spielstätten sind alle gut zu Fuß zu erreichen und – vorbildlich – zwischen den Vorstellungen war auch immer mehr als genug Zeit, die Spielstätte zu wechseln und eventuell den kleinen Hunger zu stillen. Auch das habe ich schon anders erlebt. So war das Ganze dann auch wunderbar entspannt und man musste sich nicht abhetzen.

Was ich etwas schade fand ist, dass bei den Vorstellungen, die ich besucht habe, keine Gäste zugegen waren. Aber wahrscheinlich habe ich mir da einfach nur die falschen Filme ausgesucht.

Zu den Filmen. Weiter lesen 'Mein Fazit zum 16. Internationalen Filmfest Oldenburg'»

16. queerfilm-Festival im Kino 46

Von , 21. September 2009 15:59

Zwischen Dienstag, dem 13.10 und Sonntag, den 18.10. findet im Kino 46 zum 16. Mal das „queerfilm-Festival“ statt. In 6 Tagen werden 15 Filme (+ 2x ein Kurzfilmabend) zu den Themen Homo- und Bisexualität oder Mehrgeschlechtlichkeit gezeigt. Wie jedes Jahr werden wieder einige Gäste erwartet, die ihre Filme persönlich vorstellen. Mehr Infos gibt es unter www.queerfilm.de.

Veranstaltungshinweis: „Panzerkreuzer Potemkin“ live begleitet vom Landesjugendorchester Bremen

Von , 17. September 2009 16:20

potemkinAm Freitag, den 2. Oktober findet in der Glocke das alljährliche Stummfilm-Konzert des Landesjugendorchesters Bremen in Zusammenarbeit mit dem Kino 46 statt.

Letztes Jahr gab es Buster Keatons „Steamboat Bill Jr.“ zu sehen und diesem Jahr wird der legendäre sowjetische Propaganda-Klassiker „Panzerkreuzer Potemkin“ von 1925 gezeigt.

Dieser cineastische Meilenstein von Sergei Eisenstein ist einer der einflussreichsten Filme überhaupt und wird im großen Saal der Glocke vorgeführt und dabei live vom Landesjugendorchster begleitet.

Gespielt wird die Originalmusik von Edmund Meisel.

Die Preise für ein normales Ticket bewegen sich zwischen 17,90 und 29,15 Euro. Mitglieder des Kino 46 erhalten einen Rabatt.

Was ich etwas schade finde ist, dass auch dieses Jahr wieder „nur“ ein alter Bekannter und nicht einmal ein etwas der Masse unbekannteres Werk gezeigt wird. Aber scheinbar befürchtet man wohl, mit einem weniger geläufigen Titel kein Publikum anlocken zu können.

Originalfassungen in Bremen: 17.09.- 23.09.09

Von , 16. September 2009 17:04

Mit „District 9“ ist mal wieder ein Blockbuster (und ein Fan-Fave vom Fantasy Filmfest) im Programm. Ansonsten fast alles wie gehabt. Gut, dass ich die „Basterds“ Sonntag gesehen habe, den die sind auch schon wieder aus dem Programm verschwunden.

Beim Leben meiner Schwester – Cinemaxx, Fr.+So. jeweils 18:45 – US-Drama von Nick Cassavettes um ein junges Mädchen, dass einst als “Ersatzteillager” für seine Leukämiekranke Schwester gezeugt wurde und nun rebelliert. Mit Cameron Diaz und Alec Baldwin.

Das süße Jenseits – Kino 46, Sa+Mi. um 20:30, So. 18:00 – Drama von Atom Egoyan. Eine Kleinstadt versucht den Tod einer Schulklasse zu verarbeiten.

Die Strände von Agnés – Atlantis, Do., 17.9.+Mi.23.9. 17:00, So. 20.9., 16:00 – Autobiographie der berühmten Regisseurin Agnés Varda.

District 9 – Cinemaxx, Do.+Mo., 20:10 –

Public Enemies – Cinemaxx, Sa.+Die., 23:15 – Michael Manns starbesetzter Gangsterfilm um John Dillinger und die Jagd nach ihm. Mit Johnny Depp als Dillinger, Christian Bale und Marion Cotillard (Oscar für ihre Darstellung der Edith Piaf in in La môme).

It Might Get Loud – City, Do.-Mi., 18:00 – Doku über die elektrische Gitarre in der Musik. Mit Jimmy Page, The Edge und Jack White.

Morgen gehen wir ins Kino – Kino 46, Do. 17.9., 20:30 – Polnisches Drama über die Lebenswege dreier Schulkameraden, die 1938 ihr Abitur gemacht haben.

Sneak Preview – Schauburg, Mo. 21.9., 21:45 –

Young@Heart – Kino 46, Fr.+Die., 20:30, Sa. 18:00 – Doku über einen Rentner-Chor, der Pop- und Rocklieder singt. Am 18.9. singt um 20.30 Uhr der Chor Frohes C vor dem Film einige Lieder aus seinem Repertoire

Originalfassungen in Bremen: 11.09.- 16.09.09

Von , 11. September 2009 15:52

„Inglourious Basterds“ läuft in der Orignalfassung mit deutschen Untertiteln. Ich bin glücklich! 🙂 Danke Cinemaxx!

Ashita – Kino 46, Die, 15.9., 20:30 – japanisches Drama. Völlig unterschiedliche Menschen erhalten nachrichten von Verwandten und Freunden, die alle bei einer Schiffskatastrophe ums Leben gekommen sind. Sie sollen sich auf einer Insel einfinden, um Abschied nehmen zu können.

Auf der Suche nach dem Gedächtnis – Cinema, Fr.-Mi. 19:00 (So. 18:00) – Hochgelobte Dokumentation über einen Hirnforscher.

Die Strände von Agnés – Atlantis, Sa. 12.9., 17:00 – Autobiographie der berühmten Regisseurin Agnés Varda.

Inglourious Basterds – Cinemaxx, Fr.-Mi. 16:30 + 19:45 – der neue Tarantino. Endlich in der Originalfassung!

It Might Get Loud – City, Fr.-Mi. 21:00 (Fr. um 18:00!) – Doku über die elektrische Gitarre in der Musik. Mit Jimmy Page, The Edge und Jack White.

Sneak Preview – Schauburg, Mo. 14.9., 21:45

The One Man Village – Kino 46, So. 13.9., 18:00 – Doku des libanesischen Regisseurs Simon el Habre über seinen Vater, welcher der einzige übrig gebliebene Bewohner seines Heimatdorfes ist.

Uzak – Kino 46, Fr.+Sa. 20:30 – türkisches Drama um einen Photographen in einer Lebenskrise und seinen aus einem armen Dorf nach Istanbul gekommenen jüngeren Bruder.

Panorama Theme by Themocracy